Brembo (Unternehmen)

Brembo (Unternehmen)
Brembo S.p.A.
Brembo-logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1961
Sitz Curno, BG
Leitung Alberto Bombassei
Mitarbeiter 5.700 (2008)
Umsatz 911,9 Mio. EUR
Branche Automobil
Website http://www.brembo.com

Die Brembo S.p.A. ist ein weltweit agierendes italienisches Unternehmen mit Sitz in Curno (BG).

Brembo gehört zu den international bekanntesten Herstellern von Bremsanlagen für Kraftfahrzeuge. Die Firma ist Erstausrüster für zum Beispiel Ducati, MV Agusta, Aprilia, Moto Guzzi, BMW, Bimota, Harley-Davidson, Triumph, KTM, Husqvarna, Subaru, Renault, Nissan, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-Benz, Opel, Aston Martin, Acura, Porsche, Alfa Romeo, Yamaha und MBK. Außerdem wurden Bremsen von Brembo serienmäßig im Vector M12 und im Lancia Kappa Coupé verbaut.

Zum Unternehmen gehört seit Oktober 2002 auch der Felgen-Hersteller Marchesini, der auf Motorrad-Felgen spezialisiert ist und seit den 1960er-Jahren zu den erfolgreichsten Herstellern im Motorrad-Rennsport zählt.

Brembo ist seit 1995 an der Mailänder Börse notiert.

Rennsport

Auch im Rennsport ist Brembo engagiert und erfolgreich. Brembo ist seit 1975 als Ausrüster in der Formel 1 aktiv. In der Saison 2008 rüstete das Unternehmen die Wagen der nachfolgenden Teams aus: Ferrari, BMW Sauber, Honda, Force India, Red Bull, Toro Rosso und Toyota. Mit dem Yamaha Racing Team sicherte man sich unter anderem die Motorradweltmeisterschaft in der MotoGP-Klasse und rüstet dort auch das Ducati-Werksteam aus, welches 2007 alle drei Titel der MotoGP gewinnen konnte.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG — Die Artikel Porsche und Porsche Automobil Holding überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • Porsche AG — Die Artikel Porsche und Porsche Automobil Holding überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen. Beteilige dich dazu an der Diskussion über diese Überschneidungen. Bitte entferne diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • SuperDuke — KTM Duke ist ein Motorradreihe des österreichischen Motorradherstellers KTM. Die einzylindrige Duke wurde von 1994 bis 1999, die Duke II von 1999 bis 2006 gebaut. Beide Modell zusammen wurden insgesamt 12.550 mal verkauft. Der Nachfolger der Duke …   Deutsch Wikipedia

  • Super Duke — KTM Duke ist ein Motorradreihe des österreichischen Motorradherstellers KTM. Die einzylindrige Duke wurde von 1994 bis 1999, die Duke II von 1999 bis 2006 gebaut. Beide Modell zusammen wurden insgesamt 12.550 mal verkauft. Der Nachfolger der Duke …   Deutsch Wikipedia

  • Brutale 910 R — MV Agusta Brutale 910 R Hersteller: MV Agusta Motorcycles S.p.A. Produktionszeitraum: 2006–heute Klasse: Naked …   Deutsch Wikipedia

  • F4 1000 R — MV Agusta F4 1000 R Hersteller: MV Agusta S.p.A. Produktionszeitraum: 2005–heute Klasse: Superbike Motor: Viertaktmotor, flüssigkeitsgekühlter Vierzylinder Reihenmotor, DOHC, 4 radial angeordnete Ventile pro Zylinder, Nasssumpfschmierung,… …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes-Benz C199 — Mercedes Benz SLR McLaren Hersteller: Mercedes Benz/McLaren Produktionszeitraum: 2004–2009 …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes-Benz SLR — McLaren Hersteller: Mercedes Benz/McLaren Produktionszeitraum: 2004–2009 …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes-Benz SLR McLaren 722 Edition — Mercedes Benz SLR McLaren Hersteller: Mercedes Benz/McLaren Produktionszeitraum: 2004–2009 …   Deutsch Wikipedia

  • Mercedes SLR — Mercedes Benz SLR McLaren Hersteller: Mercedes Benz/McLaren Produktionszeitraum: 2004–2009 …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»