Bernd Jochen Hilberath


Bernd Jochen Hilberath

Bernd Jochen Hilberath (* 29. Juni 1948 in Bingen) ist ein deutscher römisch-katholischer Theologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hilberath studierte von 1967 bis 1972 Philosophie und römisch-katholische Theologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Von 1985 bis 1989 war er Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie an der Universität Mainz. [1] Von 1989 bis 1992 war Hilberath Professor für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Katholischen Fachhochschule Mainz. Seit März 1992 ist er Professor für Dogmatische Theologie und Dogmengeschichte an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Eberhard Karls Universität Tübingen. Hilberath ist verheiratet und hat vier Kinder.

Werke (Auswahl)

  • Jetzt ist die Zeit, Matthias-Grünewald-Verlag, Ostfildern 2010
  • Orientalium ecclesiarum, Herder Verlag, Freiburg im Breisgau 2009
  • Ökumene des Lebens als Herausforderung der wissenschaftlichen Theologie, Lembeck, Frankfurt am Main 2008
  • Von der Communio zur kommunikativen Theologie, Berlin 2008
  • Theologie im Gespräch, Lembeck, Frankfurt am Main 2006

Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Universität Tübingen:Bernd Jochen Hilberath

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hilberath (Begriffsklärung) — Hilberath ist der Familienname folgender Personen: Bernd Jochen Hilberath (* 1948), deutscher römisch katholischer Theologe und Hochschullehrer Hilberath bezeichnet: Hilberath, einen Stadtteil von Rheinbach in Nordrhein Westfalen Dies …   Deutsch Wikipedia

  • Matthias Scharer — (* 1946 in Mauerkirchen, Oberösterreich) ist ein österreichischer römisch katholischer Theologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke (Auswahl) 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Sacrosanctum Concilium — ist die vom Zweiten Vatikanischen Konzil in der 2. Sitzungsperiode am 4. Dezember 1963 verabschiedete Konstitution über die heilige Liturgie. Die Vorarbeiten gehen auf die Liturgiereformkommission Pius XII. zurück, so dass bei Zusammentritt des… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Rahner — SJ (* 5. März 1904 in Freiburg im Breisgau; † 30. März 1984 in Innsbruck) war ein deutscher katholischer Theologe und gilt als Vertreter einer kerygmatischen Theologie. Karl Rahner war einer der einflussreichsten Theologen des 20. Jahrhunderts.… …   Deutsch Wikipedia

  • Peter Hünermann — (* 8. März 1929 in Berlin) ist ein katholischer Theologe. Er war von 1982 bis zu seiner Emeritierung 1997 Professor für katholische Dogmatik an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Von 1971 bis 1982 lehrte er an der Westfälischen Wilhelms… …   Deutsch Wikipedia

  • Unitatis redintegratio — heißt, nach seinen Anfangsworten, das Dekret über den Ökumenismus des Zweiten Vatikanischen Konzils. Es wurde in der dritten Sitzungsperiode am 21. November 1964 mit 2.137 zu 11 Stimmen beschlossen und von Papst Paul VI. feierlich promulgiert.… …   Deutsch Wikipedia

  • Pannenberg — Wolfhart Pannenberg Wolfhart Pannenberg (* 2. Oktober 1928 in Stettin) ist ein evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfhart Pannenberg — Wolfhart Pannenberg, 1983 Wolfhart Pannenberg (* 2. Oktober 1928 in Stettin) ist ein evangelischer Theologe. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Wolfhart Pannenberg — en 1983 Wolfhart Pannenberg, né le 2 octobre 1928 à Stettin en Allemagne (aujourd hui Szczecin, en Pologne), est un théologien protestant …   Wikipédia en Français

  • Klaus Kießling — (* 1962 in Stuttgart) ist ein römisch katholischer Theologe, Psychologe, Pastoralpsychologe, Psychotherapeut, Supervisor, Diakon und Hochschullehrer. Er ist Professor an der Philosophisch Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.