Hildegarde Haslinger


Hildegarde Haslinger

Hildegarde Haslinger (* 1898 in Osterode in Ostpreußen; † 4. Dezember 1976; geborene Hildegarde Feeder) war eine deutsche Ärztin.

Werdegang

Feeder promovierte 1925 in Königsberg und war dort gegen Ende des Zweiten Weltkrieges als Stationsärztin am Städtischen Krankenhaus tätig. Nach Besetzung durch die Rote Armee blieb sie freiwillig in der Stadt und leitete dort drei Jahre lang ein Ambulatorium für die deutsche Bevölkerung. 1948 wurde sie ausgewiesen und ließ sich in Hannover als Kassenärztin nieder.

1955 wurde sie als erste Frau mit der Paracelsus-Medaille ausgezeichnet. Gewürdigt wurde ihr selbstloser Einsatz für das Leben ihrer Schicksalsgenossen in den schweren Zeiten der Vertreibung. Später erhielt sie zudem das Bundesverdienstkreuz.

Quelle

  • Das Ostpreußenblatt. 19. Jahrgang, Heft 14, 6. April 1968

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haslinger — ist der Familienname folgender Personen: Adolf Haslinger (* 1933), österreichischer Germanist und Anglist Carl Haslinger (Verleger) (1816–1868), österreichischer Komponist, Pianist und Musikverleger Carl Haslinger (Sänger) (1892–1974),… …   Deutsch Wikipedia

  • Hildegarde — ist ein weiblicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Hildegarde ist eine Nebenform des Vornamens Hildegard. Namensträgerinnen Hildegarde Haslinger (1898–1976), deutsche Ärztin Hildegarde Neff, zeitweilige Eigenbezeichnung von Hildegard Knef… …   Deutsch Wikipedia

  • Paracelsus-Medaille — Die Paracelsus Medaille der deutschen Ärzteschaft ist die höchste Auszeichnung der deutschen Ärzteschaft. Sie wird seit 1952 alljährlich auf dem Deutschen Ärztetag an zwei bis sechs Mediziner verliehen. Mit der Medaille werden Ärzte für ihre… …   Deutsch Wikipedia