Korkmazlar


Korkmazlar
Filmdaten
Deutscher Titel Korkmazlar
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Türkisch mit deutschen Untertiteln, Deutsch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 8 x 30 Minuten
Stab
Drehbuch Erman Okay, Hans Barkowski und Evelyn Schulze
Produktion Kassettenprogramme für ausländische Mitbürger e.V.
Besetzung

Korkmazlar (dt.: Familie Korkmaz), Untertitel „Eine Videofilmserie mit integrierten Deutschlernangeboten für türkische Familien“, ist eine achtteilige deutsche Spielfilmserie von Erman Okay in Zusammenarbeit mit Hans Barkowski und Evelyn Schulze über das Leben einer türkischen Migrantenfamilie in München aus dem Jahr 1987.

Die deutschdidaktisch aufbereitete nach Art einer Familienserie gestaltete türkischsprachige Reihe erschien auf Video und wurde mehrfach im Fernsehen gezeigt.

In der Rolle des Familienvaters war der bekannte türkische Schauspieler Yaman Okay zu sehen.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Die Serie zeigt den Alltag einer türkischen Familie Korkmaz in Deutschland und thematisiert deren Probleme, die zum Teil aus einer ungenügenden Beherrschung der deutschen Sprache entstehen und ihr Verhältnis zu türkischen wie deutschen Nachbarn. Familie Korkmaz besteht aus Mutter Pembe, Herrin des Hauses, Vater Dursun, Druckereiarbeiter und seiner Meinung nach Herr des Hauses, der ewig in den Tunichtgut Tayfun verliebten Tochter Hatime, dem Sorgenkind Cengiz, der seine Lehre abgebrochen hat und der jüngsten Tochter Sanem, die meistens Walkman hört“[1]

Konzept

Das zwischen 1982 und 1985 entwickelte und im Rahmen eines in München durchgeführten Erwachsenenbildungsprojekts realisierte Konzept erschien 1988 als Kassettenprogramm für Ausländische Mitbürger auf jeweils vier Video- und Audiokassetten inklusive Sprachmagazinen, die von türkischen Arbeitsmigranten in den örtlichen Bibliotheken ausgeliehen werden konnten sowie in der Erwachsenenbildung eingesetzt wurden (1994 erschienen noch einmal Extrablätter für den Unterricht zu der Serie). Die Zeitschrift Deutsch lernen hob vor dem Erscheinen der Medienkombination hervor, dass Korkmazlar in besonderer Weise berücksichtige, dass „Migrantenfamilien zum großen Teil über Videogeräte (verfügten), die deutsche Sprache (allerdings) nur für bedingt nützlich und nur für bedingt lernbar“[2] hielten.

Kritiken

„Die Elemente der Filmgestaltung orientieren sich in der Machart an Sehgewohnheiten und Erwartungen der Adressaten (...). Der Verfasser geht auf den Inhalt des Filmgeschehens näher ein und schildert Auswahl und methodisch-didaktische Gestaltung der Lernangebote und deren Zielsetzung. Als wichtig erscheint, dass die ausgeählten Sprachmuster das Kommunikationsverhalten verbessern helfen und dass der Zweitsprachenerwerb innerhalb des gewohnten Alltags aktiv vorangebracht werden kann. Zudem sind die haeufigsten Lernprobleme in elf Punkten aufgelistet. Neben didaktischen Hinweisen gibt der Verfasser noch solche auf Zusatzmaterialien, wie Tonkassetten als Lernhilfen, und auf Sprechuebungen, die kognitiv-produktive Lernformen ermoeglichen.“

Deutsch lernen, 12 (1987) 2, S. 63-75

„Freud und Leid der türkischen Familie Kormaz, ihre Beziehung zur deutschen Umwelt und zu türkischen Emigranten.“

Eintrag im Kabel Eins Serienlexikon

Fernsehausstrahlungen

Mit deutschen Untertiteln war Korkmazlar im Januar/Februar 1989 im deutschen Fernsehen erstmals auf West 3 zu sehen. Zahlreiche Wiederholungen in allen dritten Programmen und auf 1plus folgten. Zuletzt war die Reihe 1993/1994 auf 3sat zu sehen.

