Tom Dillmann


Tom Dillmann
Tom Dillmann (2009)

Tom Dillmann (* 6. April 1989 in Mülhausen) ist ein französischer Rennfahrer. Er trat 2011 in der GP3-Serie an.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Dillmann begann seine Karriere im Motorsport 1992 im Alter von drei Jahren im Kartsport, den er bis 2002 ausübte. 2004 wechselte Dillmann in den Formelsport und startete in verschiedenen Formel-Renault-Meisterschaften. Am erfolgreichsten war der Nachwuchsrennfahrer in der belgischen Formel Renault 1.6, in der er mit einem Sieg den fünften Gesamtrang belegte. 2005 nahm der Franzose an einigen Rennen in der französischen Formel Renault und im Formel Renault 2.0 Eurocup teil, konnte allerdings keine Punkte erzielen. 2006 blieb Dillmann in beiden Serien und verbesserte sich in der französischen Formel Renault auf den zehnten und im Formel Renault 2.0 Eurocup auf den achten Gesamtrang.

2007 wechselte Dillmann in die Formel-3-Euroserie zum Spitzenteam ASM Formule 3. Mit einem zweiten Platz als bestes Resultat belegte er am Saisonende den neunten Gesamtrang. 2008 blieb Dillmann anfangs in der Euroserie und ging für SG Formula an den Start, verließ das Team aber nach drei Rennwochenenden. Im weiteren Saisonverlauf kehrte Dillmann für Jo Zeller Racing startend für ein Rennwochenende zurück und erzielte einen dritten Platz. Darüber hinaus startete er bei den letzten drei Saisonrennen der italienischen Formel-3-Meisterschaft, in der er schließlich den siebten Gesamtrang belegte. Auch 2009 fand Dillmann kein Cockpit für eine ganze Saison und so startete er bei acht Rennen in der Formel-3-Euroserie-Saison 2009. Erfolgreicher lief es für den Franzosen im deutschen Formel-3-Cup, in dem er drei von sechs Rennen, in denen er an den Start gegangen war, gewann und am Saisonende den sechsten Gesamtrang belegte. 2010 blieb Dillmann im deutschen Formel-3-Cup. Mit insgesamt sechs Siegen gewann er den Meistertitel vor Daniel Abt. Außerdem nahm er an einem Rennwochenende der italienischen Formel 3 teil und beendete ein Rennen auf dem zweiten Platz.

2011 ging Dillmann zunächst für Carlin in der GP3-Serie an den Start.[1] Bereits nach dem ersten Rennwochenende, bei dem Dillmann einen dritten Platz erzielte, wurde er durch Daniel Morad ersetzt.[2] Zum dritten Rennwochenende kehrte er für das Addax Team startend in die GP3-Serie zurück und löste Dominic Storey ab.[3] Er beendete die Saison auf dem 14. Gesamtrang. Darüber hinaus trat Dillmann 2011 zu einigen Formel-3-Rennen an. Zweimal nahm er als Gaststarter an einem Formel-3-Euroserie-Wochenende teil und erzielte dabei einen dritten Platz als bestes Ergebnis. Darüber hinaus trat er zum Grand Prix de Pau und einem Rennwochenende der deutschen Formel 3 an. Zum Ende des Jahres nimmt er für iSport International am GP2 Final 2011 teil.[4]

Karrierestationen

  • 2009: Formel-3-Euroserie (Platz 30)
  • 2010: Deutsche Formel 3 (Meister)
  • 2010: Italienische Formel 3 (Platz 13)
  • 2011: GP3-Serie (Platz 14)
  • 2011: Deutsche Formel 3

Einzelnachweise

  1. “Dillmann joins Carlin for 2011” (gp3series.com am 2. März 2011)
  2. “Morad Replaces Dillmann At Carlin For Barcelona” (thecheckeredflag.co.uk am 19. Mai 2011)
  3. «Tom Dillmann trova l'accordo con la Addax per completare la stagione» (stopandgo.tv am 30. Mai 2011)
  4. «Dillmann ad Abu Dhabi con iSport» (italiaracing.net am 1. November 2011)

Weblinks


Wikimedia Foundation.