Mari Lampinen


Mari Lampinen
Mari Lampinen Biathlon
Verband FinnlandFinnland Finnland
Geburtstag 11. September 1971
Geburtsort Lahti
Karriere
Verein Lahden SC
Debüt im Weltcup 1991
Status zurückgetreten
Karriereende 1999
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Bronze 1998 Hochfilzen Mannschaft
Weltcup-Bilanz
Gesamtweltcup 9. (1994/95)
 

Mari Lampinen (* 11. September 1971 in Lahti) ist eine frühere finnische Biathletin. Zwischen 1992 und 1999 nahm sie an allen Olympischen Winterspielen und Biathlon-Weltmeisterschaften teil.

Mari Lampinen lebt in Lahti und startete für den Lahden SC. 1981 begann sie mit dem Biathlonsport, widmete sich dem Sport aber erst seit 1989 intensiver. Im Januar 1991 debütierte sie im Biathlon-Weltcup. Erstes Großereignis wurden die Olympischen Winterspielen 1992 in Albertville. Lampinen wurde 31. des Einzels, 34. des Sprints und mit Tuija Sikiö und Terhi Markkanen als Startläuferin der Staffel Fünfte. Zu Beginn der Saison 1992/93 erreichte sie mit einem vierten Rang im Einzel und einem fünften Rang im Sprint in Pokljuka erste Platzierungen in der Nähe des Podests. Höhepunkt der Saison waren die Biathlon-Weltmeisterschaften 1993 in Borowetz, bei denen die Finnin 23. des Einzels, 35. der Verfolgung, mit Sikiö, Seija Hyytiäinen und Pirjo Aalto im Staffelrennen und mit Tuija Vuoksiala, Hyytiäinen und Aalto im Mannschaftswettkampf jeweils Zehnte wurde. 1994 folgte in Lillehammer Lampinens zweiter Einsatz bei Olympischen Winterspielen. Erneut nahm sie in allen drei möglichen Rennen teil und kam auf die Ränge 48 im Einzel, 16 im Sprint und mit Katja Holanti, Sikiö und Vuoksiala Platz zehn im Staffelrennen. In der nacholympischen Saison 1994/95 schaffte sie in Oberhof bei einem Sprint mit Rang drei hinter Anne Briand und Nadeschda Talanowa eine erste Podestplatzierung und zugleich ihr bestes Weltcupresultat. In der Gesamtwertung wurde sie Neunte. Saisonhöhepunkt wurden wieder die Weltmeisterschaften in Antholz, wo die Finnin mit einem 17. Platz im Einzel und Rang 15 im Sprint ihre besten WM-Leistungen zeigte. Mit Holanti, Jaana Itäluoma und Vuoksiala wurde sie zudem Neunte mit der finnischen Staffel.

Ein Jahr später wurde Lampinen in Ruhpolding 21. des Einzels, 45. des Sprints und mit Sanna-Leena Perunka, Eija Salonen und Annukka Mallat Staffel-Achte. In der Saison kam die Finnin in Östersund bei einem Weltcup-Sprint erneut auf einen dritten Rang, diese Mal musste sie sich nur Swetlana Paramygina und Olga Melnik geschlagen geben. 1997 startete Lampinen in Osrblie in fünf WM-Rennen. Im Einzel kam sie auf den 45. Platz, wurde 34. des Sprints, 40. der Verfolgung, mit Holanti, Tiina Mikkola und Mallat Zehnte mit der Staffel und mit Holanti, Perunka und Mikkola Sechste im Mannschaftsrennen. Zum dritten und letzten Mal startete die Finnin 1998 bei Olympischen Spielen. In Nagano wurde sie auf den Strecken von Nozawa Onsen 32. im Einzel und Achte im Sprint. Eine finnische Staffel war nicht am Start. Die nichtolympischen Rennen wurden als Weltmeisterschaftslauf in Pokljuka und Hochfilzen ausgetragen. Lampinen wurde 18. des Verfolgungsrennens und gewann mit Holanti, Mikkola und Perunka im letztmals ausgetragenen Mannschaftslauf die Bronzemedaille. Letztes Großereignis wurden die Biathlon-Weltmeisterschaften 1999 in Kontiolahti, bei denen sie 36. des Sprints und 38. des Verfolgers wurde. Nach der WM beendete sie ihre Karriere.

Biathlon-Weltcup-Platzierungen

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Team Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz 2 1 3
Top 10 5 7 2 8 22
Punkteränge 17 19 2 2 8 48
Starts 32 41 9   2 9 93
Stand: Karriereende, Daten nicht komplett

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mari Lampinen — (né en 11 septembre 1971 à Lahti) est une ancienne biathlète finlandaise. Sommaire 1 Palmarès 1.1 Championnats du monde 1.2 Coupe du monde …   Wikipédia en Français

  • Lampinen — ist der Familienname folgender Personen: Mari Lampinen (* 1971), finnische Biathletin Petteri Lampinen (* 1972), finnischer Bandyspieler Simo Lampinen (* 1943), finnischer Rallyefahrer Diese Seite ist eine Begriffsklärun …   Deutsch Wikipedia

  • Tiina Mikkola — Verband Finnland  Finnland Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Perunka — Sanna Leena Perunka (* 23. September 1976 in Rovaniemi) ist eine finnische Biathletin. Sanna Leena Perunka betreibt seit 1988 Biathlon. Sie debütierte 1995 bei einem Sprintrennen in Lahti in dem sie 23. wurde im Biathlon Weltcup. 1996 nahm sie in …   Deutsch Wikipedia

  • Sanna-Leena Perunka — Verband Finnland …   Deutsch Wikipedia

  • Annukka Mallat — Verband Finnland  Finnland Geburtstag …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltcup 1997/1998 — Weltcup 1997/1998 Männer Frauen Sieger Gesamtweltcup …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaft 1996 — Die 31. Biathlon Weltmeisterschaften fanden vom 3. bis 11. Februar 1996 im deutschen Ruhpolding statt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Sprint 10 km 1.2 Einzel 20 km 1.3 …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaft 1997 — Die 32. Biathlonweltmeisterschaften fanden 1997 in Osrblie in der Slowakei statt. Erstmals standen die Verfolgungswettbewerbe auf dem Programm. Hierbei starteten die 60 schnellsten Läufer des Sprints mit den jeweiligen Zeitabständen aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Biathlon-Weltmeisterschaften 1996 — Die 31. Biathlon Weltmeisterschaften fanden vom 3. bis 11. Februar 1996 im deutschen Ruhpolding statt. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Sprint 10 km 1.2 Einzel 20 km …   Deutsch Wikipedia