Einzelfolgen

  1. Los, Pembe!
  2. Das Mißverständnis
  3. Sanems List
  4. Der Verdacht
  5. Die Krise
  6. Der Unfall
  7. Der Urlaub
  8. Die Suche nach dem Schatz

Siehe auch

Einzelbelege

  1. http://www.kabeleins.de/serien_shows/serienlexikon/ergebnisse/index.php?serienid=2407&highlighttext=
  2. Deutsch lernen, 12 (1987) 2, S. 63-75

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Korkmazlar - Eine Videofilmserie mit integrierten Deutschlernangeboten für türkische Familien — Filmdaten Deutscher Titel: Korkmazlar Produktionsland: Deutschland Erscheinungsjahr: 1988 Länge: 8 x 30 Minuten Originalsprache: Türkisch mit deutschen Untertiteln, Deutsch …   Deutsch Wikipedia

  • Erman Okay — (* 1940 in der Türkei) ist Schauspieler, Autor und Regisseur türkischer Herkunft in Deutschland. Er ist der Autor der 1989 auf West 3 gezeigten türkischsprachigen Familienserie Korkmazlar[1] und war im selben Jahr Mitbegründer die bis heute die… …   Deutsch Wikipedia

  • Kassettenprogramme für ausländische Mitbürger — e.V. war ein 1978 in München gegründeter gemeinnütziger Verein mit dem Ziel einer verbesserten „Medienversorgung der ausländischen Bevölkerung in der Bundesrepublik“. Diese suchte er vornehmlich durch die Produktion eigener Kassettenprogramme… …   Deutsch Wikipedia

  • Yaman Okay — (* 1951 in Giresun, Türkei; † 19. Februar 1993 in İstanbul) war ein türkischer Theater , Film und Fernsehschauspieler. Er arbeitete mit den besten türkischen Regisseuren, zum Beispiel Yılmaz Güney, zusammen. In Deutschland erlangte er Bekanntheit …   Deutsch Wikipedia

  • Christine Neubauer — auf der Berlinale 2011 Christine Neubauer (* 24. Juni 1962 in München) ist eine deutsche Schauspielerin. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Barkowski — (* 12. März 1947, Berlin) ist ein deutscher Germanist, Philologe, Lehrer und Universitätsprofessor sowie Fachautor insbesondere zum Thema Deutsch als Zweitsprache. Werdegang Barkowski arbeitete als Lehrer für Deutsch als Fremdsprache am Goethe… …   Deutsch Wikipedia

  • Erdoğan Egemenoğlu — (* 20. Jahrhundert) ist ein türkischer Schauspieler, Sprecher und Regisseur. Wirken In Deutschland wirkte er als einer der ersten türkischen Sprecher beim Hörspiel. 1979 hatte er eine erste kleine Rolle im Tatort Ein Schuss zuviel. [1]Als… …   Deutsch Wikipedia

  • Emire Erhan-Neubauer — (* 10. Juni 1945 in Bafra, Türkei) ist eine deutsch türkische Schauspielerin. Erhan Neubauer war von 1960 bis 1966 in diversen türkischen Filmen zu sehen. Ab den 1970er Jahren lebte und wirkte sie vornehmlich in Berlin, wo sie sich der türkischen …   Deutsch Wikipedia

  • Mürtüz Yolcu — (* 1961 in Iğdır, Türkei) ist ein Berliner Schauspieler und Theaterfestivalgründer. Er begründete das Diyalog TheaterFest mit und ist seither der künstlerische Leiter des Festivals. Von 1979 bis 1984 gehörte zu dem türkischen Ensemble Berliner… …   Deutsch Wikipedia