Chalcedon (Stadt)


Chalcedon (Stadt)
Constantinople map German.png
Geschichte Istanbuls

Chalcedon (Chalkedon/Kalchedon, griechisch: Χαλκηδών, heute türkisch: Kadıköy, Stadtteil von İstanbul) war eine antike Hafenstadt in Bithynien, Kleinasien, am Bosporus direkt gegenüber Byzantion gelegen, südlich von Skutari.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Chalcedon wurde als eine megarische Kolonie gegründet. Die Vorteile der Anlage einer Stadt auf dem gegenüberliegenden Ufer (wo später die Stadt Byzantion gegründet wurde) waren so offenbar nicht zur Kenntnis genommen worden, dass die Stadt vom Orakel die Bezeichnung "Stadt der Blinden" erhielt.

In seiner frühen Geschichte teilte die Stadt das Schicksal von Byzanz, wurde durch den Feldherrn Otanes erobert, lange hin- und hergerissen zwischen den Interessen Spartas und Athens, und wurde schließlich 133 v. Chr. durch Attalos III. von Pergamon den Römern übergeben.

Chalcedon wurde durch Mithridates teilweise zerstört, später aber zurückerobert.

Im Jahr 451 fand in der Stadt das ökumenische Konzil von Chalcedon statt, danach wurde das bisherige Bistum Chalcedon zum Erzbistum ernannt und ist bis heute ein Titularerzbistum der römisch-katholischen Kirche.

Chalcedon wurde wiederholt von Angriffen diverser Völker überzogen, nachdem diese Byzanz angegriffen hatten und diente von 616 bis 626 als Versorgungsplatz der Perser unter Chosrau II. Die Stadt diente den Türken Jahrhunderte später als Steinbruch für den Ausbau Istanbuls.

Sehenswürdigkeiten

Südlich befinden sich die Ruinen von Panteichion (Pendik), die als ehemaliger Alterssitz des Belisar gelten.

Berühmte Bürger

Sonstiges

Chalcedon ist Namensgeber des Minerals Chalcedon.

Literatur

40.98888888888929.027777777778

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Chalcēdon — Chalcēdon, Stadt, so v.w. Chalkedon …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chalcedon — Der Name Chalcedon (andere Schreibweisen: Chalzedon, Chalkedon) bezeichnet Chalcedon (Stadt), eine antike Stadt in der heutigen Türkei das Titularerzbistum Chalcedon das Titularerzbistum Chalcedon dei Armeni das Titularerzbistum Chalcedon dei… …   Deutsch Wikipedia

  • Chalcedon (Mineral) — Chalcedon (Chalzedon) Chalcedon Kristall aus der Slowakei Chemische Formel SiO2 Mineralklasse Oxide/Hydroxide siehe Quarz (nach Strunz) …   Deutsch Wikipedia

  • Chalcēdon [2] — Chalcēdon (griech. Kalchedon), Stadt im alten Bithynien, am Eingang in den Bosporus, Byzanz gegenüber, 674 v. Chr. von den Megarern angelegt, war eine blühende Handelsstadt mit einem berühmten Tempel und Orakel des Apollon, von Dareios bis zum… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chalcēdon [1] — Chalcēdon, Mineral, nach der gleichnamigen Stadt in Kleinasien benannt, besteht aus mikrokristallinischer Kieselsäure (Hornstein, Jaspis), gemengt mit etwas amorpher Kieselsäure (Opal), und bildet meistens rundliche, nieren oder tropfsteinförmige …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Chalcedon [1] — Chalcedon , alte Stadt in Bithynien, Konstantinopel gegenüber, 685 v. Chr. von den Megarern gegründet, später von den osman. Türken zerstört. Auf der allgemeinen Synode zu C. 451 n. Chr. wurde die Häresie des Eutyches verworfen (Monophysitismus)… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Chalcedon — Chal|ce|don 〈[kal ] m. 1〉 = Chalzedon * * * Chal|ce|don [nach der antiken Stadt Chalkedon am Bosporus], der; s, e; S: Chalzedon: farblos oder farbig durchscheinender, häufig als Schmuckstein verwendeter Quarz. * * * I Chalcedon   …   Universal-Lexikon

  • Amida (Stadt) — Diyarbakır …   Deutsch Wikipedia

  • Goldene Stadt — ist die geläufige Bezeichnung vor allem für die Stadt Prag an der Moldau. siehe dazu Die goldene Stadt deutscher Spielfilm von Veit Harlan (1942) Weitere Städte tragen dieses Attribut: Rom in Italien (Alkuin: De clade Lindisfarnensis monasterii)… …   Deutsch Wikipedia

  • Chalzedon — Chalcedon (Chalzedon) Chalcedon Kristall aus der Slowakei Chemische Formel SiO2 Mineralklasse Oxide/Hydroxide siehe Quarz (nach Stru …   Deutsch Wikipedia