Cuenca (Spanien)


Cuenca (Spanien)
Cuenca
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Cuenca
Cuenca (Spanien) (Spanien)
Ajoneuvolla ajo kielletty 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kastilien-La Mancha
Provinz: Cuenca
Koordinaten 40° 4′ N, 2° 8′ W40.071758333333-2.1352527777778946Koordinaten: 40° 4′ N, 2° 8′ W
Höhe: 946 msnm
Fläche: 911,06 km²
Einwohner: 56.189 (1. Jan. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte: 61,67 Einw./km²
Postleitzahl: 16000
Gemeindenummer (INE): 16078
Verwaltung
Bürgermeister: Juan Manuel Ávila Francés (PSOE)
Offizielle Webpräsenz

Cuenca (ˈkweŋka) ist eine Stadt in der spanischen Autonomen Region Kastilien-La Mancha und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Cuenca. Der Ort ist mit einem Standort der Universität Kastilien-La Mancha eine Universitätsstadt.

Blick auf Cuenca

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Die Stadt liegt zwischen Madrid (Entfernung: ca. 180 km) und Valencia (Entfernung: ca. 206 km) in der autonomen Region Castilla-La Mancha. Cuenca ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Sie ist neben Albacete, Ciudad Real, Guadalajara und Toledo einer der fünf Teile der autonomen Region Kastilien-La Mancha.

Hängende Häuser "casas colgadas"

Geographisch gesehen liegt Cuenca auf dem Übergang zwischen der Cuenca-Gebirgsregion und der La-Mancha-Ebene. Das historische Zentrum der Stadt besitzt eine außerordentlich pittoreske Lage auf einem Felsplateau zwischen den Schluchten der beiden Flüsse Júcar und Huécar.

Das Klima ist aufgrund der zentralen Lage auf der iberischen Halbinsel kontinental geprägt.

Sehenswürdigkeiten

Die Region Cuenca war während der Römerzeit kaum besiedelt, erst als die Mauren Anfang des 8. Jahrhunderts die Region eroberten, erkannten diese sofort die strategisch günstige Lage und erbauten dort die Festung unter dem Namen "Kunka". Noch heute ist der arabische Einfluss in der Stadt sichtbar. Die berühmten „hängenden Häuser“ (las casas colgadas) sind die faszinierendste Sehenswürdigkeit der Stadt. Insgesamt ist das Bild der Altstadt durch die Jahrhunderte geprägt worden von der durch die zwei Schluchten bedingten Knappheit an Wohnraum. Dementsprechend finden sich in der Altstadt vor allem enge, steile und kurvige Gässchen.

Der Ort ist aufgeteilt in Altstadt und Neustadt. Die Letztere besteht vor allem aus modernen Wohngebäuden. Sie liegt weiter unten im Tal des Júcar. Die Altstadt ist mit ihrer malerischen Lage auf dem Felsplateau wohl eine der interessantesten Städte Spaniens mit vielen spektakulären Aussichtspunkten. 1996 wurde die Innenstadt von Cuenca von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Kathedrale in Cuenca

König Alfons VIII. nahm im Zuge der Rückeroberung (reconquista) die Stadt im Jahr 1177 den Mauren ab, welche Spanien seit 711 beherrscht hatten. Kurz danach war Baubeginn für die gotische Kathedrale der Stadt. Weitere wichtige Bauwerke sind die Stadtverwaltung aus dem 18. Jahrhundert, der Bischofspalast und die Burg, die als Erweiterung einer arabischen Festung aus dem 10. Jahrhundert entstanden ist.

Söhne und Töchter der Stadt

Einzelnachweise

  1. Population Figures referring to 01/01/2010. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística.

Weblinks

 Commons: Cuenca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cuenca — ist der Name von: Provinz Cuenca Provinz in Spanien Cuenca (Ecuador), Stadt in Ecuador Cuenca (Batangas), Stadtgemeinde in der Provinz Batangas, Philippinen Cuenca (Spanien), Stadt in Spanien Cuenca ist der Familienname von: Isaac Cuenca (* 1991) …   Deutsch Wikipedia

  • Spanien [2] — Spanien (n. Geogr., span. España, franz. l Espagne, latein. Hispania), 1) das Spanische Reich umfaßt gegenwärtig das eigentliche S. als Mutterland (9071,81 geogr. QM.), die umliegenden Besitzungen (los adyacentes) u. die überseeischen Colonien.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Spanĭen — (hierzu die Karte »Spanien und Portugal«), Königreich in Südwesteuropa, nimmt dea größten Teil der Pyrenäischen Halbinsel ein und erstreckt sich zwischen 36° 43°47 nördl. Br. und 9°18 westl. bis 3°20 östl. L. S. (span. España, franz. Espagne, lat …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Cuenca —   [ ku̯eȖka],    1) Provinzhauptstadt in Neukastilien, Spanien, am Austritt des Río Júcar aus der Serranía de Cuenca, 44 100 Einwohner; katholischer Bischofssitz; Handelsstadt mit Möbel , Leder , Seifen , Nahrungsmittelindustrie,… …   Universal-Lexikon

  • Cuenca Alta del Manzanares — ist eine Comarca (Verwaltungsbezirk) in der Comunidad de Madrid in Spanien. Der Name bedeutet Hohes Becken des Manzanares (Fluss). Lage der Comarca in der Autonomen Gemeinschaft Madrid Gemeinden der …   Deutsch Wikipedia

  • Spanien (Geschichte) — (Geschichte) »Es ist eine stolze Nation, die von Spanien; wenn sie etwas unternimmt, so zittert das Meer und der Tod entflieht; Rom sage an, was Numantia gekostet hat!« Aber noch schwebt Todtenstille über dem Lande gegen Sonnenuntergang; noch… …   Damen Conversations Lexikon

  • Cuença — Cuença, 1) Provinz in Spanien, zu Neu Castilien gehörig, grenzt an die Provinz Guadalaxara im N., Teruel u. Valencia im O., Albacete u. Ciudad Real im S., an Toledo u. Madrid im W., 5311/2 QM.; 252,700 Ew. Gebirge: Sierra de Molina im NO. u. die… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cuenca (Ecuador) — 2.8991666666667 79.0152777777782550 Koordinaten: 2° 54′ S, 79° 1′ W …   Deutsch Wikipedia

  • Cuenca del Medio Jarama — (sp.: Becken des Mittleren Jarama) ist eine Comarca in der Autonomen Gemeinschaft Madrid in Spanien nach der Definition Dirección General de Turismo[1]. Namensgeber ist der Fluss Jarama. Gemeinden der Comarca Die Comarca besteht aus folgenden… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Provinzen von Spanien — Unterteilung Spaniens in Regionen und Provinzen Spanien ist in 17 Autonome Regionen und 2 Autonome Städte (Ceuta und Melilla) mit unterschiedlichen Ausmaßen an Eigenständigkeit gegliedert. Unterhalb der Autonomen Regionen ist der Staatsverband in …   Deutsch Wikipedia