Ernst-Lemmer-Haus


Ernst-Lemmer-Haus
Ernst-Lemmer-Haus in Berlin-Friedrichshain

Das Ernst-Lemmer-Haus ist ein Gebäude in der Richard-Sorge-Straße 21A in Berlin.

Historische Nutzung

Das heutige Ernst-Lemmer-Haus ist eine ehemalige Süßwarenfabrik. Heute befindet sich in diesem Gebäude die Hauptverwaltung der Unionhilfswerk-Gesellschaften sowie des Landesverbands Berlin e. V. Das Gebäude mit den zwei Höfen wurde vom Architekten Reinhard Brehm als Wohnhaus mit Fabrikgebäude konstruiert und 1896/97 als einer der ersten Bauten im Südteil der damals noch als Tilsiter Straße bezeichneten Trasse erbaut. Bereits 1905 wurde das Gebäude durch eine Klinik bezogen und die Süßwarenproduktion eingestellt. 1922/23 bezog die Firma Osram das Gebäude und 1926/27 die Norddeutsche Schriftgießerei.

Aufbau, Architektur und Struktur

Der Gebäudekomplex besteht aus zwei Teilen. Das Wohnhaus (Nr. 22) ist mit verschiedenen Verzierungen im Stil des Rokoko bestückt, das im Hof stehende Fabrikgebäude (Nr. 21A) ist vierstöckig und mit gelben und roten Ziegeln verblendet sowie mit sehr großen Fenstern ausgestattet. Beide Teile gehören heute dem Unionhilfswerk, das Wohnhaus wurde vorher von der Wohnungsbaugesellschaft Friedrichshain (WBF) verwaltet, das Fabrikgebäude von der Treuhandanstalt. Mit Hilfe der Berliner Denkmalbehörden konnte der Träger der Freien Wohlfahrtspflege beide Gebäude bis zum Jahr 2000 fachgerecht restaurieren, bereits 1997 verlegte es seinen Hauptsitz von Berlin-Dahlem in diese Gebäude. Es wurde benannt nach Ernst Lemmer (1898-1970), dem ehemaligen Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen.

Weblinks

52.51666666666713.45

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ernst Lemmer — 1962 …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Reuter — Ernst Rudolf Johannes Reuter (* 29. Juli 1889 in Apenrade, Provinz Schleswig Holstein; † 29. September 1953 in Berlin) war ein deutscher Politiker und Kommunalwissenschaftler. In bürgerlichen Verhältnissen aufgewachsen, wandte sich Reuter während …   Deutsch Wikipedia

  • Richard-Sorge-Strasse — Richard Sorge Straße Die Richard Sorge Straße ist eine Straße im Berliner Stadtteil Friedrichshain. Sie führt von der Landsberger Allee bis zum Weidenweg und wurde nach dem Kommunisten Richard Sorge (1895 1944) benannt, der als Spion für die… …   Deutsch Wikipedia

  • Richard-Sorge-Straße — Die Richard Sorge Straße ist eine Straße im Berliner Stadtteil Friedrichshain. Sie führt von der Landsberger Allee bis zum Weidenweg und wurde nach dem Kommunisten Richard Sorge (1895–1944) benannt, der als Spion für die Sowjetunion in Japan… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Kulturdenkmale in Berlin-Friedrichshain — Lage von Friedrichshain in Berlin In der Liste der Kulturdenkmale von Friedrichshain sind die Kulturdenkmale des Berliner Ortsteils Friedrichshain im Bezirk Friedrichshain Kreuzberg aufgeführt. Inhaltsver …   Deutsch Wikipedia

  • Unionhilfswerk — (Unionhilfswerk Berlin) Zweck: Förderung hilfsbedürftiger Personen im Sinne des § 53 der Abgabenordnung, der öffentlichen Gesundheitshilfe, der Jugend und Altenhilfe, der Bildung und sonstiger wohlfahrtspflegerischer Zwecke Vorsitz …   Deutsch Wikipedia

  • Adenauer — Konrad Adenauer 1952 Konrad Hermann Joseph Adenauer (* 5. Januar 1876 in Köln; † 19. April 1967 in Rhöndorf, Stadtteil von Bad Honnef, eigentlich Conrad Hermann Joseph Adenauer) war von 1949 bis 1963 erster Bundeskanzler der …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Anton Blank — Blank bei der Ernennung der ersten Soldaten der neuen Bundeswehr, 1955 Theodor Blank (links) 1957 in Paris Theodor Anton Blank (* …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Heuß — Theodor Heuss, 1953 Theodor Heuss (* 31. Januar 1884 in Brackenheim; † 12. Dezember 1963 in Stuttgart) war ein deutscher Politiker (Fortschrittliche Volkspartei, DDP und …   Deutsch Wikipedia

  • Mischnick — Wolfgang Mischnick, 1990 …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.