Kaftan

Kaftan
Ein Mann mit Kaftan.

Der Kaftan (entlehnt vor dem 16. Jh. aus türkisch kaftan, von arabischقفطان‎, DMG qufṭān, persisch ġaftān‚ unter dem Panzer zu tragendes Gewand) ist ein langes Woll- oder Seidenhemd aus Brust- und Rückenstück, das über den Hüften gegürtet wird. Gewöhnlich trugen Männer den Kaftan bis zu den Kniekehlen, Frauen bis zu den Knöcheln.

Der Kaftan ist noch heute ein gängiges Kleidungsstück in Zentralasien. Fotografien aus dem Wien der 1920er Jahre überliefern, dass der Kaftan dort auch von zugewanderten Juden getragen wurde. In ganz Osteuropa war der Kaftan ein traditionelles Kleidungsstück der Juden. Der Kaftan entspricht in Form und Funktion dem altrömischem Kleidungsstück der Tunika.

Von den osmanischen Sultanen getragene Kaftane bilden heute eine außergewöhnliche Sammlung im Topkapi-Palast. Einige davon waren so kostbar, dass sie als Belohnung an hohe Würdenträger und siegreiche Generäle während ausgesuchter religiöser Feste vergeben wurden.

Kaftane waren auf der Frontseite und den Ärmeln oft bestickt. Im Rahmen der allgemeinen Bekleidungsvorschriften im Osmanischen Reich gab es eine strikte Hierarchie der Farben, Muster, Bänder und Knöpfe entsprechend dem Rang der Person, die den Kaftan trug.

Während im 14. Jahrhundert große Muster und dezente Farben benutzt wurden, wurden diese im nächsten Jahrhundert kleiner und kräftiger. In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts waren Kaftane aus Stoffen mit yollu – vertikale Streifen mit verschiedenen Stickereien und kleinen Mustern – die wertvollsten, die sogenannten „Selimiye“-Stoffe.

Die meisten Stoffe wurden in Istanbul und Bursa hergestellt, aber einige kamen auch aus Venedig, Genua, Persien, Indien und sogar China. Jeder Stoff hatte sehr spezielle Eigenschaften und wurde dementsprechend benannt: es gab Samt, aba, bürümcük, canfes, gatma, gezi, diba, hatayi, kutnu, kemha, seraser, serenk, zerbaft, tafta, und viele andere. Die am meisten benutzten Farben waren China-Blau, Türkischrot, Violett, "pişmis ayva" oder gekochte Quitte, und Safran-Gelb.

Vergleichbare traditionelle Männerobergewänder

  • Galabija, knöchellanges Gewand der Männer in Ägypten, Sudan und anderen Ländern des Nahen Ostens
  • Djellaba, von Männern und Frauen in Marokko getragen, im Unterschied zur Galabija mit langer Kapuze
  • Derra’a, Männergewand in Mauretanien

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Kaftan – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Kaftan — Sm (ein langes, weites Obergewand, für bestimmte modische Kleidungsstücke übernommen) erw. exot. ass. (16. Jh.)Entlehnung Entlehnt aus türk. kaftan, dieses aus arab. qufṭān, dieses aus pers. ḫaftān unter dem Panzer zu tragendes Gewand .    Ebenso …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kaftan — Kaftan: Der Name des langen Obergewandes, wie es früher zur typischen Tracht der Ostjuden gehörte, geht auf arab. qufṭān, pers. haftān »‹militärisches› Obergewand« zurück, das in neuerer Zeit durch Vermittlung von türk. kaftan, slaw. kaftan… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kaftan — Kaftan, das Oberkleid der Türken weiblichen und männlichen Geschlechts, weit und bequem, unsern Schlafröcken ähnlich, aus Baumwollen oder Seidenzeug, mit Blumen gestickt und kostbarem Pelzwerk ausgeschlagen oder gefüttert. In früherer Zeit… …   Damen Conversations Lexikon

  • kaftan — [ kaftan] (also caftan) noun a man s long belted tunic, worn in the Near East. ↘a woman s long, loose dress. ↘a loose shirt or top. Origin C16: from Turk., from Pers. ḵaftān, partly influenced by Fr. cafetan …   English new terms dictionary

  • Kaftan — Kaf tan, n. & v. See {Caftan}. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Kaftan — Kaftan, Kleidung der Morgenländer, einem kurzen Schlafrocke ähnlich, von baumwollenem od. seidnem Zeuche, meist weiß, mit blaßgelben Blumen, zuweilen mit Rauchwerk gefüttert. Solche K s werden Personen, die man bes. ehren will, als Geschenke… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kaftan — (türk., »Oberrock«), ehedem ein vom Sultan als Auszeichnung verliehenes Staatskleid, ähnlich dem von den Herrschern in Persien und Mittelasien noch heute vergebenen Chal at (s. d.). Nur bei den untern und mittlern Volksklassen der Türkei ist der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kaftan — (türk.), schlafrockähnliches orient. Kleidungsstück …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kaftan [2] — Kaftan, Julius, prot. Theolog, geb. 30. Sept. 1848 zu Loit bei Apenrade, 1873 Prof. in Basel, 1883 in Berlin; schrieb: »Das Wesen der christl. Religion« (2. Aufl. 1888), »Glaube und Dogma« (3. Aufl. 1889), »Dogmatik« (4. Aufl. 1901) u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kaftan — Kaftan, das bekannte einem Schlafe rock ähnliche Nationalkleid der Türken …   Herders Conversations-Lexikon

  • kàftan — m široki kaput bez postave, seže do gležnjeva, dugih i širokih rukava; vuče podrijetlo još iz Mezopotamije, popularan i u visokoj modi druge pol. 20. st. ✧ {{001f}}tur. ← perz …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»