Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht


Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht
Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht
Logo
Fachgebiet Recht
Sprache deutsch
Verlag Verlag Recht und Wirtschaft, Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag, Frankfurt a.M.
Erstausgabe 1858
Erscheinungsweise zweimonatlich
Verkaufte Auflage (Verlagsangabe) 2000 Exemplare
Herausgeber Mathias Habersack, Karsten Schmidt, Wolfgang Schön
ISSN 0044-2437
Gründer Levin Goldschmidt
Titelseite

Die Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht (ZHR) ist eine juristische Fachzeitschrift.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Im Mittelpunkt der Zeitschrift steht die wissenschaftliche Durchdringung und systematische Fortentwicklung des Personen- und Kapitalgesellschaftsrechts, des Unternehmens- und Mitbestimmungsrechts, des deutschen und europäischen Kartell-, Wettbewerbs- und Wirtschaftsrechts sowie des Handels-, Kapitalmarkt- und Bankrechts.

Im Ranking des JuRaF-Projekts nimmt die Zeitschrift den ersten Platz im Bereich "Gesellschaftsrecht" ein.

Gründer

Die Zeitschrift wurde 1858 als Zeitschrift für Handelsrecht von Levin Goldschmidt gegründet und herausgegeben. Sie gehört damit zu den ältesten bis heute erscheinenden juristischen Fachzeitschriften in deutscher Sprache überhaupt. Der Name des jüdischen Gründungsherausgebers wurde von 1936 bis 1948 nicht mehr im Titel der ZHR erwähnt. Zum 150. Jahrgang der Zeitschrift fand in Berlin eine Feierstunde statt, die Rede hielt die Bundesministerin der Justiz Brigitte Zypries.

Herausgeber

Heutige Herausgeber der ZHR sind Mathias Habersack, Karsten Schmidt, Wolfgang Schön (diese drei auch Schriftleiter) gemeinsam mit Theodor Baums, Klaus-Peter Dolde, Hartwig Henze, Peter Hemeling, Michael Hoffmann-Becking, Friedrich Kübler, Reinhard Marsch, Peter O. Mülbert, Peter-Christian Müller-Graff, Eberhard Schmidt-Aßmann, Lutz Strohn, Peter Ulmer sowie Martin Winter.

Verlag/ Auflage

Die ZHR wird heute vom Verlag Recht und Wirtschaft, der zur Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag mit Sitz in Frankfurt am Main gehört, verlegt. Die Auflage beträgt 2000 Exemplare (Stand Ende 2007).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zeitschrift für das gesamte Handels- und Wirtschaftsrecht — Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht Fachgebiet Recht Sprache deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Handelsrecht (Deutschland) — Das Handelsrecht ist das „Sonderprivatrecht der Kaufleute“.[1] Es handelt sich um ein spezielles Gebiet des Privatrechts, obwohl es auch öffentlich rechtliche Normen enthält. Die Geltung des Handelsrechts ist nach dem HGB abhängig von der… …   Deutsch Wikipedia

  • Verlag Recht und Wirtschaft — Rechtsform GmbH Sitz Frankfurt (Main) Mitarbeiter ca. 25 Branche Juristischer Fachverlag Website …   Deutsch Wikipedia

  • Abkürzungen/Gesetze und Recht — Eine Liste von Abkürzungen aus der Rechtssprache. Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A …   Deutsch Wikipedia

  • Baum Hambrook — (* 8. November 1818 in London; † 5. Dezember 1897) war ein deutscher Reichsgerichtsrat und Richter am Reichsoberhandelsgericht. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Familie 3 Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Karsten Schmidt — (* 24. Januar 1939 in Oschersleben) ist ein deutscher Jurist, der sich insbesondere mit dem Wirtschaftsrecht der Bundesrepublik Deutschland beschäftigt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Leistungen 3 Ehrungen …   Deutsch Wikipedia

  • Billigfluggesellschaft — (auch kurz Billigairline, Billigflieger, englisch Low Cost Carrier, no frills Airline, budget airline) ist die etablierte Bezeichnung für Fluggesellschaften mit der Marktstrategie, Flüge erheblich billiger anzubieten als klassische… …   Deutsch Wikipedia

  • Michael Hoffmann-Becking — (* 8. Februar 1943 in Magdeburg) ist ein deutscher Rechtsanwalt, Rechtswissenschaftler und Professor. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Mitgliedschaft …   Deutsch Wikipedia

  • Heribert Hirte — (* 31. März 1958 in Köln) ist ein Professor für Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg und dort Inhaber des Lehrstuhls für Handels , Schifffahrts und Wirtschaftsrecht. Inhaltsverzeichnis 1 Akademischer Werdegang 2 Wissenschaftliche… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Schulte Nölke — (* 1963 in Brilon) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken 3 Schriften (Auswahl) 4 Weblinks // …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.