M7 (Russland)


M7 (Russland)
Magistrale föderaler Bedeutung
М7
M7 Wolga
Basisdaten
Gesamtlänge: 1280 km
Föderations-
subjekte
:
Moskau Moskau
Oblast Moskau Oblast Moskau
Oblast Wladimir Oblast Wladimir
Oblast Nischni Nowgorod Oblast Nischni Nowgorod
Republik Tschuwaschien Republik Tschuwaschien
Republik Tatarstan Republik Tatarstan
Republik Baschkortostan Republik Baschkortostan
Europastraße: E 22, E 17
Karte
M7 im Fernstraßennetz Russlands
M7 im Fernstraßennetz Russlands
Die M7 bei Orechowo-Sujewo
Die Brücke der M7 über die Sura nördlich von Jadrin

Die M7 ist eine russische Fernstraße. Sie führt über die Schtscholkowoer Chaussee aus Moskau heraus in östlicher Richtung über Nischni Nowgorod und Kasan nach Ufa. 1990 führte die M7 nur bis Kasan, später wurde sie erweitert und ist heute Teil der transkontinentalen Straßenverbindung von Moskau nach Wladiwostok. Einige Abschnitte der M7 (etwa bei der Stadt Wladimir) sind Teil der geplanten aber nie vollendeten durchgängigen Straßenverbindung von Moskau nach Peking. Dieses in der Nachkriegszeit entstandene Projekt wurde verworfen, nachdem sich die Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und der Sowjetunion in den 1960er Jahren deutlich verschlechtert hatten (Chinesisch-sowjetisches Zerwürfnis). Bis Jelabuga ist die Strecke Teil der Europastraße 22, danach der E 17.

Verlauf

0 km – Moskau (Autobahnring)
35 km – Elektrostal, Noginsk Querung der A107
65 km – Malaja Dubna (bei Orechowo-Sujewo), Querung der A108
Oblast Wladimir
81 km – Pokrow
130 km – Lakinsk
158 km – Jurjewez
162 km – Wladimir
225 km – Abzweigung der Straße nach Kowrow
273 km – Wjasniki
313 km – Gorochowez
Oblast Nischni Nowgorod
334 km – Solino (bei Wolodarsk)
363 km – Pyra (bei Dserschinsk
397 km – Nischni Nowgorod, Querung der Oka
430 km – Kstowo
463 km – Rabotki
491 km – Lyskowo
544 km – Worotynez
Republik Tschuwaschien
634 km – Tscheboksary, Abzweigung der Fernstraße "Wjatka"
679 km – Ziwilsk, Abzweigung der A151
Republik Tatarstan
761 km – Selenodolsk, Querung der Wolga
809 km – Kasan
969 km – Mamdysch
1024 km – Jelabuga, Abzweigung der Fernstraße nach Perm
1044 km – Nabereschnyje Tschelny
1078 km – Poissewo
1102 km – Staroje Baissarowo
Republik Baschkortostan
1134 km – Werchnejarkejewo
1230 km – Kuschnarenkowo
1280 km – Ufa, Einmündung auf die M5

Wikimedia Foundation.