Provobis


Provobis

Die Provobis Gesellschaft für Film und Fernsehen mbH ist eine Filmproduktionsgesellschaft, die 1961 in Berlin gegründet wurde. Sie ist ein Tochterunternehmen der Tellux-Beteiligungsgesellschaft in München und hat Standorte in Berlin, Hamburg und Leipzig.

Provobis entwickelt und produziert für Kino und Fernsehen. Geschäftsführer sind Thomas Teubner und Martin Choroba. Von 1983 bis 2007 leitete der Produzent, Regisseur und Autor Jürgen Haase das Unternehmen.[1]

Inhaltsverzeichnis

Kinofilme

Mit Regisseur Bernhard Wicki und mit Klaus Maria Brandauer verfilmte die Provobis 1989 „Das Spinnennetz“. Ebenfalls mit Brandauer wurde 1994 die Mann-Verfilmung „Mario und der Zauberer“ uraufgeführt. 1995 entstand fürs Kino und als Zweiteiler fürs Fernsehen die Erich-Loest-Verfilmung „Nikolaikirche“. Unter den Kinofilmen hervorzuheben sind auch zwei preisgekrönte Produktionen mit Regisseur Volker Schlöndorff, „Der neunte Tag“ (2004) und „Strajk – Die Heldin von Danzig“ (2007). Anfang 2009 kam der Kinderfilm „Das Morphus-Geheimnis“ mit Jonas Hämmerle in die deutschen Kinos.

Fernsehproduktionen

Auch für verschiedene Fernsehsender hat die Provobis diverse Filme, Serien und Dokumentationen produziert, darunter vor 2000 für den mdr den DresdnerTatort“ mit den Ermittlern Ehrlicher (Peter Sodann) und Kain (Bernd Michael Lade) sowie bis 2005 für SFB und rbb den Berliner „Tatort“ mit den Kommissaren Ritter (Dominic Raacke) und Stark (Boris Aljinovic). Zwischen 1996 und 1999 entstand für den mdr die 26-teilige Serie „Mama ist unmöglich“. Für Pro7 produzierte die Provobis, die sich zu der Zeit als Provobis Film Jürgen Haase bezeichnete,[2] im Jahr 2002 den Zweiteiler „Operation Rubikon“, für die ARD unter anderem die Freitagabendfilme „Tochter meines Herzens“ und „Brücke zum Herzen“.

Dokumentationen

Unter den Dokumentationen finden sich das Papstportrait „Benedikt XVI. – Eine deutsche Geschichte“ für BR und ARD sowie die dreiteilige Reihe „Heilige Städte“ – über Jerusalem, Lhasa und Mekka – für arte und den mdr. 2008 produzierte die Provobis die Dokumentation „Die Goldmacher – Sport in der DDR“ für arte, mdr und ZDF.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf Jürgen Haases bei Progress Film-Verleih
  2. Produktionsdaten Operation Rubikon auf der Provobis-Website

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hannes M. Schalle — Hannes Michael Schalle (* 9. März 1963 in Villach Warmbad, Österreich) ist ein österreichischer Fernsehproduzent, Autor und Filmkomponist. Hannes M. Schalle Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Clock (restaurant) — Clock logo Clock was a Swedish hamburger restaurant chain originally founded by an off shoot from the US based Carrols. The chain suffered from mismanagement and declared bankruptcy; as the government had acquired the forfeited company, it was… …   Wikipedia

  • Tellux — Die Tellux Film ist eine Filmproduktionsgesellschaft (und über eine Tochtergesellschaft auch Medien Beteiligungsgesellschaft) der römisch katholischen Kirche Deutschlands. Geschichte Die „Tellux Film GmbH“ wurde 1960 in Rottenburg am Neckar… …   Deutsch Wikipedia

  • Bettina Janis — (* 3. Januar 1958 in Mainz, bürgerlicher Name: Bettina Janischowski) ist eine deutsche Drehbuch , Hörspiel und Buchautorin. Sie hat die Drehbücher zu zwei Märchen Neuverfilmungen des ZDF geschrieben: Der Teufel mit den drei goldenen Haaren (2009) …   Deutsch Wikipedia

  • Die Goldmacher — Filmdaten Originaltitel Die Goldmacher – Sport in der DDR Produktionsland Deutschland …   Deutsch Wikipedia

  • Scandic Hotels — Scandic is the name of a large hotel chain in the Nordic countries with more than 139 hotels in operation and under development.History 1963 Scandic s history starts with an innovative Motor Village concept under the name Esso Motor Hotel by the… …   Wikipedia

  • Strike (2006 film) — Infobox Film name =Strike writer =Sylke Rene Meyer Andreas Pflüger producer =Jürgen Haase starring =Katharina Thalbach Andrzej Chyra Dominique Horwitz director =Volker Schlöndorff distributor =Provobis Film/Berlin released =September 11, 2006… …   Wikipedia

  • Dornröschen — Dornröschen, Aquarell von Henry Meynell Rheam (1899) Dornröschen ist ein Märchen (ATU 410). Es steht in den Kinder und Hausmärchen der Brüder Grimm ab der Erstauflage von 1812 an Stelle 50 (KHM 50). Die französische Fassung, La belle au bois… …   Deutsch Wikipedia

  • Edi Jäger — Edmund (Edi) Jäger (* 11. März 1967 in Salzburg) ist ein Schauspieler und Theaterleiter, der vorwiegend in der Bundesrepublik Deutschland und Österreich wirkt. Leben Edmund Jäger studierte Schauspiel am Mozarteum in Salzburg. Er war unter anderem …   Deutsch Wikipedia

  • Freya Klier — Freya Klier, 2008 Freya Klier liest in …   Deutsch Wikipedia