Darren Anderton

Darren Anderton



Darren Anderton
Spielerinformationen
Voller Name Darren Robert Anderton
Geburtstag 3. März 1972
Geburtsort SouthamptonEngland
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990–1992
1992–2004
2004–2005
2005–2006
2006–2008
FC Portsmouth
Tottenham Hotspur
Birmingham City
Wolverhampton Wanderers
AFC Bournemouth
62 0(7)
299 (34)
20 0(3)
24 0(1)
66 (12)
Nationalmannschaft
1992–1993
1998
1994–2001
England U-21
England B
England
12 0(5)
1 0(0)
30 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Darren Robert Anderton (* 3. März 1972 in Southampton, England) ist ein ehemaliger englischer Fußballspieler. Er wurde zwischen 1994 und 2001 in 30 Spielen der englischen Nationalmannschaft eingesetzt und bestritt dabei sowohl die Fußball-Europameisterschaft 1996 in England als auch die Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Verein

Als angesehener rechter offensiver Mittelfeldspieler und mit großem fußballerischem Potential ausgestattet, wurde Anderton stets durch Verletzungen zurückgeworfen, die ihm den Spitznamen Sicknote (zu deutsch: Krankheitsattest) einbrachten. Seine Karriere begann er beim FC Portsmouth, wo sich seine Fähigkeiten innerhalb eines attraktiven Offensivfußballkonzepts, das der dortige Trainer Jim Smith in den frühen 1990er Jahren spielen ließ, früh entfalten konnten. Aufgrund seiner guten Leistungen zog er alsbald die Aufmerksamkeit größerer Vereine auf sich und wechselte im Jahr 1992 für 1,75 Millionen britische Pfund zu den Tottenham Hotspurs.

Nach allmählichen Beginn bei den Spurs, entwickelt sich Anderton auch hier zu einer wichtigen Säule. Zusammen mit Teddy Sheringham und Nick Barmby bildete er in seiner Anfangszeit ein starkes Offensivtrio. Später stieß der damalige deutsche Nationalspieler Jürgen Klinsmann diesem Trio zu. Sein größter Erfolg mit Tottenham war der Gewinn des League Cup im Jahr 1999, bei dem er im Finale gegen Leicester City direkt mitwirken konnte. 2002 erreichte der Klub nochmals das Finale musste sich aber mit 1:2 gegen Blackburn Rovers geschlagen geben. Der Offensivmann blieb bis 2004 bei dem Londoner Klub. Zwischenzeitlich musste Anderton immer wieder verstärkt mit Verletzungen kämpfen und die Anzahl der verletzungsbedingt verpassten Spiele wurde wieder größer. Dies führte dazu, dass sein Vertrag bei Tottenham zum Abschluss der Saison 2004/05 nach einer erneuten Knöchelverletzung im März nicht mehr verlängert wurde, und nach 51 Toren in insgesamt 364 Spielen für die Spurs wechselte er ablösefrei zu Birmingham City, wobei auch sein alter Verein Portsmouth seine Bereitschaft zu einer erneuten Zusammenarbeit erklärt hatte.

Nach Absolvierung seines Einjahresvertrags in Birmingham schloss er sich dann zu Beginn der Saison 2005/06 dem Zweitligisten Wolverhampton Wanderers an. 2006/07 wechselte er zum AFC Bournemouth.

Nachdem er im Dezember 2008 im Spiel gegen Chester City das Siegtor schoss, beendete er seine Spielerkarriere.

Nationalmannschaft

Vier Jahre nach Beginn seiner Profikarriere bei Portsmouth ermöglichte der damalige englische Nationaltrainer Terry Venables Andertons Debüt im Jahr 1994 gegen Dänemark. Anderton wurde Stammspieler und war ein wichtiger Teil der Europameisterschaftsmannschaft von 1996, bei der England das Halbfinale erreichte und mit Spielern wie Paul Gascoigne, Alan Shearer und Steve McManaman ausgestattet war. Dabei traf er in der Verlängerung eines hochklassigen Spiels gegen den späteren Europameister Deutschland nur den Pfosten und verpasste das mögliche Golden Goal knapp.

