Fusillade de Fourmies

Fusillade de Fourmies

Die Fusillade de Fourmies (dt. Schießerei von Fourmies, auch massacre de Fourmies) fand am 1. Mai 1891 statt. Das Militär schoss auf eine friedliche Demonstration, tötete dabei neun Personen und verletzte mindestens 35.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Fourmies ist eine Stadt im Norden Frankreichs. Ende des 19. Jahrhunderts entstand dort eine Textilindustrie. So wurde Fourmies zu dieser Zeit von 15.000 Menschen bewohnt, die zumeist Arbeiter waren. Paris ist etwa 200 Kilometer entfernt, in den Jahren zuvor fanden zu mehreren Gelegenheiten, besonders am Ersten Mai in Erinnerung an die Haymarket Affair Streiks und andere Aktionen statt.

Im Norden Frankreichs waren die Guesdeistischen Sozialisten in der Region stark verankert und versuchten die Organisierung der Arbeiterschaft. Der Marxist und spätere Gründer der französischen Arbeiterpartei Paul Lafargue, der einer der Führungspersönlichkeiten der Guesdistischen Sozialisten war, rief zum Generalstreik auf, um die Forderung nach einem Achtstundentag und einer Erhöhung des Lohns zu unterstreichen.

Um ihren Widerstand gegen die Forderungen zu dokumentieren, ließen die Fabrikbesitzer Plakate an den Mauern anbringen, in denen sie die jede Konzession zurückwiesen. Unter ihrem Druck verlangte der Bürgermeister von Fourmies vom Unterpräfekten von Avesnes-sur-Helpe die Entsendung zweier Infanteriekompanien des 145. Regiments[1].

Der erste Mai

Schema der Tragödie in französischer Sprache. Abbildung aus Histoire de Fourmies von Abbe Giloteaux, S. 158
Legende: Eglise = Kirche, Foule = Menschenmenge, Maison = Häuser, Mairie = Rathaus, Escalier = Treppen, Rue = Straße

Von Anfang an sollte die Kundgebung in festlicher und friedlicher Stimmung vonstatten gehen. Um 10 Uhr sollten die Arbeiter ihre Forderungen dem Bürgermeister übergeben, am Nachmittag sollte ein Fest und am Abend ein Tanz stattfinden, wie im Programm neben der Aufforderung Die größte Ruhe ist einzuhalten - kein Tumult, kein persönlicher Protest![2] vermerkt ist.

Um 9:00 Uhr gab es den ersten Zusammenstoß mit der berittenen Gendarmerie, vier Demonstranten wurden verhaftet. Die Unterpräfektur entsandte daraufhin Verstärkung in Form zweier Kompanien des 145. Regiments aus der Kaserne in Maubeuge. Zu dieser Zeit war schon das 84. Regiment aus Avesnes vor Ort. Die Menge skandierte „Es sind die 8 Stunden, die wir brauchen!“ gefolgt von „Es sind unsere Brüder, die wir brauchen![3].

Um 18:15 Uhr erreichten zwischen 150 und 200 Demonstranten den Kirchplatz, an dem sich das Bürgermeisteramt befand, und sahen sich 300 Soldaten gegenüber, die mit dem neuen Lebel-Gewehr ausgestattet waren, das neun neuartige 8 mm-Patronen enthielt. Diese Kugeln können bei einer Schussweite unter 100 m drei menschliche Körper durchdringen, ohne an Wirksamkeit einzubüßen. Die Menge drückte vorwärts und es flogen die ersten Kiesel. Um einen Befreiungsschlag zu führen, ließ Kommandant Chapur in die Luft schießen. Die Situation änderte sich nicht. So ruft er Bajonette! Vorwärts! [4] An die Manifestation förmlich geklebt, mussten 30 Soldaten einen Schritt zurückweichen, um dem Befehl Folge zu leisten. Dies interpretierten die Arbeiter als einen ersten Sieg, und der Flaggenträger Kléber Giloteaux ging vorwärts. Um fast 18:25 Uhr schrie Kommandant Chapus Feuer! Feuer! Schnellfeuer! Zielt auf den Fahnenträger! [5] Fünfundvierzig Sekunden später lagen neun Tote und mindestens 35 Verletzte auf dem Boden.[6]

Konsequenzen

Die Fusillade de Fourmies wurde in Frankreich breit rezipiert und eine große Anzahl von Zeitschriften nahm sie als Aufmacher auf die Titelseite. Hierbei wurde zumeist auf den tragischen Aspekt rekursiert. Einige Zeitschriften wie der Le Voleur illustré nahmen Bezug auf Abée Margerin, der sich zwischen das Gewehrfeuer und die Demonstranten geworfen hatte.

