Kaaksburg


Kaaksburg

p3

Kaaksburg
Gedenkstein im bewaldeten Ringwall

Gedenkstein im bewaldeten Ringwall

Alternativname(n): nd. Kaaksborch
Entstehungszeit: 8. oder 9. Jahrhundert
Burgentyp: Niederungsburg
Erhaltungszustand: Erdringwall erhalten, Grabenreste erkennbar
Ort: Kaaks, Ortsteil Kaaksburg
Geographische Lage 53° 59′ 46,7″ N, 9° 29′ 17,9″ O53.99639.4883Koordinaten: 53° 59′ 46,7″ N, 9° 29′ 17,9″ O
Kaaksburg (Schleswig-Holstein)
Kaaksburg

Die Kaaksburg ist eine im 8. oder 9. Jahrhundert im Holstengau errichtete Ringwallburg, deren älteste bekannte urkundliche Erwähnung (jedenfalls unter diesem Namen) aus den Jahren 1560–1576 stammt.[1]

Über ihre Entstehung und Funktion ist nicht viel bekannt. Der ovale Ringwall mit einem Durchmesser von 80 bzw. 100 m und einer Höhe von ca. 5 m wurde aus dunkler Erde aufgeworfen, während der Boden in der Umgebung sandig ist, weshalb angenommen wurde, dass das Material aus der im Südosten vorbeifließenden Bekau stammt. Zumindest nach Norden und Osten war der Ringwall zudem von einem Graben umgeben. Im Westen fließt zudem der in die Bekau mündende Mehlbeker Mühlenbach entlang.

Die Bekau ist seinerzeit noch bis mindestens zur Burg schiffbar gewesen und bis zu ihrer Eindeichung von den Gezeiten beeinflusst; die Umgebung der Burg war damals noch sumpfig-morastig und zeitweise überschwemmt. Es wurde deshalb angenommen, dass die Burg an dieser strategisch günstigen Position zur Beherrschung des Wasserweges angelegt wurde. Einer Volkssage zufolge soll sie einst Seeräubern – manchmal ist die Rede von Klaus Störtebeker – als Stützpunkt gedient haben.

Gefunden wurde bei der Burganlage bis zum Ende des 19. Jahrhunderts mindestens eine eiserne Axt. Anfang der 1930er Jahre nahm Hermann Hofmeister bei der Burg Ausgrabungen vor,[2] deren Ergebnisse[3] er in dem 1932 unter dem Titel „Urholstein“ erschienenen Grabungsbericht veröffentlichte.

Während die Chaussee bzw. Landstraße zwischen Itzehoe und Schenefeld den Ringwall früher noch östlich umging, verläuft die heutige L 127 mitten durch den Ring. Ein Gedenkstein beim mittlerweile bewaldeten Wall erinnert an die ehemalige Kaaksburg.

Literatur

  • Heinrich Handelmann: Die Kaaksburg an der Bekau, und der Kringberg auf dem Breitenfelde, in: ZSHG 4 (1873), S. 20 bis 23 (20 bis 22).
  • Heinrich Handelmann: Die Kaaksburg bei Kaaks (Kirchspiel Hohenaspe), in: ZSHG 11 (1881), S. 244 f.
  • Heinrich Handelmann: Die Kaaksburg bei Kaaks (Kirchspiel Hohenaspe), in: ZSHG 12 (1882), S. 378 f.
  • Hermann Hofmeister: Urholstein, Glückstadt 1932.
  • Walter Fels: An den Ufern der Bekau. Chronik der Gemeinde Kaaks, Itzehoe 1990.

Weblinks

 Commons: Kaaksburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Vgl. Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein, 2. Aufl., Neumünster 1992, S. 369.
  2. Vgl. den Bericht im Nordischen Kurier Nr. 125 vom 1. Juni 1931.
  3. Siehe auch Hermann Hofmeister: Die Ausgrabungen in der Kaaksburg, in: Nordischer Kurier Nr. 154 vom 4. Juli 1931.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kaaks — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Bekau — Mündung, an der die Bekau über das Hauptschöpfwerk …   Deutsch Wikipedia

  • List of castles in Schleswig-Holstein — Numerous castles are found in the German state of Schleswig Holstein. These buildings, some of which have a history of over 1000 years, were the setting of historical events, domains of famous personalities and are still imposing buildings to… …   Wikipedia

  • BAB 23 — Basisdaten Gesamtlänge: 87 km Bundesländer: Schleswig Holstein Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesautobahn 23 — Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE A Bundesautobahn 23 in Deutschland Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann Hofmeister — Hermann Louis Karl Hofmeister (* 17. Mai 1878 in Hannover; † 26. Juli 1936 in Braunschweig) war ein antisemitischer deutscher Lehrer, Historiker und Archäologe. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Rassist und Antisemit …   Deutsch Wikipedia

  • Herrenhäuser in Schleswig-Holstein — Die Liste historischer Orte in Schleswig Holstein umfasst neben Burgen, Schlössern, Herrenhäusern und Gütern auch einige weitere Bauobjekte, wie zum Beispiel Klöster. Obwohl einige der Herrenhäuser von Gütern auch als Schloss bezeichnet werden,… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste historischer Orte in Schleswig-Holstein — Die Liste historischer Orte in Schleswig Holstein umfasst neben Burgen, Schlössern, Herrenhäusern und Gütern auch einige weitere Bauobjekte, wie zum Beispiel Klöster. Obwohl einige der Herrenhäuser von Gütern auch als Schloss bezeichnet werden,… …   Deutsch Wikipedia

  • Westküstenautobahn — Basisdaten Gesamtlänge: 87 km Bundesländer: Schleswig Holstein Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Liste frühmittelalterlicher Burganlagen in Hamburg und Schleswig-Holstein — Der Beginn des Burgenbaues ist im Kontext mit den Veränderungen und ethnischen Umgruppierungen im Verlaufe des 8. und 9. Jahrhunderts zu sehen. In den Zeitraum vom 8. bis zum frühen 12. Jahrhundert fällt die Entstehung von etwa 50 Burgen. Keine… …   Deutsch Wikipedia