Conrad Ramstedt

Conrad Ramstedt

Conrad Ramstedt (* 1. Februar 1867 in Hamersleben; † 7. Februar 1963 in Münster) war ein deutscher Mediziner.

Ramstedt wurde als Sohn des geheimen Sanitätsrates Constantin Ramstedt in Hamersleben (Sachsen) geboren. Von 1889 bis 1894 studierte er Medizin in Heidelberg, Berlin und Halle (Saale), wo er 1893 mit der Promotion abschloss. 1894 wurde er Assistent bei Max Oberst am Knappschaftskrankenhaus Bergmannstrost in Halle. Von 1896 bis 1901 absolvierte Ramstedt die Fachausbildung an der Chirurgischen Universitätsklinik Halle bei Fritz Gustav von Bramann. Im Jahr 1901 kam er als aktiver Sanitätsoffizier im Kürassier-Regiment „von Driesen“ (Westfälisches) Nr. 4 erstmals nach Münster, das bis zum Ende seines Lebens seine Heimat werden sollte. 1903 eröffnete er dort eine „Privatklinik für schwere Fälle“. 1909 folgte der Wechsel an die Raphaelsklinik, in der ihm von den Clemensschwestern eine Chirurgische Abteilung eingerichtet wurde. 1911 führte er die erste Operation der Magenausgangsverengung (Pylorusstenose) infolge einer Muskelhypertrophie an einem kleinen Jungen durch. 1912 stellte Ramstedt auf der Tagung der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte in Münster[1] sein neues Operationsverfahren vor, das noch heute als „Ramstedt-Operation“ angewandt wird. 1914 wurde Conrad Ramstedt zum Oberstabs- und Regimentsarzt ernannt.

1947 beendet er seine Tätigkeit als Chefarzt der Chirurgischen Abteilung. Auf Vorschlag des Ärztekollegiums der Raphaelsklinik wurde Ramstedt 1957 das große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland verliehen. 1963 starb Ramstedt im Alter von 96 Jahren.

Weblink

Einzelnachweise

  1. Einblick(e) 2/2003 S. 14 pdf-Ausgabe der Zeitschrift für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krankenhausträgergesellschaft Misericordia

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Conrad Ramstedt — Born 1 February 1867(1867 02 01) Hamersleben Died 7 February 1963(1963 02 07) (aged 96) Münster Education Heidelberg University University of Berlin …   Wikipedia

  • Ramstedt (Begriffsklärung) — Ramstedt bezeichnet: Ramstedt, Gemeinde in Schleswig Holstein Ramstedt (Loitsche), Ortsteil der Gemeinde Loitsche in Sachsen Anhalt Ramstedt ist der Familienname folgender Personen: Conrad Ramstedt (1867–1963), deutscher Mediziner Gustaf John… …   Deutsch Wikipedia

  • Ramstedt-Operation — Klassifikation nach ICD 10 K31.3 Pylorospasmus, anderenorts nicht klassifiziert …   Deutsch Wikipedia

  • Ramstedt operation — Ram·stedt operation (rahmґshtet) [Conrad Ramstedt, German surgeon, 1867–1963] see Fredet Ramstedt operation, under operation …   Medical dictionary

  • Ramstedt-Weber-Operation — Rạmstedt We̱ber Operation [nach dem dt. Chirurgen Conrad Ramstedt (1867 1963) u. dem engl. Arzt H.Ramstedt Weber OperationD. Weber (1823 1918)]: operative Behebung einer ↑Pylorusstenose bei Säuglingen mittels Durchtrennung des… …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Ramstedt — Conrad, German surgeon, 1867–1962. See R. operation, Fredet R. operation …   Medical dictionary

  • Weber-Ramstedt-Operation — We̱ber Rạmstedt Operation [nach dem engl. Arzt H.Weber Ramstedt OperationD. Weber (1823 1918) und dem dt. Chirurgen Conrad Ramstedt (1867 1963)]: = Pyloromyotomie …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Fredet-Ramstedt operation — Fre·det Ram·stedt operation (frĕ daґ rahmґshtet) [Pierre Fredet, French surgeon, 1870–1946; Conrad Ramstedt, German surgeon, 1867–1963] see under operation …   Medical dictionary

  • Liste der Biografien/Rai–Ram — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 1. Feber — Der 1. Februar (im Süden des deutschsprachigen Raumes auch: 1. Feber) ist der 32. Tag des Gregorianischen Kalenders, somit bleiben 333 Tage (in Schaltjahren 334 Tage) bis zum Jahresende. Historische Jahrestage Januar · Februar · März 1 …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»