Hamilton Fish III


Hamilton Fish III
Hamilton Fish III

Hamilton Stuyvesant Fish, auch Hamilton Fish III (* 7. Dezember 1888 in Garisson, Putnam County, New York; † 18. Januar 1991) war ein US-amerikanischer Politiker. Von 1920 bis 1945 war er Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus und Gegner Franklin D. Roosevelts.

Fish war Sohn von Hamilton Fish II (1848–1936) und Emily Mann und der Enkel des ehemaligen US-Außenministers Hamilton Fish. Wie sein Vater besuchte er das Chateau de Lancy, ein Internat bei Genf. Den Sommer verbrachte die Familie in Bayern. 1906–1909 studierte er an der Harvard University Geschichte und Verwaltung.

Mit Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg trat Fish in das 369th U.S. Infantry Regiment ein, welches 191 Tage an der Westfront in Frankreich stand.

Politik

Als republikanischer Abgeordneter im Repräsentantenhaus war Fish als Antikommunist und Gegner von Roosevelts New Deal bekannt. Im Fish Committee untersuchte er ab Mai 1930 des Kommunismus verdächtige Organisationen wie die ACLU und den Präsidentschaftsbewerber William Z. Foster. Dem Justizministerium empfahl das Komitee die Stärkung der entsprechenden Immigrations- und Deportationsgesetze. Fish war Mitglied des Statuten-Ausschusses, dessen Vorsitz er zuletzt anstrebte, um gegen Roosevelt ein Impeachment-Verfahren anzustrengen. 1933–1943 war er Mitglied des Auswärtigen Ausschusses im Kongress.

Fish war im Gegensatz zu Präsident Roosevelt bis zum Angriff auf Pearl Harbor „Nicht-Interventionist“, unterstützte das America First Committee und war gegen den Eintritt in den „europäischen Krieg“ (Zweiter Weltkrieg). Über seinen Büroleiter George Hill versuchte die Regierung Roosevelt Fish in die Nähe von George Sylvester Viereck und des Nationalsozialismus zu rücken. Während des Prozesses gegen Hill erschienen in den Zeitungen Time und New York Times Vorwürfe, Fish habe Geld aus pro-nazistischen Quellen angenommen. Fishs Popularität sank, so dass er für die Wahlen 1944 erstmals ein Wahlbüro in seinem Bezirk einrichtete, den er über 22 Jahre auch gegen Roosevelt gehalten hatte. Als er aus dem Kongress ausschied, äußerte er: „Den größten Teil der New-Deal-Administration, halb Moskau, 400.000$ und Gouverneur Dewey brauchte es, um mich zu schlagen.“[1]

Nach der Wahlniederlage verklagte Fish Robert F. Cutler vom Good Government Committee, das ihn mit Fritz Julius Kuhn und dem Amerikadeutschen Bund in Verbindung gebracht hatte, wegen Verleumdung. Später war er viele Jahre Sprecher von politischen und Veteranen-Verbänden. 1958 gründete er den Order of Lafayette, eine patriotische Vereinigung zur Erinnerung an die US-Kämpfer in Frankreich im Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Nachdem Fish Roosevelt, Winston Churchill, Henry Morgenthau und Douglas MacArthur überlebt hatte, veröffentlichte er ein Buch über die Kriegspolitik der USA vor und während des Zweiten Weltkrieges. Er wurde 102 Jahre alt.

Werke

  • FDR The Other Side of the Coin – How we were tricked into the World War II. New York, 1976
    • deutsch: Der zerbrochene Mythos – F.D. Roosevelts Kriegspolitik 1933–1945. Tübingen. Grabert-Verlag. 1982

Verweise

  1. "Last Words", Time, 1. Januar 1945



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hamilton Fish III — See Hamilton Fish (disambiguation) for others with the same name. Hamilton Fish III (born Hamilton Stuyvesant Fish and also known as Hamilton Fish, Jr.; December 7, 1888 – January 18, 1991) was a soldier and politician from New York. Born into a… …   Wikipedia

  • Hamilton Fish — Secretario de Estado de los Estados Unidos 17 de marzo de 1869 – 12 de marzo de 1877 …   Wikipedia Español

  • Hamilton Fish — (* 3. August 1808 in New York City; † 7. September 1893 ebenda) war ein US amerikanischer Politiker. Biografie Fish studierte am Columbia College (heute Columbia University) …   Deutsch Wikipedia

  • Hamilton Fish (Begriffsklärung) — Hamilton Fish ist der Name mehrerer Personen, zum einen der Politikerfamilie: Hamilton Fish (1808–1893), amerikanischer Politiker; Außenminister der Vereinigten Staaten Hamilton Fish II (1848–1936), amerikanischer Politiker; Kongressabgeordneter… …   Deutsch Wikipedia

  • Hamilton Fish II — (* 17. April 1849 in Albany, New York; † 15. Januar 1936 in Aiken, South Carolina) war ein US amerikanischer Anwalt und Politiker (Republikanische Partei). Leben Er war der Sohn von Julia Ursin Niemcewicz Kean und Hamilton Fish, dem Außenminister …   Deutsch Wikipedia

  • Hamilton Fish II — (April 17, 1849 Albany, Albany County, New York January 15, 1936) was an American lawyer and politician. LifeHe was the son of Julia Ursin Niemcewicz Kean and Hamilton Fish. He graduated from Columbia College, where he was a member of St. Anthony …   Wikipedia

  • Hamilton Fish (disambiguation) — The name Hamilton Fish may refer to: *Hamilton Fish (1808–1893), Governor of New York and U.S. Secretary of State *Hamilton Fish II (1849–1936), son of Hamilton Fish, Republican Congressman *Hamilton Fish III (1888–1991), son of Hamilton Fish II …   Wikipedia

  • Hamilton Fish — See Hamilton Fish (disambiguation) for others with the same name Infobox US Cabinet official name=Hamilton Fish order=26th title=United States Secretary of State term start=March 17, 1869 term end=March 12, 1877 predecessor=Elihu B. Washburne… …   Wikipedia

  • Hamilton Fish IV — See Hamilton Fish (disambiguation) for others with the same name Hamilton Fish, Jr. (or Hamilton Fish IV) (June 3 1926 – July 23, 1996) was a Republican politician best known as a member of the U.S. Congressional Delegation from New York.Fish was …   Wikipedia

  • FISH — steht für: FISH (Kryptologie), Codename der Alliierten für verschiedene Verschlüsselungsmethoden der deutschen Wehrmacht Fish!, Tipps zur Erleichterung des (Arbeits )alltags durch Befolgung einiger weniger Regeln und Spaß an der Arbeit Festival… …   Deutsch Wikipedia