Ettore Scola


Ettore Scola
Ettore Scola, 2007

Ettore Scola (* 10. Mai 1931 in Trevico, Kampanien, Italien) ist ein italienischer Regisseur und Drehbuchautor.

Leben

Nach einem Jura-Studium war Ettore Scola ab dem Jahr 1954 als Drehbuchautor tätig. Sein Regiedebüt gab Scola im Jahr 1964. Für sein Drama Brutti, Sporchi e Cattivi erhielt er 1976 bei den Filmfestspielen in Cannes 1976 den Preis für die beste Regie. Der Altmeister gilt bis heute als einer der provokativsten Autoren und Regisseure des europäischen Kinos, dessen karge Bilderwelt insbesondere bei der Schilderung gesellschaftlicher Außenseiter beeindruckt. Scola gilt auch als einer der wichtigsten Exponenten des Phänomens oder Genres der italienischen Filmkomödie (commedia all'italiana). Diese zeichnet sich unter anderem dadurch aus, dass politische und gesellschaftskritische Themen raffiniert auf humorvolle und unterhaltsame Art behandelt werden.

Filmografie

D = Drehbuch, R = Regie

  • 1953: Zwei Nächte mit Cleopatra (Due Notti con Cleopatra) – (D) – Regie: Mario Mattoli
  • 1954: Begegnung in Rom (Una Parigina a Roma) – (D) – Regie: Erich Kobler
  • 1954: Ein Amerikaner in Rom (Un americano a Roma) – (D) – Regie: Steno
  • 1955: Gut Nacht, Herr Advokat! (Buona notte, avvocato! ) – (D) – Regie: Giorgio Bianchi
  • 1955: Ein Haus voller Unschuldslämmer (Accadde al penitenziario) – (D) – Regie: Giorgio Bianchi
  • 1957: Die Freuden der Familie (Il marito) – (D) – Regie: Nanni Loy, Gianni Puccini
  • 1958: Junge Leute von heute (Primo amore) – (D) – Regie: Mario Camerini
  • 1959: Der Meistergauner (Il mattatore) – (D) – Regie: Dino Risi
  • 1959: Liebe als Alibi (Nel blu dipinto di blu) – (D) – Regie: Piero Tellini
  • 1960: Adua und ihre Gefährtinnen (Adua e le compagne) – (D) – Regie: Antiono Pietrangeli
  • 1961: Das Spukschloß in der Via Veneto (Fantasmi a Roma) (D)
  • 1961: Der berittene Karabiniere (Il carabiniere a cavallo) – (D) – Regie: Carlo Lizzani
  • 1962: Das Mädchen aus Parma (La Parmagiana) – (D) – Regie: Antonio Pietrangeli
  • 1962: Erotica – (B) – Regie: Luciano Lucignani und andere
  • 1962: Verliebt in scharfe Kurven (Il sorpasso) – (D)
  • 1963: Der Ehekandidat (La visita) – (B)
  • 1963: I mostri – (D)
  • 1964: Auf eine ganz krumme Tour (La congiuntura) – (D, R)
  • 1964: Frivole Spiele (Se Permettete Parliamo Di Donne) – (D, r)
  • 1964: Cocü (Il magnicifico cornuto) – (D) – Regie: Antonio Pietrangeli
  • 1964: Der Ehekandidat (La visita) – (D, R)
  • 1964: Ehen zu dritt (Alta infedelta) – (D) – Regie: Franco Rossi, Elio Petrie, Luciano Salce, Mario Monicelli
  • 1965: Einmal zu wenig, einmal zu viel – (D)
  • 1965: Ich habe sie gut gekannt (Io lo conoscevo bene) – (D) – Regie: Antonio Pietrangeli
  • 1965: Made in Italy – (D) – Regie: Nanni Loy
  • 1967: Ladies, Ladies ( Le dolci signore ) – (D) – Regie: Luigi Zampa
  • 1968: Riusciranno i nostri eroi a ritrovare l'amico misteriosamente scomparso in Africa? – (D, R)
  • 1970: Eifersucht auf italienisch (Dramma della gelosia) – (D, R)
  • 1972: Die schönste Soirée meines Lebens (La piu bella serata della mia vita) – (D)
  • 1974: Wir waren so verliebt (C’eravamo tanto amati) – (D, R)
  • 1976: Die Schmutzigen, die Häßlichen und die Gemeinen (Brutti, sporchi e cattivi) – (D, R)
  • 1977: Viva Italia – (R)
  • 1977: Ein besonderer Tag (Una giornata particolare) – (D, R)
  • 1980: Die Terrasse (La terrazza) – (D, R)
  • 1981: Passion der Liebe (Passione d’amore) – (D, R)
  • 1982: Flucht nach Varennes (La nuit de Varennes) – (D, R)
  • 1983: Le Bal – Der Tanzpalast (Le Bal) (D, R)
  • 1985: Macaroni – (D, R)
  • 1987: Die Familie (La famiglia) – (D, R)
  • 1989: Splendor – (D, R)
  • 1989: Wie spät ist es? (Che Ora E? ) – (D, R)
  • 1991: Die Reise des Kapitän Fracassa (Il viaggio di Capitan Fracassa) – (D, R)
  • 1993: Mario, Maria e Mario – (D, R)
  • 1995: Lumière & Compagnie – (R)
  • 1998: La cena – (D, R)
  • 2002: Lettere dalla Palestina (R)
  • 2003: Gente di Roma – (D, R)

