Vierkampf


Vierkampf

Vierkampf ist eine Mehrkampfsportart. Sie besteht aus vier Disziplinen:

Man tritt im Mannschaftswettkampf mit einer Mannschaft bestehend aus vier Personen oder im Einzelwettkampf an.

In den Reitdisziplinen tritt man als Mannschaft mit nur zwei Pferden an. Dazu bekommt man noch zwei Pferde von anderen Mannschaften zugelost. Man sieht dabei, ob der Reiter sich auch auf fremden Pferden bewährt.

Die höchste nationale Veranstaltung ist der für Junioren einmal jährlich stattfindende Bundesvierkampf, der Deutschlandpreis der Vierkämpfer, eine Veranstaltung, in der die Landesverbände mit jeweils einer Mannschaft den Bundessieger ermitteln. Verschiedene Landesverbände führen wegen der großen Teilnehmerzahl im Vorfeld eine Landessichtung durch. Anschließend werden die Teilnehmer durch die jeweiligen Landestrainer vorbereitet.

Inhaltsverzeichnis

Bundesvierkampf

Der Deutschlandpreis der Vierkämpfer (Bundesvierkampf), der jährlich im April an wechselnden Austragungsorten der Bundesrepublik Deutschland stattfindet, ist ein Preis für Junior-Vierkämpfer bis einschließlich 18 Jahren. Er ist in den unten genannten Jahren, wie folgt, ausgegangen.

Mannschaftskampf

Germany location map.svg
NiedersachsenNiedersachsen Niedersachsen
BremenBremen Bremen
HamburgHamburg Hamburg
Mecklenburg-VorpommernMecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern
Sachsen-AnhaltSachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt
SachsenSachsen Sachsen
BrandenburgBrandenburg Brandenburg
BerlinBerlin Berlin
ThüringenThüringen Thüringen
HessenHessen Hessen
Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen Nordrhein-Westfalen
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz Rheinland-Pfalz
BayernBayern Bayern
Baden-WürttembergBaden-Württemberg Baden-Württemberg
SaarlandSaarland Saarland
Schleswig-HolsteinSchleswig-Holstein Schleswig-Holstein
Datum Austragungsort (Bundesland) Sieger/1. Platz (m./f.) Siegerherkunft
…. … 1974
(…)

(…)
20.–22. April 2001 Lübeck
(Schleswig-Holstein)
Vivien Küst (f.)
Jule Lüneburg (f.)
Manuela Kisse (f.)
Julius Marsian (m.)[1]
Schleswig-Holstein
…. … 2002
(…)
26. + 27. April 2003 Essen
(Nordrhein-Westfalen)
Anna Börkel (f.)
Kathrin Rütten (f.)
Laura Wendels (f.)
Oana Surbach (f.)[2]
Rheinland-Pfalz
…. … 2004
(…)
…. … 2005
(…)
4. Juni 2006 Coesfeld
(Nordrhein-Westfalen)
Anke Esser (f.)
Isabelle Oster (f.)
Laura Brügging (f.)
Christian Ridde (m.)[3]
Nordrhein-Westfalen
21. + 22. April 2007 Hünxe
(Nordrhein-Westfalen)
Melanie Held (f.)
Yvonne Kemmer (f.)
Delia Mangelkramer (f.)
Andreas Jurk (m.)[4]
Bayern
18.–20. April 2008 Schopfheim
(Baden-Württemberg)
Eva Hövener (f.)
Barbara Lohmann (f.)
Franziska Große-Boes (f.)
Gregor Bensmann (m.)[5]
Nordrhein-Westfalen
24.–26. April 2009 Fürstenwald
(Hessen)
Christa Middendorf (f.)
Franziska Große Boes (f.)
Marie-Claire Pöppelmann (f.)
Gregor Bensmann (m.)
Marius Brinkmann (m.)[6]
Nordrhein-Westfalen
17. + 18. April 2010 Neunkirchen
(Saarland)
Jette Friedrichs (f.)
Anna Maria Holkenbrink (f.)
Anna Muster (f.)
Marie-Claire Pöppelmann (f.)[7]
Westfalen
08.–10. April 2011 Neustadt (Dosse)
(Brandenburg)
Dorothea Paar (f.)
Anne Lubina (f.)
Julika Heins (f.)
Elena Herold (f.)
Hannover[8]

