Doge

Doge

Doge [ˈdoːʒə] war der Titel gewählter Oberhäupter in einer Reihe von italienischen Republiken des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Der Titel der Ehefrau eines Dogen ist Dogaressa.

Das Wort Doge ist ein italienisches Dialekt-Wort. Abgeleitet ist die Bezeichnung vom lateinischen dux, einem Begriff der römischen Verwaltung: Ab dem 4. Jahrhundert war bei den Römern dux die Bezeichnung für den obersten militärischen Befehlshaber einer Grenzprovinz. Im modernen Standard-Italienisch lautet das Wort duce.

Die mächtigsten Dogen herrschten in der Republik Venedig, ihre Rivalen waren die Dogen der Republik Genua und die Herrscher der anderen Stadtstaaten des italienischen Nordens. Die Territorien ihrer Reiche waren eher klein, doch ihre Handelsimperien erstreckten sich weit nach Europa, Afrika und Asien.

Die Dogenmütze war das charakteristische Kleidungsstück des Dogen, die er auch in seinem Wappenschild anstatt der Krone führte.

Senarica, eine weitere, im Vergleich zu Venedig und Genua unbedeutende Republik in Abruzzo an der italienischen Adria wählte ebenfalls (wahrscheinlich jährlich) ihren Dogen von 1343 bis zur Annexion durch das neapolitanische Königreich Sizilien 1797.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»