Ekkehard IV. (St. Gallen)


Ekkehard IV. (St. Gallen)

Ekkehard IV. von St. Gallen (* um 980; † nach 1057 in St. Gallen) war ein lateinisch schreibender Gelehrter, Chronist und Lyriker. Ekkehard war ein Schüler des Notker Labeo an der Klosterschule St. Gallen. Von 1022 bis 1031 leitete er unter Erzbischof Aribo die Klosterschule Mainz, danach bis zu seinem Tode die Klosterschule von St. Gallen.

Er führte die von Ratpert begründete Klosterchronik "Casus Sancti Galli" um die Ereignisse von etwa 890 bis 972 fort. Seine Beschreibungen wurden sowohl von Gustav Freytag für seine "Bilder aus der deutschen Vergangenheit" als auch von Joseph Victor von Scheffel für seinen Roman "Ekkehard" (über Ekkehard II.) verwendet.

Daneben betätigte er sich als Übersetzer von Ratperts "Lobgesang auf den heiligen Gallus" ins Lateinische und (in Mainz auf Geheiß Bischof Aribos) als formaler Überarbeiter einer Vita Waltharii manufortis des Ekkehard I., die in der Forschung meist mit dem Heldenepos Waltharius identifiziert wird, aber möglicherweise eher eine verlorene hagiographische Lebensbeschreibung war. Seine Gedichtsammlung "Liber benedictionum" stellte er um 1030 für den Schulgebrauch zusammen.

Werke (Auswahl)

  • Casus Sancti Galli (Fortführung)
  • Liber benedictionum, darin
    • Benedictiones ad mensas
    • Benedictiones super lectores per circulum anni

Literatur

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ekkehard I. (St. Gallen) — Ekkehard I. (* 910 im Thurgau; † 14. Januar 973 in St. Gallen) war Mönch und Dekan des Klosters St. Gallen Ekkehard trat als Verfasser geistlicher Hymnen und Sequenzen hervor. Er gilt als Autor des um 930 entstandenen und im 11. Jahrhundert von… …   Deutsch Wikipedia

  • Ekkehard II. (St. Gallen) — Ekkehard II., († 23. April 990) auch Ekkehardus Palatinus, kam um die Mitte des 10. Jahrhunderts als Knabe ins Kloster St. Gallen und wurde als Sequenzendichter bekannt. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Rezeption 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Ekkehard IV. — Ekkehard IV. von St. Gallen (* um 980; † nach 1057 in St. Gallen) war ein lateinisch schreibender Gelehrter, Chronist und Lyriker. Ekkehard war ein Schüler des Notker Labeo an der Klosterschule St. Gallen. Von 1022 bis 1031 leitete er unter… …   Deutsch Wikipedia

  • Ekkehard I. — Ekkehard ist ein deutscher männlicher Vorname; Namenstag ist der 28. Juni. Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutung 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger 4 Siehe auch // …   Deutsch Wikipedia

  • Ekkehard II. — Ekkehard ist ein deutscher männlicher Vorname; Namenstag ist der 28. Juni. Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutung 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger 4 Siehe auch // …   Deutsch Wikipedia

  • Ekkehard IV — de Saint Gall ou Eckhard, Eckhart Ekkehart (né vers 980 † après 1057 à Saint Gall) est un érudit, chroniqueur et poète latin. Il est l’élève de Notker Labeo à Saint Gall. Entre 1022 et 1031, à la demande de l archevêque Aribon, il est écolâtre de …   Wikipédia en Français

  • Ekkehard Swiss Q Hotel St. Gallen (St. Gallen) — Ekkehard Swiss Q Hotel St. Gallen country: Switzerland, city: St. Gallen (City) Ekkehard Swiss Q Hotel St. Gallen Ekkehard Swiss Q Hotel is located in the heart of St. Gallen, opposite the main park and five minutes on foot from museums, theatres …   International hotels

  • Ekkehard — ist ein deutscher männlicher Vorname; Namenstag ist der 28. Juni. Inhaltsverzeichnis 1 Bedeutung 2 Varianten 3 Bekannte Namensträger 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Ekkehard — • Name of five monks of the (Swiss) Abbey of St. Gall from the tenth to the thirteenth century Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Ekkehard     Ekkehard      …   Catholic encyclopedia

  • Ekkehard — Ekkehard, Mönche von Sankt Gallen, s. Eckehart …   Kleines Konversations-Lexikon