Industriestandard


Industriestandard
Crystal Clear app package settings.png

Dieser Artikel wurde aufgrund inhaltlicher und/oder formaler Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Wirtschaft eingetragen.
Du kannst helfen, indem Du die dort genannten Mängel beseitigst oder Dich an der Diskussion beteiligst.

Ein Industriestandard oder – vor allem im englischen SprachraumDe-facto-Standard, seltener auch Quasi-Standard, ist ein technischer Standard, der sich im Laufe der Jahre durch die Praxis vieler Anwender und verschiedener Hersteller als technisch nützlich und richtig erwiesen hat, bei einer gewissen Problemstellung ein bestimmtes pragmatisches Regelwerk einzuhalten.[1] Sobald eine „kritische Masse“ überschritten wurde, beschleunigt sich die Akzeptanz noch stärker. Ein (inter)nationales Normungsverfahren wie bei Normen bzw. De-jure-Standards wurde jedoch nicht durchgeführt.[2]

Der Nachteil eines Industriestandards im Vergleich zur offiziellen Norm lässt sich am Beispiel DOS illustrieren: DOS war ein Industriestandard für PC-Betriebssysteme; es gab jedoch zur gleichen Zeit verschiedene Ausprägungen des Systems (PC-DOS, MS-DOS, DR-DOS), die untereinander nicht vollständig kompatibel waren.

Ein Industriestandard wird auch von einzelnen Unternehmen gezielt forciert oder durch Absprachen mehrerer Unternehmen geschaffen. Beispiel dafür ist Ethernet: Die Ethernet-Spezifikation wurde von drei Unternehmen (DEC, Intel, Xerox) abgesprochen und später von IEEE und ISO zu internationalen Standards erklärt.

Generell gehen solche Aktivitäten inzwischen aber zurück zugunsten von größeren Foren. Gruppen (meist Hersteller aus der privaten Industrie), die an einem Thema Interesse haben, und sich in Standardisierungsgremien nicht ausreichend repräsentiert sehen, gründen Foren mit dem Ziel, für eine ganz neue Technik, die erst entwickelt werden muss, einen Industriestandard zu setzen. Damit werden für die beteiligten Unternehmen die Marktrisiken verkleinert. Die DVD ist beispielsweise auf diese Art standardisiert worden.

Beispiele

Einige bekannte Beispiele für Industriestandards sind:

  • Blu-ray Disc als Nachfolger der DVD
  • Deflate als Algorithmus zur verlustlosen Datenkompression sowie die Dateiformate ZIP und gzip, die auf Deflate basieren
  • IBM-PC als Vorlage für IBM-PC-kompatible Computer
  • RSS Version 2.0 zur Nachrichtenübermittlung von und zwischen Websites
  • SMS für textbasierte, mobile Kommunikation
  • SQL als Sprache für Datenbankabfragen

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Andreas Franz: Management von Business Webs, Gabler, 2003, ISBN 3824478331. Darin: „Grundlage von Standards sind meist von Unternehmen entwickelte Typen. Diese werden dann von anderen Unternehmen übernommen. Man spricht auch von Industriestandards oder de-facto Standards.“
  2. Petra Demharter: Koordination überbetrieblicher Geschäftsprozesse auf Basis von E-Business-Frameworks, GRIN, 2007, ISBN 3638842371. Darin: „Bezüglich Entstehung lassen sich Standards in Normen bzw. De-jure-Standards und Industriestandards bzw. De-facto-Standards einteilen.“

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Industriestandard-PC — Industriestandard PC,   Synonym für IBM kompatibler PC …   Universal-Lexikon

  • Industriestandard — In|dus|t|rie|stan|dard, der: ohne offizielle Normierung von den meisten Herstellern eingehaltener technischer Standard bei Produkten …   Universal-Lexikon

  • Industriestandard — die normative Kraft des Faktischen ; ) …   Acronyms

  • Industriestandard — 1. Begriff: Auf dem Hardware und Softwaremarkt viel benutzte Fiktion für ein Produkt, dem Standardcharakter bei Anwendern in der Industrie zugemessen wird. 2. Formen: Zahlreiche Kategorien, z.B. Betriebssystem Windows von Microsoft als I. für ⇡… …   Lexikon der Economics

  • Industriestandard — die normative Kraft des Faktischen ; ) …   Acronyms von A bis Z

  • DECnet — Industriestandard Netzwerk Konzept von DEC, das ähnlich TCP/IP funktioniert …   Acronyms

  • DECnet Phase II — Industriestandard Netzwerk Konzept ab 1978, eingesetzt v.a. auf PDP 10 Systemen …   Acronyms

  • DECnet Phase III — Industriestandard Netzwerk Konzept ab 1980, eingesetzt v.a. auf PDP 11 und VAX Systemen …   Acronyms

  • DECnet Phase IV — Industriestandard Netzwerk Konzept ab 1983, momentan hauptsächlich verwendet mit 2 Ebenen Adressierung entsprechend Internet …   Acronyms

  • DECnet Phase V — Industriestandard Netzwerk Konzept ab 1991 …   Acronyms