cd (Kommandozeilenbefehl)


cd (Kommandozeilenbefehl)

cd, auf manchen Plattformen auch chdir (für change directory), ist ein Kommandozeilenbefehl für den Einsatz in Shells, der ein Wechseln des Arbeitsverzeichnisses ermöglicht. Er kommt unter praktisch allen gängigen Betriebssystemen, darunter Unix, DOS, OS/2, AmigaOS, Windows und Linux zum Einsatz. Auf UNIX version 5 und früher ist nur das Kommando chdir bekannt. Der kurze Name cd wurde nach dem Aufkommen von 110 Baud Modems eingeführt um die Arbeitsgeschwindigkeit zu erhöhen.

Inhaltsverzeichnis

Funktion

In den meisten Betriebssystemen kommt das Konzept des Arbeitsverzeichnisses zum Einsatz. Das Arbeitsverzeichnis stellt hier die aktuelle Position in der Verzeichnishierarchie dar. Mit dem Befehl cd kann dieses Arbeitsverzeichnis gewechselt werden, der Benutzer gibt als Parameter für cd das Zielverzeichnis an, dass das neue Arbeitsverzeichnis werden soll. Diese Angabe kann absolut (vom Wurzelverzeichnis ausgehend) oder relativ zum aktuellen Arbeitsverzeichnis geschehen.

Posix

Der entsprechende Systemaufruf zum Wechseln des Arbeitsverzeichnisses lautet nach POSIX chdir(2). Die POSIX-Norm gibt dabei auch die wenigen Parameter der unter Unix und Linux üblichen Implementierungen vor.

  • -L (csh: -l): Symbolische Links werden im Verzeichnispfad beibehalten
  • -P (csh: -p): Symbolische Links werden aufgelöst, der Verzeichnispfad spiegelt nach dem Aufruf von cd also den tatsächlichen Verzeichnisbaum wider
  • - (statt eines Zielverzeichnisses): wechselt zum letzten Arbeitsverzeichnis zurück

Die meisten Shells erlauben es dem Benutzer außerdem, in einer Umgebungsvariablen (meist CDPATH) eine Liste von Verzeichnissen anzugeben. Diese Liste wird dann nach passenden Unterverzeichnissen durchsucht, wenn cd mit einer relativen Pfadangabe aufgerufen wird.

Ohne Parameter wechselt cd in das Benutzerverzeichnis des Benutzers, der den Befehl aufgerufen hat, mit cd .. geht es eine Ebene nach oben. In einigen Fällen kommen weitere Parameter hinzu.

Verwandt ist der Befehl chroot, mit dem ein anderes Verzeichnis als temporäres Wurzelverzeichnis angesetzt werden kann.

DOS/Windows

Unter DOS-basierenden Betriebssystemen mit ihren Laufwerksbuchstaben wechselt der Befehl nur innerhalb eines Laufwerks; für den Wechsel des Laufwerks selbst ist ein weiterer Befehl erforderlich. Der sonstige Funktionsumfang ist deutlich eingeschränkt, da DOS weder Benutzerverzeichnisse noch symbolische Links kennt. Die Verknüpfungen unter Windows sind auf DOS-Ebene lediglich Dateien.

Der Aufruf von cd ohne Argumente gibt das aktuellen Verzeichnis aus, analog zu pwd auf POSIX.

Außerdem kann cd .. zu cd.. gekürzt werden, was in der Wiederherstellungskonsole der Windows-CD, bei der Windows PowerShell und bei vielen anderen Betriebssystemen nicht funktioniert.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • More (Kommandozeilenbefehl) — more in einem X Terminal – links unten der hervorgehobene Bereich „ Mehr “. more (englisch mehr) ist ein Befehl auf der Kommandozeile zum Betrachten großer Datenmengen. more gibt den Text seitenweise auf der Kommandozeile aus, wobei die Ausgabe… …   Deutsch Wikipedia

  • CD — als Abkürzung steht für: Compact Disc, ein scheibenförmiges, optisches Speichermedium Cairo Damascus Document – die „Damaskusschrift“, ein Brief innerhalb der Qumranrollen, der schon vor den Rollenfunden bekannt war; siehe Schriftrollen vom Toten …   Deutsch Wikipedia

  • Cd — als Abkürzung steht für: Compact Disc, ein scheibenförmiges, optisches Speichermedium Cairo Damascus Document – die „Damaskusschrift“, ein Brief innerhalb der Qumranrollen, der schon vor den Rollenfunden bekannt war; siehe Schriftrollen vom Toten …   Deutsch Wikipedia

  • DarwinPorts — MacPorts Aktuelle Version: 1.7.0 (für Mac OS X 10.3 PPC, 10.4 Intel und PPC, 10.5 Intel und PPC) (14. Dezember 2008) Betriebssystem: Mac OS X, Darwin u. a. Kategorie: Kategorie:Installationssoftware …   Deutsch Wikipedia

  • De Man — Man steht für: Isle of Man, eine britische Insel Man (Elfenbeinküste), Stadt in der Elfenbeinküste Man (Band), eine walisische Rockband Man ist der Familienname folgender Personen: Felix H. Man (1893 1985), deutsch britischer Photograph Harald de …   Deutsch Wikipedia

  • Ftp (Software) — Screenshot von ftp auf einem Unix System ftp ist ein fast auf jedem Betriebssystem verfügbarer interaktiver Terminal Client für das Datenübertragungsprotokoll File Transfer Protocol (FTP). Der ursprünglich für Unix programmierte Client wurde… …   Deutsch Wikipedia

  • Gems — RubyGems (oder kurz: Gems) ist das offizielle Paketsystem für Ruby. Mit ihm hat der Anwender die Möglichkeit, mehrere (zum Beispiel ältere oder jüngere) Versionen eines Programmes, Programmteiles oder einer Bibliothek gesteuert nach Bedarf… …   Deutsch Wikipedia

  • GraphViz — Bild eines Graphen, erzeugt mit Graphviz 1.16 Graphviz ist ein von AT T und den Bell Labs entwickeltes plattformübergreifendes Open Source Programmpaket zur Visualisierung von Objekten und deren Beziehungen untereinander. Mathematisch ausgedrückt …   Deutsch Wikipedia

  • Graphviz — Bild eines durch Graphviz automatisch erzeugten Graphen: Gemeinsame Grenzen der 48 zusammenhängenden Bundesstaaten der USA sind durch Linien dargestellt Graphviz ist ein von AT T und den Bell Labs entwickeltes plattformübergreifendes Open Source… …   Deutsch Wikipedia

  • HG — steht für: Handelsgericht Handgelenk, ein Körperteil bei Primaten Handgranate in der Schweizer Armee Hauptgefreiter, ein militärischer Dienstgrad in der Bundeswehr Hausgemeinschaft „Herzlichen Glückwunsch“, umgangssprachlich, auch ironisch… …   Deutsch Wikipedia