Chittagong


Chittagong
চট্টগ্রাম
Chittagong
Chittagong (Bangladesch)
Chittagong
Chittagong
Basisdaten
Staat Bangladesch
Division Chittagong
Distrikt Chittagong
Einwohner 2.123.709 (1. Januar 2005)
Metropolregion 3.672.366 (1. Januar 2005)
ISO 3166-2 BD-10
22.32166666666791.815277777778

Chittagong (Bengalisch: চট্টগ্রাম, Caṭṭagrām, Chattagram) ist eine Stadt in Bangladesch. Mit 2.123.709 Einwohnern in der eigentlichen Stadt und 3.672.366 in der Agglomeration (Stand: 1. Januar 2005) ist sie zugleich die zweitgrößte Stadt des Landes, nach der Hauptstadt Dhaka und vor Khulna. Zudem ist die Stadt Verwaltungssitz des gleichnamigen Distrikts Chittagong sowie der gleichnamigen Division.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Chittagong liegt im Südosten des Landes und wird von Palmen, grünen Hügeln und Flüssen umgeben.

Siehe auch Chittagong Hill Tracts.

Klima

Die Temperaturen schwanken zwischen 19 °C im Januar und 28 °C im Mai. Im Sommer ist mit hohen Niederschlägen zu rechnen.

Chittagong
Klimadiagramm (Erklärung)
J F M A M J J A S O N D
 
 
5
 
26
14
 
 
23
 
28
16
 
 
55
 
31
20
 
 
141
 
32
23
 
 
307
 
32
25
 
 
600
 
32
25
 
 
733
 
31
25
 
 
538
 
31
25
 
 
263
 
32
25
 
 
190
 
32
24
 
 
71
 
30
20
 
 
13
 
27
16
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: WMO
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Chittagong
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 26,0 28,0 30,6 31,8 32,3 31,5 30,9 31,2 31,7 31,5 29,8 26,9 Ø 30,2
Min. Temperatur (°C) 13,9 16,2 20,3 23,3 24,7 25,2 25,1 25,1 25,0 24,0 20,3 15,5 Ø 21,6
Niederschlag (mm) 5,0 23,0 55,0 141,0 307,0 600,0 733,0 538,0 263,0 190,0 71,0 13,0 Σ 2.939
Regentage (d) 0,0 2,0 3,0 7,0 12,0 18,0 22,0 20,0 16,0 9,0 3,0 0,0 Σ 112
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
26,0
13,9
28,0
16,2
30,6
20,3
31,8
23,3
32,3
24,7
31,5
25,2
30,9
25,1
31,2
25,1
31,7
25,0
31,5
24,0
29,8
20,3
26,9
15,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
5,0 23,0 55,0 141,0 307,0 600,0 733,0 538,0 263,0 190,0 71,0 13,0
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez


Quelle: WMO

Wirtschaft

Schiffsverschrottung in Chittagong

Chittagong ist für das Land ein bedeutendes Wirtschaftszentrum. Die Stadt ist Sonderwirtschaftszone und es sind ein Stahlwerk, Erdölraffinerien, Schiffbau, Zement-, sowie Textil- und Lederindustrie angesiedelt. Chittagong hat den größten Seehafen Bangladeschs. Über ihn wird ein bedeutender Teil des internationalen Handels abgewickelt. Die Abwrackwerften bei Chittagong gehören zu den Zentren der Abwrackindustrie weltweit.

Nach rapidem Wachstum ist die Smogbelastung der Stadt sehr hoch.

Ein bedeutender Teil der Einwohner ist in Textilfabriken angestellt.[1]

Geschichte

Seit dem 9. Jahrhundert gehörte Chittagong zum Königreich Arakan, ab 1666 zu Bengalen und 1760 wurde sie an die Engländer abgetreten.

Ostern 1930 kam es zum Chittagong-Aufstand, einem der bedeutendsten Aufstände gegen die britische Kolonialherrschaft, bei dem zwei Kasernen unter der Führung von Surya Sen gestürmt wurden. [2]

Im Dezember 2010 gab es in Chittagong gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Textilarbeitern und Sicherheitskräften. Dabei starben drei Menschen und 185 weitere wurden verletzt. Die Unruhen brachen aus, weil einige Unternehmen sich nicht an den gesetzlich festgeschriebenen Mindestlohn hielten. [1]

Demographie

In der Metropolregion Chittagong leben 3,7 Millionen Menschen. Der Islam ist die am stärksten verbreitete Religion. Muslime machen 84 Prozent der Bevölkerung aus, Hindus 14 Prozent und Theravada-Buddhisten 2 Prozent.

Sehenswürdigkeiten

In der Region gibt es viele Moscheen und Minarette.

Söhne und Töchter der Stadt

Quellen

  1. a b Tote bei Arbeiterprotesten in Bangladesh. In: Neue Zürcher Zeitung. 12. Dezember 2010, abgerufen am 16. Dezember 2010 (deutsch).
  2. Sharma, Mallikarjuna I.; Easter Rebellion in India: the Chittagong Uprising; Hyderabad 1993 (zahlreiche Quellen in den Anhängen, darunter ca. 100 Kurzbiographien von Freiheitskämpfern)

Weblinks

 Commons: Chittagong – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • CHITTAGONG — Appelée parfois Chittagr m, la ville de Chittagong est le principal port du Bangladesh sur l’océan Indien, situé juste au nord du Karnapuli. Chittagong était déjà connue des navigateurs arabes. Conquise par les musulmans au XIVe siècle, elle fut… …   Encyclopédie Universelle

  • Chittagong — es la segunda mayor ciudad de Bangladesh. Está situada en la parte oriental del país, junto a Myanmar. La ciudad fue construida a la orilla del Río Karnaphuli. Chittagong tiene 4 millones de habitantes. Es el mayor puerto marítimo de Bangladesh,… …   Enciclopedia Universal

  • Chittagong — (spr. Tschittagong), District im Südosten der britisch vorderindischen Provinz Bengalen; grenzt im Norden an Tipperah, im Süden an Arracan, im Osten an Birman u. im Westen an den Bengalischen Meerbusen; 134 QM. mit 11/2 Mill. Einwohnern, mehr… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chittagong — Chittagong, Stadt in Indien, s.v.w. Tschittagong …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Chittagong — er Bengladesh største havneby …   Danske encyklopædi

  • Chittagong — (izg. čitagòng) m DEFINICIJA grad i glavna luka u Bangladešu, 2.040.700 stan …   Hrvatski jezični portal

  • Chittagong — [chit′ə gôŋ΄, chit′əgäŋ΄] seaport in SE Bangladesh, near the Bay of Bengal: pop. 1,364,000 …   English World dictionary

  • Chittagong — This article is about Chittagong as a city in Bangladesh. For other uses, see Chittagong (disambiguation). Chittagong চট্টগ্রাম   Metropolis   Nickname(s): Chottala, Chantga, Chôţţogram …   Wikipedia

  • Chittagong — Rues à Chittagong Plage à Chittagong …   Wikipédia en Français

  • Chittagong — /chit euh gong /, n. a port in SE Bangladesh, near the Bay of Bengal. 416,733. * * * City (pop., 1991: 1,392,860; metro. area pop.: 2,040,663), chief Indian Ocean port, Bangladesh. It is the country s second most important industrial city, with… …   Universalium