KZ Jastrebarsko


KZ Jastrebarsko

Das Konzentrationslager Jastrebarsko war ein Kinderkonzentrationlager, das sich zwischen 1942 und 1945 im Unabhängigen Staat Kroatien befand, auf dessen Gebiet insgesamt 22 Konzentrationslager errichtet wurden. Jastrebarsko wurde von der Regierungsbewegung Ustascha errichtet und am 12. Juli 1942 fertiggestellt.

Das Konzentrationslager Jastrebarsko gehört zum Lagerkomplex Jasenovac, der aus insgesamt 5 Nebenlagern und 3 kleineren Lagern bestand. Die Gesamtfläche des Komplexes betrug 240 Quadratkilometer. Zu diesen Lagern gehören die drei Kinderkonzentrationslager Sisak, das größte Lager für Kinder, Gornja Rijeka als kleinstes und Jastrebarsko. Sämtliche Lager wurden aufgrund der Gesetzesvorlage No. 1528-2101-Z-1941 vom 25. September 1941 legalisiert. Diese erlaubte die Internierung von gefährlichen und ungewünschten Personen in Lagern. Sämtliche Lager der NDH – Abkürzung für Nezavisna Država Hrvatska, den Unabhängigen Staat Kroatien – befanden sich unter der Oberaufsicht von Eugen Dido Kvaternik. Der Lagerkomplex Jasenovac und damit auch Jastrebarsko unterstand Maks Luburic.

Während im Konzentrationslager Sisak ca. 6.500 Kinder inhaftiert wurden und von ihnen 1.600 starben, wurden in Jastrebarsko ca. 3.200 Kinder interniert. 400 überlebten das Lager nicht. Andere Quellen sprechen von 1.018 Toten in Jastrebarsko.

Hohe Zäune machten die Flucht unmöglich. Am 26. August 1942 gelang es Partisanen, ca. 700 Kinder zu befreien.

Für die extrem hohe Sterblichkeit waren verschiedene Ursachen verantwortlich. Die Ernährung der Kinder war unzureichend. Oft erhielten sie tagelang keinerlei Nahrung. Wurde sie ihnen endlich angeboten, war sie bewusst ungenießbar gemacht worden. Bakterienruhr gehörte zu den oft auftretenden Krankheiten, die zum Tode der Kinder führte. Willkürliche Bestrafungen waren üblich. Morde an Kindern durch die Ustascha wurden nicht bestraft.

Das Lager wurde im Mai 1945 von jugoslawischen Partisanen befreit.

Weblinks

45.67583333333315.6425

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Jastrebarsko — Une rue de Jastrebarsko Pays …   Wikipédia en Français

  • Jastrebarsko — Jastrebarsko …   Deutsch Wikipedia

  • Jastrebarsko — is a town in Zagreb County, Croatia. GeographyJastrebarsko is located south west of Zagreb and north east of Karlovac. Connected by:25 km by highway A 1 from Zagreb to Split.Geographical coordinations of Jastrebarsko are:Latitude : 45.67Longitude …   Wikipedia

  • Jastrebarsko — Jȁstrebarskō sr <G ōg (a)> DEFINICIJA grad i općinsko središte, 32 km JZ od Zagreba, 5380 stan. (1991), (staro ime Jaska) ONOMASTIKA v. jastreb …   Hrvatski jezični portal

  • Jastrebarsko — Original name in latin Jastrebarsko Name in other language Jaska, Jastrebarcko, Jastrebarsko, Jasztrebarszka, Jazka, Jazterbarzka, Jaztravicz, ya si te lei ba si ke, yastrbarskw, Јастребарско, Ястребарско State code HR Continent/City… …   Cities with a population over 1000 database

  • Jastrebarsko Opcina — Admin ASC 2 Code Orig. name Jastrebarsko Općina Country and Admin Code HR.20.3198798 HR …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • Konzentrationslager Jastrebarsko — Das Konzentrationslager Jastrebarsko war ein Kinderkonzentrationlager, das sich zwischen 1942 und 1945 im Unabhängigen Staat Kroatien befand, auf dessen Gebiet insgesamt 22 Konzentrationslager errichtet wurden. Jastrebarsko wurde von der… …   Deutsch Wikipedia

  • D310 road (Croatia) — D310 state road Route information Length: 3.7 km (2.3 mi) Major junctions …   Wikipedia

  • Stjepan — Stjȅpān DEFINICIJA 1. v. 2. ime devetorice papa (3 11. st.), dvojice hrv. kraljeva, petorice ugarskih, odn. ugarsko hrv. kraljeva (10 13. st.), jednog engleskog kralja (12. st.), jednog poljskog kralja (S. Batory, 16. st.), trojice bosanskih… …   Hrvatski jezični portal

  • A1 (Croacia) — Autopista A1 Autocesta A1 Condados: Zagreb, Karlovac, Lika Senj, Zadar, Šibenik Knin, Split Dalmatia y Dubrovnik Neretva. Ciudades: Zagreb, Karlovac, Zadar, Šibenik, Split, Ploče y Dubr …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.