Lama Shang


Lama Shang
Tibetische Bezeichnung
Wylie-Transliteration:
bla ma zhang
Chinesische Bezeichnung
Vereinfacht:
喇嘛向
Pinyin:
Lama Xiang

Lama Shang (tib. bla ma zhang) bzw. Shang Yudragpa Tsöndrü Dragpa (zhang g.yu brag pa brtson 'grus grags pa; * 1123 bei Lhasa; † 1193) war der Gründer der Tshelpa-Kagyü-Schule (tib.: tshal pa bka' brgyud pa[1]), eines der vier großen Zweige der Kagyü-Schulrichtung (Barom-, Karma-, Phagdru- und Tshelpa-Kagyü) des tibetischen Buddhismus.[2] Er ist der Gründer der im späteren 12. Jahrhundert bei Lhasa errichteten Klöster Tshelpa (Yanggön, gegr. 1175) und Tshel Gungthang (gegr. 1187).

Lama Shang stammt aus dem bei Lhasa gelegenen Dorf Tshelpadru[3]. Sein ursprünglicher Name lautet Dharma Drag[4], er verließ seine Familie im Alter von 26 Jahren und wurde Mönch, er nannte sich von da an Tsöndru Drag[5], später wurde er allgemein als Tshelpa Lama Shang[6] bezeichnet.

Lama Shang fing im Alter von 13 Jahren an, die Schriften zu studieren, zu seinen Lehrern zählten der 'Große Arzt von Dagpo' (Gampopa)[7], Gompa Tshültrim Nyingpo[8], (chin.) Aokaba[9] und Phagdru Dorje Gyelpo[10], später verbrachte er einige Jahre im von Phagdru Dorje Gyelpo gegründeten Kloster Densa Thil[11], fand die Unterstützung des Gar-Clans[12] und begann mit der Planung der Tshelpa-Klosters.[13]

Zusammen mit dem Phagdru-Kagyü-Gründer Dorje Gyelpo und dem Gelug-Gründer Tsongkhapa wird er zu den sogenannten "Drei Schätzen Tibets"[14] gerechnet.

Zitat

Über seine Studien berichtet er:

„Unter Sam bu Lo tsā habe ich viel Abhidharma studiert und auch das Pramāṅavārttika, die fünf Wege und den Sūtrālaṁkāra. Allerdings habe ich diese Texte nicht verstanden.[15]

Literatur

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise und Fußnoten

  1. chin. Caiba Gaju pai 蔡巴噶舉派 / 蔡巴噶举 bzw. kurz Caibai Gaju 蔡巴噶舉 / 蔡巴噶举
  2. Der sich wiederum in vier Hauptschulen (Nyingma, Kagyü, Sakya und Gelug) unterteilt.
  3. chin. Caibazhu bzw. Caibazhucun 蔡巴竹村
  4. chin. Dama Zha 达玛扎 / 達瑪扎 (nach info.tibet.cn)
  5. bzw. Tsöndru Dragpa (brtson 'grus grags pa; chin. Zunzhu Zhapa 尊珠扎巴)
  6. chin. Caiba Lama Xiang 蔡巴喇嘛向
  7. tib. dwags po lha rje; chin. Tabu Lajie 塔布拉杰/塔布拉傑
  8. tib. sgom pa tshul khrims snying po; chin. Gongba Chuchen Ningbo 贡巴楚臣宁波/貢巴楚臣寧波 oder Gongba Cicheng Ningbu 贡巴·次成宁布, kurz: Cicheng Ningbu 次成宁布 (1116-1169); ein Neffe des Gampopa.
  9. chin. 奥喀巴/奧喀巴
  10. chin. Pazhu Duoji Jiebo 帕竹·多吉杰波/帕竹‧多吉傑波
  11. chin. Dan Sati si 丹薩提寺
  12. chin. 噶爾家族
  13. info.tibet.cn: Caibaba si (Tshelpa-Kloster) (gefunden am 12. Mai 2010)
  14. chin. Xizang sanbao 西藏三寶
  15. Klaus Dieter Mathes: "Formen der Gewalt und des Gewaltverzichts in den Lebensgeschichten der Mahāsiddhās und Lamas" - buddhismuskunde.uni-hamburg.de (gefunden am 12. Mai 2010)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lama Sonam Tshering — Kagyu Rintchen Tcheu Ling Kagyu Rintchen Tcheu Ling est une congrégation religieuse vouée à l étude et à la pratique du bouddhisme vajrayana un bouddhisme tibétain. Sommaire 1 Affiliation 2 Temple 3 Centre de retraite …   Wikipédia en Français

