Gunther von Wüllersleben

Gunther von Wüllersleben
Hochmeisterwappen Gunthers von Wuellersleben

Gunther von Wüllersleben (* unbekannt; † 3. oder 4. Mai 1252) war von 1249 bis 1252 der 8. Hochmeister des Deutschen Ordens.

Wüllersleben entstammte einer Ministerialenfamilie des Klosters Hersfeld, das aus Wüllersleben im Ilm-Kreis (Thüringen) stammte. Sein Eintrittsdatum in den Orden ist nicht bekannt, doch lebte er bis 1215 als einfacher Ordensritter in Akkon. Möglicherweise handelt es sich bei ihm um den gleichnamigen Ordensmarschall von Palästina, der uns dort von 1228 bis 1230 begegnet.

Sicher ist er 1234 wieder als Ordensbruder in Thüringen bezeugt, von wo aus er dann Landkomtur in Apulien geworden sein könnte, wenn er mit dem gleichnamigen Amtsträger von 1240 bis 1244 identisch ist. Jedenfalls finden wir ihn in Begleitung des Hochmeisters 1246 in Preußen (Thorn und Elbing).

Günther von Wüllersleben wurde 1249 oder 1250 in Akkon zum Hochmeister gewählt. Ludwig von Queden, der unterlegene Gegenkandidat der von Dietrich von Grüningen angeführten pro-päpstlichen Partei, wurde als Landmeister nach Preußen gesandt.

Über die Amtszeit Günthers von Wüllersleben ist nichts bekannt, er residierte wohl bis zu seinem Tod in Akkon. In seiner Amtszeit fand der sechste Kreuzzug statt, an dem ein größeres Kontingent Deutschritter teilgenommen hatte. In deren Zusammenhang wird Wüllersleben allerdings nicht genannt. Er starb am 3. oder 4. Mai 1252.

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Heinrich von Hohenlohe Hochmeister des Deutschen Orden
1249–1252
Poppo von Osterna

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Günther von Wüllersleben — Titre 8e Grand maître de l ordre Teutonique 1249 – 1252 Prédécess …   Wikipédia en Français

  • Günther von Wüllersleben — (died May 3 or May 4 1252) was the eighth Grand Master of the Teutonic Knights, serving from 1249 52.Von Wüllersleben hailed from a ministerialis family of Hersfeld Abbey whose seat was in Bad Hersfeld. It is unknown when he joined the Teutonic… …   Wikipedia

  • Wüllersleben — Gemeinde Bösleben Wüllersleben Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Gunther — ist ein männlicher Vorname und Familienname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Bekannte Namensträger 2.1 Vorname 2.2 Familienname …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Rittern des Deutschen Ordens — Ernst von Aufseß im Deutschen Orden: Aufschwörschild in St. Jakob in Nürnberg …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich von Lützelburg — (OFM) († 8. Februar 1274) war 1247 bis 1251 Bischof von Semgallen, 1251 bis 1263 Bischof von Kurland und 1263 bis 1274 Bischof von Chiemsee. Leben Heinrich, dessen Geburtsjahr nicht bekannt ist, entstammte dem Geschlecht der Lützelburger und… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm von Urenbach — was chosen as the Grand Master of the Teutonic Order in 1253 in opposition to Grand Master Poppo von Osterna, elected by the majority of the knights. He is considered a pretender to the title, as he was chosen by the pro papal Guelph minority… …   Wikipedia

  • Poppo von Osterna — Hochmeisterwappen Poppos von Osterna Poppo von Osterna (* um 1200 in Franken; † 6. November, vermutlich 1267) der 9. Hochmeister des Deutschen Ritterordens. Leben Poppo war ein Sohn des Grafen von Wertheim[1] und trat 1227 …   Deutsch Wikipedia

  • Heinrich von Hohenlohe — Titre 7e Grand maître de l ordre Teutonique 1244 – 1249 Prédécesseu …   Wikipédia en Français

  • Heinrich von Hohenlohe — Hochmeisterwappen Heinrichs von Hohenlohe Heinrich von Hohenlohe (* um 1200; † 15. Juli 1249) war der siebte Hochmeister des Deutschen Ordens. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»