Verletzungen und der aufstrebende David Beckham als neuer Konkurrent auf seiner rechten offensiven Mittelfeldposition wirkten sich nachteilig auf die weitere Nationalmannschaftsentwicklung Andertons aus. Er wurde dann von Glenn Hoddle in den Kader der Fußball-Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich berufen und erzielte dort gegen Kolumbien einen Treffer, bevor erneut Verletzungen dafür sorgten, dass er seinen Platz in der Mannschaft verlor.

Nachdem er nicht für die EM 2000 in den Niederlanden und Belgien berücksichtigt worden war, konnte er sich anschließend nach einer längeren Phase ohne Verletzungen wieder in die Mannschaft spielen. Beim 1:1-Unentschieden in Frankreich wurde er im September 2000 wieder eingesetzt und ließ im November das nächste Spiel gegen Italien folgen.

Andertons Form in der Frühphase der Saison 2001/02 brachte ihm dann seine erste Nominierung unter dem neuen Trainer Sven-Göran Eriksson gegen Schweden ein. Dieses nun 30. Länderspiel sollte jedoch auch sein letztes sein, da Eriksson anschließend auf ihn verzichtete.

Erfolge

Verein

Nationalmannschaft

  • 2. Platz im Umbro Cup: 1995
  • Tournoi de France: 1997
  • 2. Platz im König Hassan II in Marokko: 1998

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Darren Anderton — Personal information Full name Darren Robert Anderton Date of birth 3 March 1972 ( …   Wikipedia

  • Darren Anderton — Pas d image ? Cliquez ici. Biographie Nom complet Darren Robert Anderton …   Wikipédia en Français

  • Darren Anderton — Saltar a navegación, búsqueda Darren Anderton Nacimiento 3 de marzo de 1972 Southampton, Inglaterra Nacionalidad …   Wikipedia Español

  • Anderton — could refer to one of the following places:*Anderton with Marbury, Cheshire *Anderton, Cornwall *Anderton, LancashireAnderton is also a surname, and could refer to one of the following people: * Darren Anderton, English Footballer * Sir James… …   Wikipedia

  • Anderton — ist der Name folgende Orte: Anderton (Cheshire) in Cheshire, England Anderton (Cornwall) in Cornwall, England Anderton (Lancashire) in Lancashire, England Anderton ist der Familienname von: Darren Anderton (* 1972) , englischer Fußballspieler… …   Deutsch Wikipedia

  • Darren — ist ein im englischen Sprachraum gebräuchlicher männlicher Vorname irischer Herkunft mit der Bedeutung groß. Der Name war ursprünglich ein Familienname; als Vorname ist Darren erst seit dem 20. Jahrhundert in Gebrauch.[1][2] Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • The Spurs — Tottenham Hotspur Voller Name Tottenham Hotspur Football Club Ort London Tottenham Gegründet 1882 als …   Deutsch Wikipedia

  • Tottenham Hotspur F.C. — Tottenham Hotspur Voller Name Tottenham Hotspur Football Club Ort London Tottenham Gegründet 1882 als …   Deutsch Wikipedia

  • Tottenham Hotspurs — Tottenham Hotspur Voller Name Tottenham Hotspur Football Club Ort London Tottenham Gegründet 1882 als …   Deutsch Wikipedia

  • Fußball-Europameisterschaft 1996/Finalrunde — Auf dieser Seite sind alle Resultate und Statistiken der Spiele der Finalrunde der Fußball Europameisterschaft 1996 aufgelistet. Inhaltsverzeichnis 1 Viertelfinale 1.1 England Spanien 1.2 Frankreich Niederlande 1.3 Deutschland Kroatien …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»