Zipa


Zipa
Zipa
Stromschnelle an der Zipa

Stromschnelle an der ZipaVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Burjatien (Russland)
Flusssystem LenaVorlage:Infobox Fluss/FLUSSSYSTEM_falsch
Abfluss über Witim → Lena (Arktischer Ozean) → Laptewsee
Quelle Stanowoihochland
55° 2′ 44″ N, 111° 49′ 40″ O55.045555555556111.827777777781950
Quellhöhe ca. 1.950 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Witim
55.385555555556115.93111111111550

55° 23′ 8″ N, 115° 55′ 52″ O55.385555555556115.93111111111550
Mündungshöhe 550 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 1.400 m
Länge 692 km[1]
Einzugsgebiet 42.200 km²[1]
Abflussmenge[1] MQ: 270 m³/s
Rechte Nebenflüsse Zipikan, Amalat, Aktragda
Linke Nebenflüsse Totscha, Uakit, Gorbylok
Durchflossene Seen Baunt
Schiffbar nicht schiffbar

Die Zipa (russisch Ци́па) ist ein 692 km langer linker Nebenfluss des Witim in Ostsibirien (Russland). Im Oberlauf wird sie auch als Obere Zipa (russ. Верхняя Ципа/Werchnjaja Zipa) im Mittellauf als Untere Zipa (russ. Нижняя Ципа/Nischnjaja Zipa) bezeichnet

Inhaltsverzeichnis

Verlauf

Die Zipa entfließt in einer Höhe von etwa 1.950 m einem Karsee am westlichen Ende des hier gut 2.500 m hohen Südlichen Muja-Gebirges (Juschnomuisker Gebirges) unweit seines Überganges zum Ikat-Gebirge, die beide zum Stanowoihochland gezählt werden. Der Ursprung des Flusses befindet sich etwa 150 km Luftlinie ostsüdöstlich des Baikalsee-Nordendes und 100 km südlich der an der Baikal-Amur-Magistrale gelegenen Siedlung Nowy Uojan.

Der Fluss wendet sich bald in östliche bis nordöstliche Richtung und wird bis zu seiner Mündung in den 165 km² großen, in 1.059 m gelegenen See Baunt[2] als Obere Zipa (Werchnjaja Zipa) bezeichnet. Er verlässt den See an seinem Nordostende als Untere Zipa (Nischnjaja Zipa) und behält seine nordöstliche Fließrichtung in der breiten, wenig geneigten, sumpfigen und seenreichen Senke südlich des Südlichen Muja-Gebirges bei, wobei er stark mäandriert. Dort bereits nur noch Zipa genannt, wendet sich der Fluss scharf nach Süden und durchbricht in einem engen Tal mit einer Vielzahl von Stromschnellen den Babanty-Berge genannten Teil des Witimplateaus, bevor er sich wieder nach Nordosten wendet und schließlich in 550 m Höhe, etwa 120 km südöstlich von Taksimo in den Lena-Nebenfluss Witim mündet. In Mündungsnähe ist der Fluss etwa 150 m breit, vier Meter tief und hat eine Fließgeschwindigkeit von 1,2 m/s.

Die wichtigsten Nebenflüsse sind Zipikan, Amalat und Aktragda von rechts sowie aus dem Südlichen Muja-Gebirge kommende, kürzere Flüsse wie Totscha, Uakit und Gorbylok von links.

Auf ihrer gesamten Länge durchfließt die Zipa das Territorium der Republik Burjatien; die Mündung liegt an der Grenze zur Region Transbaikalien, die dort von Witim markiert wird.

Hydrologie

Das Einzugsgebiet der Zipa umfasst 42.200 km². Die mittlere Abflussmenge beträgt an der Mündung 270 m³/s[1], am Mittellauf, 286 km oberhalb der Mündung, noch 105 m³/s bei einem Minimum von 0,7 m³/s im März und einem Maximum von 314 m³/s im Juli[3].

Die Zipa friert von Oktober bis Mai, in manchen Jahren bis Juni zu. Im Oberlauf friert sie für drei bis fünfeinhalb Monate im Jahr bis zum Grund durch.[1]

Nutzung und Infrastruktur

Die Zipa ist nicht schiffbar. Sie durchfließt nur sehr dünn besiedeltes Gebiet; am ihren Ufern gibt es nur einige wenige kleine Ortschaften, darunter den „Kurort Baunt“ an der Einmündung der Oberen Zipa in den gleichnamigen See. Der kleine Kurort Baunt lokaler Bedeutung mit einigen heißen Quellen ist Endpunkt einer Straße. Über diese kann er von der etwa 700 km entfernten Republikhaupstadt Ulan-Ude sowie vom Verwaltungszentrum der Nachbarregion Transbaikalien Tschita über Romanowka am oberen Witim erreicht werden.

Sollte das seit den 1970er-Jahren existierende Projekt einer großen Talsperre am Witim (Mokskaja-Talsperre) verwirklicht werden – zuletzt war das Jahr 2010 als Baubeginn angesetzt – würden auch gut 100 km des Zipa-Unterlaufes in den Staubereich fallen.

Der Fluss gilt insbesondere auf dem stromschnellenreichen Abschnitt durch die Babanty-Berge als lohnendes Ziel für Kanusportler.[4][5]

Einzelnachweise

  1. a b c d e Zipa in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (russisch)
  2. Baunt in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (russisch)
  3. Zipa am Pegel Simowje Uju – hydrographische Daten bei R-ArcticNET
  4. Beschreibung der Zipa aus W. Wladimirow: Touristenrouten im Becken des Witim, 1971 (russisch)
  5. Beschreibung der Unteren Zipa aus Wasserwanderrouten der UdSSR. Asiatischer Teil, 1976 (russisch)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zipa — era el título de nobleza dado a los gobernantes de la parte sur de la confederación muisca, en el Altiplano Cundiboyacense, en lo que hoy se conoce como Sabana de Bogotá. La sede de gobierno se ubicaba en Funza, capital del cacicazgo de Bacatá.… …   Wikipedia Español

  • Zipa — Zipa, Fluß im Kreise Bargusinsk des russischen Gebietes Transbaikalien, fällt in den Witim …   Pierer's Universal-Lexikon

  • zìpa'zip — clima dolce invernale, che anticipa e minaccia l arrivo della neve …   Dizionario Materano

  • El Zipa y El Zaque — Al momento de la llegada de los españoles al Altiplano Cundiboyacence había dos reyes en la región. El Zaque era el gobernante del norte y su sede era Hunza, hoy Tunja. El Zipa era el gobernante del sur, lo que hoy se conoce como Sabana de Bogotá …   Enciclopedia Universal

  • Ze'ne zipa'pa — Se fue corriendo, iba casi volando, salió corriendo …   Vocabulario del idioma zapoteco istmeño

  • žipanga — sf. (1) didelis vargas, nelaimė: Įkrisi tu į žipangą Jn(Kv). Ans pakliuvo į žipangą Jn(Kv) …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • zipper — zip·per || zɪpÉ™(r) n. device used for fastening (pants, jackets, etc.) …   English contemporary dictionary

  • zippers — zip·per || zɪpÉ™(r) n. device used for fastening (pants, jackets, etc.) …   English contemporary dictionary

  • zippier — zip·py || zɪpɪ adj. vigorous, energetic, lively; quick, brisk …   English contemporary dictionary

  • zippiest — zip·py || zɪpɪ adj. vigorous, energetic, lively; quick, brisk …   English contemporary dictionary