Weblinks

 Commons: Ettore Scola – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ettore Scola — Saltar a navegación, búsqueda Ettore Scola Ettore Scola Nacimiento 10 de mayo de 1931 (78 años) …   Wikipedia Español

  • Ettore Scola — (born May 10, 1931) is an Italian screenwriter and film director. Scola was born in Trevico, province of Avellino (Campania).He entered the film industry as a screenwriter in 1953, and directed his first movie, Let s Talk About Women , in 1964.… …   Wikipedia

  • Ettore Scola — Pour les articles homonymes, voir Scola. Ettore Scola …   Wikipédia en Français

  • Ettore — ist ein männlicher italienischer Vorname. Herkunft und Bedeutung des Namens Der Name Ettore wird von Hektor (griechisch Ἕκτωρ) abgeleitet. Dieser ist eine Gestalt aus Homers berühmtem Epos Die Ilias, in der er der König von Troja ist und im… …   Deutsch Wikipedia

  • Scola — ist der Familienname folgender Personen: Angelo Scola (* 1941), Patriarch von Venedig und Kardinal der römisch katholischen Kirche Ettore Scola (* 1931), italienischer Regisseur und Drehbuchautor Fulvio Scola (* 1982), italienischer Skilangläufer …   Deutsch Wikipedia

  • SCOLA — may refer to: * Sutton College of Learning for Adults * Satellite Communications for Learning * Second Consortium of Local Authorities a later development of the CLASP system of prefabricated schools constructed in England in the second half of… …   Wikipedia

  • Scola (desambiguación) — Scola puede referirse a: Ettore Scola, un director de cine italiano nacido en 1931. Luis Scola, un jugador de baloncesto argentino. Angelo Scola, un cardenal italiano nacido en 1941. Esta página de desambiguación cataloga …   Wikipedia Español

  • Scola — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Angelo Scola, (1941 ), cardinal italien de l Église catholique, archevêque de Milan depuis 2011. Ettore Scola, (1931 ), réalisateur et scénariste italien… …   Wikipédia en Français

  • Ettore — italienische Form von → Hektor (Bedeutung: der Erhalter). Namensträger: Ettore Scola, italienischer Regisseur …   Deutsch namen

  • Scola — (Ettore) (né en 1931) cinéaste italien: Nous nous sommes tant aimés (1974), le Bal (1983) …   Encyclopédie Universelle


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.