Thomas Luckmann


Thomas Luckmann

Thomas Luckmann (* 14. Oktober 1927 in Aßling (heute: Jesenice, Slowenien)) ist ein deutscher Soziologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Luckmann studierte in Wien, Innsbruck und an der New School for Social Research, unter anderem bei Alfred Schütz. 1965 erhielt er einen Ruf an die Universität Frankfurt am Main[1]. Von 1970 bis zu seiner Emeritierung 1994 war er Professor für Soziologie an der Universität Konstanz, dort wurden Manuskripte seiner Arbeiten archiviert. Luckmann war seit 1950 mit Benita Luckmann (1925-1987) verheiratet.

Luckmanns bekannteste Werke sind Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit (1966, zusammen mit Peter L. Berger) und Strukturen der Lebenswelt (1982, zusammen mit Alfred Schütz). In seinen Forschungen beschäftigte sich Luckmann mit Sozialkonstruktivismus, phänomenologischer Soziologie, Wissenssoziologie, Religionssoziologie, Kommunikationssoziologie sowie Wissensphilosophie.

Bedeutung

Mit seiner These von der Privatisierung der Religion bzw. der "unsichtbaren Religion" leitete Luckmann eine grundlegende Wende in der Religionssoziologie ein. Religiosität wurde nun nicht mehr ausschließlich an ihrer institutionalisierten Form ("Kirchlichkeit") festgemacht, sondern auch nach individueller Religiosität gefragt. Diese Veränderung des Blickwinkels führte im Anschluss an Luckmann auch zu verstärkten Bemühungen, Religiosität empirisch zu erforschen. Luckmanns Werke wurden und werden in der Fachwelt äußerst breit und kontrovers rezipiert.

Werke (Auswahl)

Sekundärliteratur

  • Bernt Schnettler: Thomas Luckmann. Reihe Klassiker der Wissenssoziologie, UVK, Konstanz 2006.
  • Bernt Schnettler: Thomas Luckmann. Kultur zwischen Konstitution, Konstruktion und Kommunikation In: Stephan Moebius & Dirk Quadflieg (Hg.): Kultur. Theorien der Gegenwart. VS - Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2006, ISBN 3-531-14519-3, S. 170-184.
  • Hubert Knoblauch: Thomas Luckmann. In: Dirk Kaesler (Hg.): Aktuelle Theorien der Soziologie. Von Shmuel N. Eisenstadt bis zur Postmoderne, München 2005, S. 127-146.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Biographische Notizen zu Thomas und Benita Luckmann im soziologischen Archiv der Universität Konstanz, gesehen 15. Oktober 2009

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Thomas Luckmann — (born October 14 1927) is a German sociologist of Slovene origin. His main areas of research are the sociology of communication, Sociology of knowledge, sociology of religion, and the philosophy of science. Biography He was born as Tomaž Luckmann …   Wikipedia

  • Thomas Luckmann — (* 14 de octubre 1927) es un sociólogo alemán de origen esloveno. Sus campos de investigación principales son la sociología de la comunicación, sociología del conocimiento, sociología de la religión, y filosofía de la ciencia. Contenido 1 Vida 2… …   Wikipedia Español

  • Thomas Luckmann — Thomas Luckmann, né le 14 octobre 1927 à Jesenice (Slovénie), a été professeur de Sociologie à l Université de Constance en Allemagne. Depuis 1994, il est professeur honoraire. Il est reconnu pour avoir été l auteur du livre La Construction… …   Wikipédia en Français

  • Luckmann — ist der Name von Benita Luckmann (1925–1987), US amerikanische Soziologin lettischer Herkunft Elisabeth Müller Luckmann (* 1920), deutsche Kriminalpsychologin Felix Luckmann, österreichischer Politiker (NSDAP) Thomas Luckmann (* 1927), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Benita Luckmann — (* 22. Dezember 1925 in Riga als Benita Petkević; † 3. Dezember 1987 in Gottlieben in der Schweiz) war eine US amerikanische Soziologin lettischer Herkunft. Leben Nach schwierigen Jahren in Riga, die erst der sowjetischen, dann der deutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Théorème de Thomas — William Isaac Thomas Pour les articles homonymes, voir Thomas. William Isaac Thomas est un sociologue américain né aux États Unis le 13 août 1863 et décédé le 5 décembre 1947. Si Albion Small fut le premier directeur du département de sociologie… …   Wikipédia en Français

  • W. I. Thomas — William Isaac Thomas Pour les articles homonymes, voir Thomas. William Isaac Thomas est un sociologue américain né aux États Unis le 13 août 1863 et décédé le 5 décembre 1947. Si Albion Small fut le premier directeur du département de sociologie… …   Wikipédia en Français

  • William Isaac Thomas — Pour les articles homonymes, voir Thomas. William Isaac Thomas est un sociologue américain né aux États Unis le 13 août 1863 et décédé le 5 décembre 1947. Si Albion Small fut le premier directeur du département de sociologie de l université de… …   Wikipédia en Français

  • Religionssoziologe — Die Religionssoziologie ist ein Spezialgebiet der Soziologie und zugleich der Religionswissenschaft. Sie befasst sich mit den sozialen Voraussetzungen von Religion, mit den sozialen Formen, die Religion annimmt, und dem Einfluss von Religion auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Sakralsoziologie — Die Religionssoziologie ist ein Spezialgebiet der Soziologie und zugleich der Religionswissenschaft. Sie befasst sich mit den sozialen Voraussetzungen von Religion, mit den sozialen Formen, die Religion annimmt, und dem Einfluss von Religion auf… …   Deutsch Wikipedia