Einzelkampf

Datum Austragungsort (Bundesland) Sieger/1. Platz (m./f.) Siegerherkunft

(…)
21. + 22. April 2007 Hünxe
(Nordrhein-Westfalen)
Delia Mangelkramer (f.)[9] Bayern
19. + 20. April 2008 Schopfheim
(Baden-Württemberg)
Gregor Bensmann (m.)[10] Nordrhein-Westfalen
24.–26. April 2009 Fürstenwald
(Hessen)
Marie-Claire Pöppelmann (f.)[11] Nordrhein-Westfalen
17. + 18. April 2010 Neunkirchen
(Saarland)
Marie-Claire Pöppelmann (f.)[12] Westfalen
08.–10. April 2011 Neustadt (Dosse)
(Brandenburg)
Dorothea Paar (f.) Hannover[8]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Deutschlandpreis der Vierkämpfer am 20. bis 22. April 2001 in LübeckErgebnisliste Mannschaftswertung (PDF-Datei, 1,22 MB), MR – International Business & Marketing
  2. Bundesvierkampf 2003 – Deutschlandpreis der Vierkämpfer – am 26. und 27. April 2003Ergebnisliste MannschaftswertungEndstand (PDF-Datei, 149 kB), Kreis-PSV Neuss
  3. Deutschlandpreis der Vierkämpfer in Coesfeld: Rheinland-Pfälzisches Team wird Vizemeister 2006, Pferdesportverband Rheinland-Pfalz e. V.
  4. Bundesvierkampf 2007 * Deutschlandpreis der Vierkämpfer * 21./22. April 2007Ergebnisliste Mannschaftswertung (PDF-Datei, 93,3 kB), Rechenstelle Vielseitigkeit
  5. Bundesvierkampf 2008 * Deutschlandpreis der Vierkämpfer * 19./20. April 2008 (PDF-Datei, 22,6 kB), Hessischer Reit- und Fahrverband
  6. Bundesentscheid Vierkampf Klasse A am 24.–26. April 2009 (PDF-Datei, 657 kB), Hessischer Reit- und Fahrverband
  7. Ergebnisse Bundesentscheid Vierkampf 2010
  8. a b Bundesvierkampf Neustadt-Dosse: Doppel-Gold für Hannover, Pressemitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, 10. April 2011
  9. Bundesvierkampf 2007 * Deutschlandpreis der Vierkämpfer * 21.–22. April 2007Ergebnisliste Einzelwertung (PDF-Datei, 90,5 kB), Rechenstelle Vielseitigkeit
  10. Bundesvierkampf 2008 * Deutschlandpreis der Vierkämpfer * 19.–20. April 2007 – SchopfheimErgebnisliste Einzelwertung (PDF-Datei, 21,7 kB), PV Münster
  11. Ergebnisse/Plazierungen Reitturnier Übersicht: Bundesvierkampf Fürstenwald vom 25. bis 26. April 2009, Reitwelten
  12. Ergebnisse – Plazierungen Bundesvierkamp vom 17. bis 18. April 2010 in Neunkirchen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vierkampf — Vierkampf,   Sport: aus vier Disziplinen bestehender Mehrkampf. 1) Eisschnelllauf: großer Vierkampf, an drei Tagen ausgetragener Wettbewerb; Männer: 500 m, 5 000 m (erster Tag), 1 500 m (zweiter Tag) und 10 000 m (dritter Tag); Frauen: 500 m… …   Universal-Lexikon

  • Vierkampf — keturkovė statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Daugiakovės kompleksinės (mišrios) varžybos, kurių programoje yra keturios sporto šakos arba vienos šakos keturios rungtys (pvz., greitojo čiuožimo keturkovė). atitikmenys: angl.… …   Sporto terminų žodynas

  • Vierkampf — Vier|kampf (Sport) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Vierkampf (Turnen) — Der Vierkampf ist eine Mehrkampfdisziplin im Turnen der Frauen. Ablauf Geturnt wird jeweils eine Kür an folgenden Geräten: Bodenturnen, Schwebebalken, Sprung und Stufenbarren. Die einzelnen Übungsteile werden von den anwesenden Kampfrichtern nach …   Deutsch Wikipedia

  • Junioren-Vierkampf — Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in der Schweiz dar. Hilf mit, die Situation in anderen Ländern zu schildern. Junioren Vierkampf ist eine Mannschaftssportart und besteht aus vier Teildisziplinen: Laufen, Schwimmen, Dressurreiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Eischnelllauf-Vierkampf-Weltmeisterschaft der Damen 1993 — Die Eischnelllauf Vierkampf Weltmeisterschaft der Damen 1993 wurde Anfang Februar 1993 in Berlin ausgetragen. Bei der Veranstaltung wurden Damen Wettbewerbe über die 500 Meter, 1.500 Meter und 3.000 Meter und 5.000 Meter Strecke durchgeführt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Eisschnelllauf-Vierkampf Deutsche Meisterschaften 1993 — Die Eischnelllauf Vierkampf Deutsche Meisterschaften 1993 wurden vom 18. bis 20. Dezember 1992 im Sportforum[1] in Berlin Hohenschönhausen ausgetragen. Bei der Veranstaltung wurden Damen Wettbewerbe über die 500 Meter, 1.500 Meter und 3.000 Meter …   Deutsch Wikipedia

  • grosser Vierkampf — didžioji keturkovė statusas T sritis Kūno kultūra ir sportas apibrėžtis Kompleksinės sporto varžybos, kurių programoje yra 3,2 km plaukimas, 50 km bėgimas, 160 km važiavimas dviračiu ir maratono (42 km 195 m) bėgimas. atitikmenys: angl. maxi… …   Sporto terminų žodynas

  • Bundesvierkampf — Vierkampf ist eine Mehrkampfsportart. Sie besteht aus vier Disziplinen: 3 Kilometer Geländelauf, 50 Meter Freistilschwimmen, Dressurreiten (Klasse A) sowie Springreiten (Klasse A). Man tritt in einer Mannschaft von vier Personen oder im Einzel an …   Deutsch Wikipedia

  • Eisschnelllauf — ist eine sportliche Laufdisziplin, die auf dem Eis und auf Schlittschuhen ausgetragen wird. Dieser Artikel behandelt die moderne Form des heutigen Eisschnelllaufes, für andere Formen vergangener Zeiten siehe Geschichte des Eisschnelllaufs.… …   Deutsch Wikipedia