Transit (Europäische Revue)


Transit (Europäische Revue)

Die „Europäische Revue“ Transit ist eine seit Herbst 1990 zweimal jährlich erscheinende Kulturzeitschrift, die sich als Forum von Debatten sowohl zwischen mittel- und osteuropäischen sowie westeuropäischen als auch zwischen europäischen und nordamerikanischen Intellektuellen versteht.

Transit wird am Wiener Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) von Krzysztof Michalski, dem Rektor des IWM, herausgegeben und im Verlag Neue Kritik verlegt. Zum Redaktionskomitee gehören unter anderem Timothy Garton Ash, Tony Judt, Claus Leggewie und Aleksander Smolar, zu den bisherigen Autoren unter anderem Ralf Dahrendorf, François Furet, Bronisław Geremek, Charles S. Maier, Adam Michnik, Pierre Nora und Charles Taylor.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Europäische Revue — Die Europäische Revue war eine konservative und ab 1933 nationalsozialistische deutsche Monatszeitschrift, die von 1925 bis 1944 erschien. Inhaltsverzeichnis 1 Herausgeber und Förderer 2 Selbstverständnis 3 Autoren 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Transit — (von lat. trans „durch“, ire „gehen“) steht für Transitverkehr, einen Staat oder ein bestimmtes Gebiet durchquerenden Verkehr Transitverkehr (DDR), speziell der die DDR durchquerende Verkehr Transit (Elektron), Elektronen, die durch einen Leiter… …   Deutsch Wikipedia

  • Eurozine — Infobox Website name = Eurozine url = http://www.eurozine.com/ commercial = No type = Online magazine and network language = English (French, German) owner = Eurozine author = Eurozine launch date = 1998 Eurozine is a network of European cultural …   Wikipedia

  • Oberndörfer — Dieter Oberndörfer (* 1929 in Nürnberg) ist ein deutscher Politikwissenschaftler. Bis zu einer Emeritierung 1997 hatte er einen Lehrstuhl für Politikwissenschaft an der Universität Freiburg im Breisgau. Oberndörfer gilt als einer der wichtigsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsch-Sowjetischer Krieg — Bedeutende Militäroperationen während des Deutsch Sowjetischen Krieges 1941: Białystok Minsk – Dubno Luzk Riwne – Smolensk – Uman – Kiew – Odessa – Leningrader Blockade – Wjasma Brjansk – Rostow –… …   Deutsch Wikipedia

  • Cultural memory — For other approaches see Memory (disambiguation) and Culture (disambiguation) As a term, cultural memory was first introduced by the German Egyptologists Jan Assmann in his book Das kulturelle Gedächtnis , who drew further upon Maurice… …   Wikipedia

  • Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) — Das Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM) ist ein Institute for Advanced Study ein privates Forschungsinstitut auf dem Gebiet der Geistes und Sozialwissenschaften mit Sitz in Wien. Vorbild für das IWM ist das Institute for Advanced… …   Deutsch Wikipedia

  • Intersectionality — Intersektionalität beschreibt die Überschneidung (engl. intersection = Schnittpunkt, Schnittmenge) von verschiedenen Diskriminierungsformen in einer Person. Intersektionelle Diskriminierung liege vor, wenn beeinflusst durch den Kontext und die… …   Deutsch Wikipedia

  • Intersektionalität — beschreibt die Überschneidung (engl. intersection = Schnittpunkt, Schnittmenge) von verschiedenen Diskriminierungsformen in einer Person. Intersektionelle Diskriminierung liege vor, „wenn – beeinflusst durch den Kontext und die Situation – eine… …   Deutsch Wikipedia

  • LOHAS — ist ein Akronym für „Lifestyles of Health and Sustainability“ (Lebensstile für Gesundheit und Nachhaltigkeit). Es steht für Lebensstile oder Konsumententypen, die durch ihr Konsumverhalten und gezielte Produktauswahl Gesundheit und Nachhaltigkeit …   Deutsch Wikipedia