Akademie der Wissenschaften und der Literatur


Akademie der Wissenschaften und der Literatur
Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Straße, Mainz
Logo der Akademie der Wissenschaften und der Literatur

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (AdW-Mainz) ist eine deutsche Wissenschaftsakademie.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz wurde am 9. Juli 1949 von Wissenschaftlern und Literaten in Mainz gegründet mit dem Ziel der Pflege der Wissenschaften und der Literatur und der Bewahrung und Förderung der Kultur. Zu den Gründungsvätern gehörten unter anderen Alfred Döblin und Raymond Schmittlein.

Die Vereinigung steht in der Tradition von Gottfried Wilhelm Leibniz, der, während er am Hof des Mainzer Kurfürsten arbeitete, ein erstes Konzept für eine solche Institution entwickelte, nach welchem die moderne Akademie der Wissenschaften noch heute arbeitet.

Die Gründung erfolgte mit Unterstützung der französischen Kultusbehörde vor allem durch ehemalige Mitglieder der Preußischen Akademie der Wissenschaften in Berlin, die nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in den Westen übergesiedelt waren. Die Tradition der Preußischen Akademie der Wissenschaften in Berlin wurde nach Gründung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) in der Akademie der Wissenschaften der DDR fortgesetzt. Die Akademie finanzierte die Erstellung des Wortatlas der kontinentalgermanischen Winzerterminologie am Institut für Geschichtliche Landeskunde der Universität Mainz.

Organisation

Die AdW-Mainz ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie ist einerseits eine die Landesgrenzen überschreitende Gelehrte Gesellschaft, andererseits Trägerin verschiedener Forschungsvorhaben und Veranstalterin wissenschaftlicher Tagungen und Symposien.

Die Akademie legt bei ihrer Arbeit den Schwerpunkt auf das Gebiet langfristiger Grundlagenforschung, sofern diese nicht durch andere Institutionen wie beispielsweise die Max-Planck-Gesellschaft getragen wird.

Die AdW-Mainz koordiniert im Auftrag der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften viele Gesamtausgaben bekannter Komponisten (Bach-Ausgabe, Haydn-Gesamtausgabe, Mozart-Ausgabe, Wagner-Gesamtausgabe, Carl-Maria-von-Weber-Gesamtausgabe, Schönberg-Gesamtausgabe) und das Répertoire International des Sources Musicales (RISM) mit einer Zentralredaktion an der Universitätsbibliothek in Frankfurt am Main.

Die AdW-Mainz hat drei Klassen:

  • Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse, mit unter anderem Schwerpunkten in:
    • medizinischer und biologischer Grundlagenforschung
    • Virus- und Biodiversität
    • Geowissenschaften
    • Klimaforschung
  • Geistes- und sozialwissenschaftliche Klasse, unter anderem mit Schwerpunkten in:
    • Neubearbeitung der Regesta Imperii
    • Herausgabe von wissenschaftlichen Wörterbüchern (Russisch-Deutsch, Lessico Etimologico Italiano)
    • Edition mittelalterlicher Inschriften (Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland)
    • Dokumentation mittelalterlicher Glasmalerei (CVMA)
  • Klasse der Literatur, mit unter anderem Schwerpunkten in:

Jede Klasse hat 30 ordentliche und bis zu 50 korrespondierende Mitglieder. Während die ordentlichen Mitglieder aus den Reihen von Professoren oder Schriftstellern aus der ganzen Bundesrepublik gewählt werden, sind die korrespondierenden Mitglieder international renommierte Wissenschaftler. Eine Neuerung im Jahre 2010 war die Erweiterung der Klasse Literatur um den Bereich Musik und die Zuwahl von namhaften Musikern und Komponisten.

  • Siehe Kategorie:Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur

Preise

Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, vergibt folgende Preise:

  • Akademiepreis des Landes Rheinland-Pfalz
  • Balzac-Preis (Literarische Auszeichnung, die nur einmalig vergeben wurde. Preisträger war 1952 der Schriftsteller Erwin M. Schneider.)
  • Commerzbank-Preis (gestiftet von der Commerzbank-Stiftung)
  • Ehrenring der Akademie (bislang einzig 2000 an Malcolm Wiener vergeben)
  • Förderpreis Biodiversität
  • Joseph-Breitbach-Preis
  • Leibniz-Medaille
  • Nossack-Akademiepreis
  • Rudolf-Meimberg-Preis
  • Wilhelm-Heinse-Medaille
  • Zedler-Medaille

Außerdem vergibt die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, Unterstützungen der folgenden Stiftungen:

  • Erwin-Wickert-Stiftung: „Orient und Okzident”-Preis der Erwin-Wickert-Stiftung
  • Walter und Sibylle Kalkhof-Rose-Stiftung: Walter Kalkhof-Rose-Gedächtnispreis
  • Kurt-Ringger-Stiftung

Weblinks

 Commons: Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Akademie der Schönen Künste — Akademie der Schönen Künste, manchmal auch mit Zusätzen versehen wie Königliche Akademie der Schönen Künste, sind lehrende Kunstakademien oder Expertenvereinigungen. Unter anderem folgende Institutionen und Abteilungen tragen oder trugen diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie der Künste — Akademie der Künste,   gegründet 1696 in Berlin von Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg als »Mahl Bild und Baukunst Academie« (seit 1704 Königlich Preussische Akademie der Künste und Mechanischen Wissenschaften, seit 1809 Königliche und seit… …   Universal-Lexikon

  • Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz — Logo der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Die Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (AdW Mainz) ist eine deutsche Wissenschaftsakademie. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie der Wissenschaften der UdSSR — Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Russische Akademie der Wissenschaften Gründung …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie der Wissenschaften zu Göttingen — Siegel der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, gegründet im Jahre 1751 von König Georg II. von Großbritannien, Kurfürst von Hannover, ist die zweitälteste unter den acht wissenschaftlichen… …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie der Wissenschaften (AdW) — Die Akademie der Wissenschaften der DDR (AdW), bis 1972 als Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin (DAW) bezeichnet, war die bedeutendste Forschungsinstitution der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Sie wurde 1946 offiziell eröffnet …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie der Wissenschaften Berlin — Logo: Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Die Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ist eine 1992 durch Staatsvertrag zwischen den Bundesländern Berlin und Brandenburg gegründete Wissenschaftsakademie.… …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie der Wissenschaften der DDR — Die Akademie der Wissenschaften der DDR (AdW), bis 1972 als Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin (DAW) bezeichnet, war die bedeutendste Forschungsinstitution der Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Sie wurde 1946 offiziell eröffnet …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie der Wissenschaften in Hamburg — 53.5625979.9882 Koordinaten: 53° 33′ 45,35″ N, 9° 59′ 17,52″ O Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg ist eine der wissenschaftlichen Akademien in Deutschland mit Sitz im Gebäude der Universität Hamburg. Ihre …   Deutsch Wikipedia

  • Akademie gemeinnütziger Wissenschaften — Die Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt ist eine seit 1754 bestehende wissenschaftliche Einrichtung. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Namen der Akademie 3 Präsidenten der Akademie 4 …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.