Kevin Moore

Kevin Moore

Kevin Moore (* 26. Mai 1967 auf Long Island, NY) ist ein US-amerikanischer Keyboarder und Komponist.

Inhaltsverzeichnis

Biografie

Dream Theater

Moore begann seine Karriere im Jahr 1986 mit dem Gitarristen John Petrucci, dem Bassisten John Myung und dem Sänger Chris Collins in der Band Majesty, welche später in Dream Theater umbenannt wurde. Nach drei Studioalben verließ Moore Dream Theater im Jahr 1994, um andere musikalische Projekte in Angriff zu nehmen und in Santa Fe, New Mexico ein eigenes Album zu produzieren. Wie der Schlagzeuger von Dream Theater, Mike Portnoy, sagte, hatte Moore zuvor immer mehr Abstand zu den anderen Bandmitgliedern genommen, privat wie auch musikalisch.

Soloprojekte

Nachdem Moore ein Demo aufgenommen hatte, kam 1998 unter dem Namen Chroma Key sein melancholisches Synthie-Pop-Album Dead Air For Radios auf den Markt. Bei der Aufnahme wurde er von Mark Zonder (Fates Warning) und Steve Tushar unterstützt.

Im Jahr 2000 zog Moore nach Los Angeles, wo er sein zweites Chroma-Key-Album, You Go Now, produzierte. Neben Steve Tushar war David Iscove (Gitarre) an dem Album beteiligt. Nach der Fertigstellung des Albums zog Moore nach Costa Rica, wo er für das Radio For Peace International arbeitete. Auszüge seiner Arbeiten für das Radio sind auf dem Album Memory Hole 1 erschienen.[1]

Im Jahr 2003 schlug Jim Matheos, der Gitarrist von Fates Warning, Moore eine musikalische Zusammenarbeit mit dem Schlagzeuger Mike Portnoy und dem Bassisten Sean Malone (Cynic) vor. Die somit entstandene Band wurde OSI genannt. Ihr erstes Album hieß Office of Strategic Influence.

Im Jahr 2004 reiste Moore nach Istanbul, wo er die Musik zu dem Horrorfilm Okul komponierte, welche er als Album (Ghost Book) veröffentlichte. Darauf kam das Chroma-Key-Album Graveyard Mountain Home (als alternative Filmmusik für den Film Age 13 aus dem Jahr 1955) auf den Markt.

Im April 2006 veröffentlichte Moore mit Jim Matheos das zweite OSI-Album (Free) und im April 2009 das dritte OSI-Album (Blood).

Diskografie

mit Dream Theater

mit Chroma Key

  • Dead Air For Radios (1998)
  • Colorblind (Single, 1999)
  • You Go Now (2000)
  • Graveyard Mountain Home (2004)

als Kevin Moore

  • This is a Recording (1999)
  • Memory Hole 1 (2004)
  • Ghost Book (Musik zum Film Okul, 2004)
  • Shine (Soundtrack zum Film Kucuk Kiyamet [“Little Apocalypse“], 2011)

mit OSI

  • Office of Strategic Influence (2003)
  • Free (2006)
  • Blood (2009)

als Gast bei Fates Warning

  • Perfect Symmetry (1989)
  • A Pleasant Shade of Gray (1997)
  • Disconnected (2000)

Weblinks

Belege

  1. Offizielle Chroma-Key-Internetseite

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Kevin Moore — Datos generales Nacimiento 26 de mayo de 1967 (44 años) Origen …   Wikipedia Español

  • Kevin Moore — es un tecladista estadounidense. Formó parte del grupo de metal progresivo Dream Theater desde el comienzo hasta el disco Awake en 1994. Comenzó su carrera con el guitarrista John Petrucci, el bajista John Myung, el baterista Mike Portnoy y el… …   Enciclopedia Universal

  • Kevin Moore — Infobox musical artist | Name = Kevin Moore | Img size = Landscape = Background = non vocal instrumentalist Birth name = Alias = Chroma Key Born = birth date and age|1967|5|26 Died = Origin = Long Island, New York, U.S. Instrument = Voice and… …   Wikipedia

  • Kevin Moore — Pour les articles homonymes, voir Moore. Kevin Moore, claviériste faisant ou ayant fait partie des groupes Dream Theater, Chroma Key, Fates Warning, On et OSI. Sommaire 1 Biographie …   Wikipédia en Français

  • Kevin Moore (disambiguation) — Kevin Moore may refer to:*Kevin Moore, American keyboardist and composer, formerly of Dream Theater fame *Kevin Moore (rugby league), Bulldogs coaching staff member *Keb Mo , American blues singer, songwriter and guitarist *Kevin Moore… …   Wikipedia

  • Kevin Moore (footballer) — Football player infobox2 playername = Kevin Moore fullname = Kevin Moore nickname = height = 5 11 dateofbirth = birth date and age|1958|4|29 cityofbirth = Grimsby countryofbirth = England currentclub = position = Defender (retired) years = 1976… …   Wikipedia

  • Rainmaker (Kevin Moore album) — Infobox Album Name = Rainmaker Type = studio Artist = Keb Mo as Kevin Moore Released = 1980 Recorded = Genre = Blues Length = Label = Chocolate City Producer = Reviews = Last album = mdash; This album = Rainmaker (1980) Next album = Keb Mo… …   Wikipedia

  • Moore (Familienname) — Moore [mɔːɹ] ist ein englischsprachiger Familienname. Herkunft und Bedeutung Zum Namen existieren verschiedene Herleitungen. mittelenglisch moor (deutsch: Moor), Ortsname für eine Person, die in der Nähe eines Moores lebte. altfranzösisch Moor… …   Deutsch Wikipedia

  • Kevin James LaBrie — James LaBrie bei einem Konzert von Dream Theater in Berlin 2007 Kevin James LaBrie (* 5. Mai 1963 in Penetanguishene, Kanada) ist Sänger der US amerikanischen Progressive Metal Band Dream Theater. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Moore — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Patronymes Le nom de Moore est porté par de nombreuses personnalités (par ordre alphabétique) : Adolphus Warburton Moore (1841 – 1887), alpiniste… …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»