José María Cirarda Lachiondo


José María Cirarda Lachiondo

José María Cirarda Lachiondo (* 23. Mai 1917 in Baquio, Spanien; †  17. September 2008 in Vitoria, Spanien) war Erzbischof von Pamplona. Er galt als wichtiger Vertreter des Übergangs des spanischen Katholizismus nach dem Ende des Franco-Regimes.[1]

Inhaltsverzeichnis

Leben

José María Cirarda Lachiondo studierte an der Päpstlichen Universität Comillas, wurde zum Dr. theol. promoviert und empfing die Priesterweihe am 5. Juli 1942. Er war Professor für dogmatische Theologie am Priesterseminar von Vitoria.

1960 wurde er, gegen Veto von Francisco Franco, von Papst Johannes XXIII. zum Titularbischof von Drusiliana ernannt und zum Weihbischof im Erzbistum Sevilla bestellt. Die Bischofsweihe spendete ihm am 29. Juni 1960 der Erzbischof Ildebrando Antoniutti, Apostolischer Nuntius in Spanien; Mitkonsekratoren waren José María Kardinal Bueno y Monreal, Erzbischof von Sevilla, und Francisco Peralta y Ballabriga, Bischof von Vitoria. Nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil vertrat er die spanische Kirche als Pressevertreter.

Papst Paul VI. ernannt ihn 1968 zum Bischof des Bistums Santander sowie ab November 1968 zum Apostolischen Administrator von Bilbao; 1971 zum Bischof des Bistums Córdoba. 1978 wurde er zum Erzbischof des Erzbistums Pamplona ernannt, zudem mit der Aufgabe der Apostolischen Administratur von Tudela.

Er war von 1978 bis 1981 Vizepräsident der spanischen Bischofskonferenz.

Seinem altersbedingten Rücktrittsgesuch wurde 1993 durch Papst Johannes Paul II. stattgegeben.

Schriften

  • Carta pastoral de Monseñor Cirarda, Administrador Apostólico de Bilbao, Bilbao 1970
  • María, La Virgen, Biblioteca Autores Cristianos 1978, ISBN 84-220-0841-6
  • Una biografía de Don Ramón in Ramón Etxeberria: fuego en la palabra, Biblioteca de Autores Cristianos 2002, ISBN 84-7914-613-3, zusammen mit Félix Núñez Uribe
  • Creer Hoy En El Dios De Jesucristo, PPC Editorial 2006, ISBN 84-288-1385-X

Einzelnachweise

  1. „José María Cirarda, el último obispo del Concilio Vaticano II“, El Pais, 18. September 2008

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
José Méndez Asensio Erzbischof von Pamplona und Trudela
1978–1993
Fernando Sebastián Aguilar CMF
Vorgänger Amt Nachfolger
Manuel Fernández-Conde y García del Rebollar Bischof von Córdoba
1971–1978
José Antonio Infantes Florido
Vorgänger Amt Nachfolger
Vincente Puchol Montis Bischof von Santander
1968–1971
Juan Antonio del Val Gallo

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jose Maria Cirarda Lachiondo — José María Cirarda Lachiondo (* 23. Mai 1917 in Baquio, Spanien; †  17. September 2008 in Vitoria, Spanien) war Erzbischof von Pamplona. Er galt als wichtiger Vertreter des Übergangs des spanischen Katholizismus nach dem Ende des Franco… …   Deutsch Wikipedia

  • José María Cirarda Lachiondo — Saltar a navegación, búsqueda José María Cirarda Lachiondo (nacido el 23 de mayo de 1917 y fallecido el 17 de septiembre de 2008.[1] fue un obispo católico español. Nació en Baquio, Vizcaya y fue ordenado sacerdote el 5 de julio de 1942. Como… …   Wikipedia Español

  • José María Cirarda Lachiondo — infobox bishopbiog name = José María Cirarda Lachiondo religion=Roman Catholic Church See = Archdiocese of Pamplona y Tudela Title = Archbishop of Archdiocese of Pamplona y Tudela (Emeritus) Period = 1978 1993 Predecessor = José Méndez Asensio… …   Wikipedia

  • José María Cirarda — Lachiondo Obispo Emérito de Pamplona y Tudela Nacimiento 23 de mayo de 1917 Fallecimiento 17 de septiembre de 2008 José María Cirarda Lachiondo (23 de mayo de 1917 17 de septiembre de 2008) …   Wikipedia Español

  • José María Conget Arizaleta — Obispo de Jaca Ordenación 23 de julio de 1951 Consagración episcopal 21 de abril de 1990 por Mario Tagliaferri Nacimiento 11 de noviembre de 1926, Tauste (Zaragoza) …   Wikipedia Español

  • Cirarda Lachiondo, José María — b. 1917, Baquio (Vizcaya)    Archbishop    Appointed Auxiliary Bishop of Seville in 1960, Cirarda became Bishop of Santander in 1968 and soon afterwards simultaneously Apostolic Administrator of Bilbao. In 1971 he became Bishop of Cordoba and… …   Encyclopedia of contemporary Spanish culture

  • Juan María Uriarte Goiricelaya — (* 7. Juni 1933 in Frúniz) ist Altbischof von San Sebastián. Leben Juan María Uriarte Goiricelaya empfing ihn am 28. Juli 1957 zum Priesterweihe und wurde in den Klerus des Bistums Bilbao inkardiniert. Paul VI. ernannte ihn am 17. September 1976… …   Deutsch Wikipedia

  • Roman Catholic Archdiocese of Pamplona y Tudela — Archdiocese of Pamplona y Tudela Archidioecesis Pampilonensis et Tudelensis Cathedral Location …   Wikipedia

  • 2008 — Años: 2005 2006 2007 – 2008 – 2009 2010 2011 Décadas: Años 1970 Años 1980 Años 1990 – Años 2000 – Años 2010 Años 2020 Años 2030 Siglos: Siglo XX – …   Wikipedia Español

  • Bischof von Cordoba — Die folgenden Personen waren Bischöfe von Córdoba (Spanien): ... Ossius (296–357) Higinio (358–387) Gregor (388) Isidor Esteban I. (504) Lampadio († 549) Agapio I. (um 589 bis ca. 591) Eleuterio (591 bis nach 597) Agapio II. (614–618) Honorio (um …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.