„Also, die Soldaten schießen - ohne von der Menge provoziert worden zu sein, ohne die vorgeschriebene dreimalige Warnung. Die Schlachterei hätte noch länger gedauert, wenn der katholische Priester Margerin nicht aus seinem Haus geeilt wäre und nicht gerufen hätte „Genug Opfer!“ Neun Kinder wurden auf dem Platz niedergestreckt, ein Mann von 30 Jahren, zwei 20-jährige Jugendliche, 2 Kinder von 11 und 12 Jahren und vier junge Mädchen zwischen 17 und 20. [7]

– Paul Lafargue

Politiker wie Jean Jaurès und Georges Clemenceau nahmen zum Fall Stellung und verurteilten ihn. Weitere Personen, wie der Antisemit Édouard Drumont, nutzten den Vorfall für ihre Interessen. Drumont machte den Unterpräfekten Isaac, einen Juden, dafür verantwortlich. Der Sozialist Ernest Roche nutzte das Ereignis als Sujet für eine Erzählung.

Obwohl die Ordnungskräfte kritisiert wurden, waren es die Organisatoren des Streiks Hippolythe Culine und Paul Lafargue, die für zu Mord führende Provokationen angeklagt und verurteilt wurden. Culine wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt und Lafargue zu einem Jahr. Lafargue wurde wegen seiner Wahl zum Abgeordneten im November 1891 vorzeitig aus der Haft entlassen. Diese Episode trug zum Fortschritt des französischen Sozialismus bei und wurde ein Anlass für die Gründung der französischen Sektion der Internationalen Arbeiterassoziation.

Das Chanson Les Martyrs de Fourmies thematisiert das Ereignis.

Weblinks

 Commons: Fusillade de Fourmies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Adresse des patrons 29 avril 1891, abgerufen am 11. September 2008
  2. Original: Le plus grand calme est recommandé, pas de tumulte, pas de récriminations personnelles.
  3. Original: c'est les huit heures qu'il nous faut und c'est nos frères qu'il nous faut
  4. Original: Baïonnette! En avant!
  5. Original: Feu! feu! feu rapide! Visez le porte-drapeau!
  6. Artikel von Alain Delfoss, abgerufen am 14. September 2008
  7. Original: Alors, les soldats, sans avoir été provoqués par la foule, sans avoir fait les trois sommations réglementaires, tirèrent. La boucherie aurait duré encore longtemps si le curé catholique Margerin, n'était pas sorti de la maison et n'avait pas crié : " Assez de victimes ". Neuf enfants étaient couchés sur la place, un homme de 30 ans, 2 jeunes gens de 20 ans, 2 enfants de 11 et 12 ans et quatre jeunes filles de 17 à 20 ans.

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Fusillade De Fourmies — La fusillade de Fourmies s est déroulée le 1er mai 1891. La troupe tire sur des grévistes pacifiques tuant neuf personnes et faisant au moins 35 blessés[1]. Sommaire 1 Le contexte 2 …   Wikipédia en Français

  • Fusillade de fourmies — La fusillade de Fourmies s est déroulée le 1er mai 1891. La troupe tire sur des grévistes pacifiques tuant neuf personnes et faisant au moins 35 blessés[1]. Sommaire 1 Le contexte 2 …   Wikipédia en Français

  • Fusillade de Fourmies — Couverture de L Intransigeant. La fusillade de Fourmies s est déroulée le 1er mai 1891. La troupe tire sur des grévistes tuant neuf personnes et faisant au moins 35 blessés[1 …   Wikipédia en Français

  • Fourmies — Fourmies …   Deutsch Wikipedia

  • Fourmies — 50° 01′ 05″ N 4° 03′ 14″ E / 50.0180555556, 4.05388888889 …   Wikipédia en Français

  • Fourmies, Nord — French commune nomcommune=Fourmies région=Nord Pas de Calais département=Nord arrondissement=Avesnes sur Helpe canton=Trélon insee=59249 cp=59610 maire=Martine Roux mandat=2001 2008 intercomm=Communauté de communes Action Fourmies et environs… …   Wikipedia

  • Répression de Fourmies — Fusillade de Fourmies La fusillade de Fourmies s est déroulée le 1er mai 1891. La troupe tire sur des grévistes pacifiques tuant neuf personnes et faisant au moins 35 blessés[1]. Sommaire 1 Le contexte 2 …   Wikipédia en Français

  • Chronologie de l'anarchisme — « Au Pilori, les Masques ! », illustration parue dans Le Père Peinard. Cette chronologie de l anarchisme est basée sur les évènements ayant marqués ou influencés le développement de l anarchisme en tant que courant de philosophie… …   Wikipédia en Français

  • Emile Henry — Émile Henry Émile Henry (* 26. September 1872 in Barcelona[1]; † 21. Mai 1894 in Paris) war ein französischer Anarchist, dem einige Attentate zur Last gelegt wurden und der wegen eines Bombenanschlags auf das Café Terminus in Paris mit …   Deutsch Wikipedia

  • 1 mai — 1er mai ← Mai → 1er 2 3 …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»