TV Computer

TV Computer
Videoton TVC

Der TV Computer (kurz TVC) der ungarischen Firma Videoton (kurz VT) war ein Kleincomputer auf Basis einer mit 3,125 MHz getakteten Z80-CPU, der 1988 vor allem von staatlichen Stellen wie etwa Schulen eingekauft wurde. Bei dem Gerät handelte es sich um eine lizenzierte Anpassung des Enterprise-Heimcomputers, für das die Rechte bereits im Jahr 1984 erworben und gesichert wurden.

Das Gehäusedesign ähnelte den anderen Systemen seiner Zeit, z. B. dem C64. Das Gerät gab es in zwei Grundversionen mit 32 oder 64 kB RAM, sowie später als fehlerbereinigte Version, den TVC 64k+, der für den Betrieb mit einem Diskettenlaufwerk vorbereitet war. Vom ersten Grundmodell wurden ca. 3000 produziert, vom zweiten Grundmodell waren es ca. 9000.

Alle Geräte kamen mit HF-Modulator für die Ausgabe über ein TV-Gerät sowie einem RGB-Ausgang, mit dem man z. B. VGA-Monitore ansteuern konnte. Bei 16 kB Video-RAM waren Textmodi mit 64x24 Zeichen mit je 8x10 Pixeln möglich oder Grafikmodi mit 128x240 Pixeln bei 16 Farben bis hin zu 512x240 Pixeln bei 2 Farben. Das Betriebssystem bot eine Grafikschnittstelle an, die permanent eine Auflösung von 1024x960 Pixeln vorgaukelte.

Ergänzt wurde das Systemdesign durch Anschlüsse für Bandlaufwerk, Centronics-Drucker (ein solcher Drucker wurde von Videoton selbst angeboten), zwei Joysticks sowie verschiedene Erweiterungsports für ROM-Module und Zusatzkarten.

In der Grundversion war das Gerät mit 20k ROM ausgestattet, das ein TVC-BASIC V1.2 sowie ein Betriebssystem enthielt. Für die Plus-Version war TVC BASIC V2.2 beigepackt sowie ein Betriebssystem namens VT-DOS, das einen MS-DOS kompatiblen Befehlssatz hatte und in der Lage war, das FAT12-Diskettenformat für 360 bis 720 kB-Formate zu nutzen. Eine vollständige Kompatibilität mit dem PC-Format war aufgrund der Umsetzung von nationalen Sonderzeichen nicht gegeben. Programme für IBM-kompatible PCs waren prinzipiell nicht lauffähig. Über die nationalen Vertriebswege wurden ca. 40 bis 50 Programme aller Art als Zubehör angeboten.

Das Gerät wurde über einen Zeitraum von rund drei Jahren produziert, danach wurde wegen der hohen Preise und mangelnder Effizienz stattdessen der Commodore Plus4 als preiswertes Ersatzobjekt aus dem westlichen Ausland importiert.

Für das Gerät existieren heute mehrere System-Emulatoren verschiedener Technologie und Reife, z. B. für die PC-Plattform oder für die Java-VM.

Weblinks

 Commons: Videoton TVC – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Computer science — or computing science (abbreviated CS) is the study of the theoretical foundations of information and computation and of practical techniques for their implementation and application in computer systems. Computer scientists invent algorithmic… …   Wikipedia

  • computer science — computer scientist. the science that deals with the theory and methods of processing information in digital computers, the design of computer hardware and software, and the applications of computers. [1970 75] * * * Study of computers, their… …   Universalium

  • Computer vision — is the field concerned with automated imaging and automated computer based processing of images to extract and interpret information. It is the science and technology of machines that see. Here see means the machine is able to extract information …   Wikipedia

  • Computer music — is a term that was originally used within academia to describe a field of study relating to the applications of computing technology in music composition; particularly that stemming from the Western art music tradition. It includes the theory and …   Wikipedia

  • Computer network — Computer networks redirects here. For the periodical, see Computer Networks (journal). Datacom redirects here. For other uses, see Datacom (disambiguation). Internet map. The Internet is a global system of interconnected computer networks that… …   Wikipedia

  • Computer shogi — is a field of artificial intelligence concerned with the creation of computer programs which can play shogi. The research and development of shogi software has been carried out mainly by freelance programmers, university research groups and… …   Wikipedia

  • Computer-assisted language learning — (CALL) is succinctly defined in a seminal work by Levy (1997: p. 1) as the search for and study of applications of the computer in language teaching and learning .[1] CALL embraces a wide range of ICT applications and approaches to teaching… …   Wikipedia

  • Computer ethics — is a branch of practical philosophy which deals with how computing professionals should make decisions regarding professional and social conduct.[1] Margaret Anne Pierce, a professor in the Department of Mathematics and Computers at Georgia… …   Wikipedia

  • Computer Aid International — Founder(s) Tony Roberts Type International Organisation Registration No. 1069256 Founded 1998 Location …   Wikipedia

  • Computer-induced medical problems — can be described as an umbrella term for the various problems a computer user can develop from prolonged and incorrect computer use. The medical problems that can arise from using computers can be generally defined as the many medical conditions… …   Wikipedia

  • Computer engineering — Computer components Computer engineering, also called computer systems engineering, is a discipline that integrates several fields of electrical engineering and computer science required to develop computer systems.[1] Computer engineers usually… …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»