Smithsonian Institution


Smithsonian Institution
Smithsonian Institution
(Smithsonian)
Smithonian-Logo.gif
Zweck: Stiftung
Vorsitz: G. Wayne Clough
Gründungsdatum: 10. August 1846
Sitz: Washington, D.C.
Website: www.smithsonian.org

Die Smithsonian Institution (kurz Smithsonian) ist eine US-amerikanische Forschungs- und Bildungseinrichtung, die zahlreiche Museen beinhaltet.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Sie wurde am 10. August 1846 durch ein Gesetz des US-Kongresses mit Mitteln aus der Hinterlassenschaft des 1829 verstorbenen englischen Wissenschaftlers James Smithson zugunsten der Vereinigten Staaten von Amerika mit dem Auftrag „der Vermehrung und Verbreitung von Wissen“ gegründet und ist in Washington, D.C. angesiedelt.

Struktur

Das Informationszentrum des Smithsonian, meist nur „The Castle“ genannt
Eingang zum Smithsonian Castle

Mit 18 Museen und Galerien sowie dem Nationalzoo ist das Smithsonian der größte Museumskomplex der Welt. Die Smithsonian Institution verwaltet über 142 Millionen Objekte menschlichen oder natürlichen Ursprungs für das US-amerikanische Volk. Das Institut, das gleichzeitig ein bedeutendes Forschungszentrum ist, sieht seinen Auftrag in der Bildung der Allgemeinheit, dem Dienst an der Nation und der Vergabe von Stipendien in den Bereichen Kunst, Naturwissenschaften und Geschichte. Die Smithsonian Institution unterstützt Expeditionen und Ausgrabungen, fördert Forschung insbesondere auf den Gebieten der Astronomie, Astrophysik, Ethnologie und Umweltforschung. Sie verfügt über ein eigenes Observatorium, das Smithsonian Astrophysical Observatory (zusammen mit dem Harvard College Observatory bildet es das Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics), den Smithsonian-Biopark und das „Archiv amerikanischer Kunst“. Die Smithsonian Institution betreibt die Nationalmuseen für amerikanische Geschichte, amerikanische Kunst und das Nationalmuseum für Luft- und Raumfahrt.

Die Smithsonian Institution gibt das Standardwerk zu den Indianern Nordamerikas heraus, das Handbook of North American Indians.

Neun Museen und Galerien des Smithsonian befinden sich zu beiden Seiten der National Mall – einem langgezogenen Grünstreifen – zwischen dem Washington Monument und dem Kapitol. Ein dreistöckiger, unterirdischer Komplex beherbergt zwei Museen und das S. Dillon Ripley Center, zu dem die International Gallery, Büroräume und Hörsäle bzw. Seminarräume gehören. Fünf weitere Museen und der Nationalzoo befinden sich andernorts in Washington, D.C. Das Cooper-Hewitt National Design Museum und das George Gustav Heye Center des National Museum of the American Indian sind in New York angesiedelt.

Nach dem Tod von Moses Asch im Jahr 1986 übernahm die Smithsonian Institution die Plattenfirma Folkways Records, um deren umfassende Dokumentation der Folk-Musik zu sichern, und führt sie nun unter dem Namen Smithsonian Folkways weiter.

Von 1846 bis 1878 war der Physiker Joseph Henry Vorsitzender des Instituts.

Museen und Forschungsinstitute im Einzelnen

Die National Mall in Washington, an der sich neun der bekanntesten Museen von Smithsonian befinden

Weblinks

 Commons: Smithsonian Institution – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.aaa.si.edu/
38.888611111111-77.026111111111

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Smithsonian Institution — Smithsonian redirects here. For other uses, see Smithsonian (disambiguation). Smithsonian Institution Rear view of The Castle , the Institution s headquarters Established August 10, 1846 …   Wikipedia

  • Smithsonian Institution — Informations géographiques Pays …   Wikipédia en Français

  • Smithsonian Institution —   [smɪθ səʊnjən ɪnstɪ tjuːʃn], von J. Smithson per testamentarische Verfügung gestiftete, 1846 durch Kongressbeschluss begründete wissenschaftliche Einrichtung, Sitz: Washington (D. C.), die dem Präsidenten der USA untersteht. Zu den Aufgaben der …   Universal-Lexikon

  • Smithsonian Institution — [smith sō′nē ən] n. institution & museum founded in 1846 in Washington, D.C. by a bequest of James Smithson (1765? 1829), Eng. scientist: branches of the Institution cover a wide range of fields in the arts and sciences: also, unofficially,… …   English World dictionary

  • Smithsonian institution — (Smidsoniänn institjuschn), engl., von James Smithson gestiftete u. mit 120000 Pf. St. dotirte Anstalt zu Washington für wissenschaftliche Forschungen und Verbreitung nützlicher Kenntnisse; sie gibt seit 1847 einen jährlichen »Report« u.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Smithsonian Institution — Smithsonian Institution, wissenschaftliches Institut in Washington, s. Smithson …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Smithsonian Institution — (spr. ßohnĭĕn institjuhsch n), wissenschaftliches Institut zu Washington in Nordamerika zur Unterstützung wissenschaftlicher Forschungen und Verbreitung nützlicher Kenntnisse, Stiftung des Engländers James Smithson (gest. 1829), 1846 gegründet. – …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Smithsonian Institution — /smith soh nee euhn/ an institution in Washington, D.C., founded 1846 with a grant left by James Smithson, for the increase and diffusion of knowledge: U.S. national museum and repository. * * * U.S. research institution. Enabled by the bequest… …   Universalium

  • Smithsonian Institution —    James Smithson (1765 1829), an English chemist and mineralogist, was born in France, the illegitimate son of Sir Hugh Smithson (Percy) and Elizabeth Keate Macie. He made many important analyses of minerals and discovered an important zinc ore… …   Dictionary of eponyms

  • Smithsonian Institution — La Smithsonian Institution es un complejo de museos con la mayoría de sus instalaciones en Washington, D.C. La forman 19 museos y siete centros de investigación, y tiene 142 millones de artículos en sus colecciones. Existe una revista publicada… …   Enciclopedia Universal