Michiel Hazewinkel

Michiel Hazewinkel

Michiel Hazewinkel (* 22. Juni 1943) ist ein niederländischer Mathematiker, der sich mit Algebra und Angewandter Mathematik beschäftigt.

Hazewinkel studierte an der Universität Amsterdam Mathematik und Physik (Kandidaten Examen 1963) und wurde dort 1969 bei Frans Oort promoviert (Abelian extensions of local fields)[1]. Danach war er als Post-Doktorand 1969/70 am Steklow-Institut in Moskau. 1970 wurde er Dozent (Lektor) und 1972 Professor an der Universität Rotterdam. Gleichzeitig lehrte er 1973 bis 1975 in Antwerpen. 1973 war er an der Harvard University. Ab 1982 leitete er die Abteilung Reine Mathematik und ab 1988 die Abteilung Algebra, Geometrie und Analysis am CWI in Amsterdam, lehrte aber noch bis 1985 gleichzeitig weiter in Rotterdam und danach an der Universität Utrecht. 1995 war er Gastprofessor an der Universität Bordeaux I.

1987 bis 1994 war er Herausgeber der 10 bändigen Encyclopaedia of Mathematics (mit einem ersten Ergänzungsband 1997)[2]. Sie entstand aus einer russischen Enzyklopädie. Ab 1995 war er bei Elsevier Herausgeber des Handbook of Algebra (9 Bände).

Er war 1986 Gründer und erster Präsident des European Consortium for Mathematics in Industry (ECMI).

Schriften

  • Formal Groups and applications, Academic Press 1978
  • Herausgeber mit G. Koch Mathematics of Biology, Reidel 1985
  • Herausgeber mit M. Gerstenhaber Deformation theory algebras and structures and applications, Kluwer 1988
  • Herausgeber mit Jan Karel Lenstra u.a. Mathematics and computer Science, 2 Bände, North Holland/CWI, 1986

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mathematics Genealogy Project
  2. Online Ausgabe bei Springer

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Hazewinkel — ist der Name von: David Hazewinkel (*1944), US amerikanischer Ringer Michiel Hazewinkel (*1943), niederländischer Mathematiker einer Ruderstrecke in Belgien in Heindonk (Gemeinde Willebroek) Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • Encyclopaedia Of Mathematics — Encyclopædia of Mathematics L Encyclopædia of Mathematics est une encyclopédie de mathématiques en ligne accessible gratuitement. Maintenue par Michiel Hazewinkel, elle est publiée par une division de Springer. Elle est aussi disponible en CD ROM …   Wikipédia en Français

  • Encyclopaedia of Mathematics — Encyclopædia of Mathematics L Encyclopædia of Mathematics est une encyclopédie de mathématiques en ligne accessible gratuitement. Maintenue par Michiel Hazewinkel, elle est publiée par une division de Springer. Elle est aussi disponible en CD ROM …   Wikipédia en Français

  • Encyclopaedia of mathematics — Encyclopædia of Mathematics L Encyclopædia of Mathematics est une encyclopédie de mathématiques en ligne accessible gratuitement. Maintenue par Michiel Hazewinkel, elle est publiée par une division de Springer. Elle est aussi disponible en CD ROM …   Wikipédia en Français

  • Encyclopædia of Mathematics — L Encyclopædia of Mathematics est une encyclopédie de mathématiques en ligne accessible gratuitement. Maintenue par Michiel Hazewinkel, elle est publiée par une division de Springer. Elle est aussi disponible en CD ROM et en livre. En 2002, elle… …   Wikipédia en Français

  • Encyclopaedia of Mathematics — The Encyclopaedia of Mathematics is a large reference work in mathematics. It is available in book form and on CD ROM, and can be browsed online free of charge at http://eom.springer.de/. The 2002 version contains more than 8,000 entries covering …   Wikipedia

  • Baskakov operator — In functional analysis, a branch of mathematics, the Baskakov operators are generalizations of Bernstein polynomials, Szász Mirakyan operators, and Lupas operators. They are defined by: [mathcal{L} n(f)] (x) = sum {k=0}^infty {( 1)^k… …   Wikipedia

  • Bonferroni-Ungleichung — Die Bonferroni Ungleichungen sind Formeln, die zur Abschätzung der Wahrscheinlichkeit des Durchschnitts bzw. der Vereinigung von Ereignissen dienen. Inhaltsverzeichnis 1 Benennung nach Bonferroni 2 Erste Ungleichung 2.1 Beweis …   Deutsch Wikipedia

  • FKG-Ungleichung — Als Korrelationsungleichungen werden eine Gruppe von mathematischen Ungleichungen bezeichnet, welche den Begriff der positiven Korrelation auf partiell geordnete Mengen (POSETs) und distributive Verbände übertragen. Sie haben darüber hinaus eine… …   Deutsch Wikipedia

  • Korrelationsungleichung — Als Korrelationsungleichungen werden eine Gruppe von mathematischen Ungleichungen bezeichnet, welche den Begriff der positiven Korrelation auf partiell geordnete Mengen (POSETs) und distributive Verbände übertragen. Sie haben darüber hinaus eine… …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»