Abbauhammer


Abbauhammer
Pneumatischer Abbauhammer für den Steinkohlebergbau

Der Abbauhammer ist ein Druckluftwerkzeug, dass im Bergbau verwendet wird, um Kohle, Erze oder Gestein abzubauen. Je nach Bauart wiegt ein Abbauhammer 8-14kg ohne den Meißel. Mit Schlagfrequenzen um die 20 Hz wird der Schlagkolben gegen den Meißel geschlagen und dieser in das Abbaugut getrieben, wodurch sich Teile des Abbaumaterials aus der Abbaufront lösen. Der Abbauhammer wurde in Deutschland um 1900 eingeführt und erlebte seine Blüte in der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg, bevor der manuelle Abbau von voll- oder teilautomatischen Methoden, wie der Schrämmaschine oder dem Kohlenhobel verdrängt wurde.

Ähnliche Geräte

Quelle

  • Der praktische Bergmann, Dr.-Ing. Steffen, Dr.-Ing. v. Praun, Lehrmitteldienst G.m.b.H. Hagen/Essen, 4.Auflage 1954

Wikimedia Foundation.