  • Tshelpa Künga Dorje — Tibetische Bezeichnung Tibetische Schrift: ཚལ་པ་ཀུན་དགའ་རྡོ་རྗེ Wylie Transliteration: tshal pa kun dga rdo rje Andere Schreibweisen: Tshelpa Künga Dorje; Tsalpa Kunga Dorje Chinesisch …   Deutsch Wikipedia

  • Tshel Gungthang — Das Kloster Tshel Gungthang (tib. tshal gung thang[1]) im Gebiet von Lhasa in Tibet, ca. 10 km östlich der Innenstadt von Lhasa, ist ein 1187 errichtetes buddhistisches Kloster, das ursprünglich zur Kagyü Schule gehörte und später der Gelug… …   Deutsch Wikipedia

  • Tshelpa-Kagyü — Die Tshelpa Kagyü (tib.: tshal pa bka brgyud) ist eine der vier großen Schulen der Kagyü Schulrichtung (Barom , Karma , Phagdru und Tshelpa Kagyü) des tibetischen Buddhismus, der sich wiederum in vier Hauptschulen (Nyingma, Kagyü, Sakya und… …   Deutsch Wikipedia

  • Kagyü — Tibetische Bezeichnung Tibetische Schrift: བཀའ་བརྒྱུད Wylie Transliteration: bka’ brgyud Aussprache in IPA: [kacy] Offizielle Transkription der VRCh …   Deutsch Wikipedia

  • Dungkhurba Wangchug Trashi — Tibetische Bezeichnung Wylie Transliteration: gTsang pa Dung khur ba dBang phyug bkra shis Chinesische Bezeichnung Traditionell: 藏巴敦庫巴 Pinyin: Zangba Dunkuba …   Deutsch Wikipedia

  • Tshelpa-Kloster — Das Kloster Tshelpa (tib.: tshal pa[1]) auch Yanggön (tib.: yang dgon[2]) befindet sich im Gebiet von Lhasa in Tibet, ca. 10 Kilometer östlich der Innenstadt von Lhasa in der Gemeinde Tshelgungthang am südlichen Ufer des Lhasa Flusses (tshal gung …   Deutsch Wikipedia

  • Dagpo Gompa Tshülthrim Nyingpo — Tibetische Bezeichnung Wylie Transliteration: dwags po sgom pa tshul khrims snying po Andere Schreibweisen: Dagpo Gompa; Dagpo Gomtshül Chinesische Bezeichnung Vereinfacht: 塔波贡巴•次程娘布 …   Deutsch Wikipedia

  • china — /chuy neuh/, n. 1. a translucent ceramic material, biscuit fired at a high temperature, its glaze fired at a low temperature. 2. any porcelain ware. 3. plates, cups, saucers, etc., collectively. 4. figurines made of porcelain or ceramic material …   Universalium

  • China — /chuy neuh/, n. 1. People s Republic of, a country in E Asia. 1,221,591,778; 3,691,502 sq. mi. (9,560,990 sq. km). Cap.: Beijing. 2. Republic of. Also called Nationalist China. a republic consisting mainly of the island of Taiwan off the SE coast …   Universalium


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.