M 87


M 87

Datenbanklinks zu Messier 87

Galaxie
Messier 87

Der Jet, der vom Zentrum der elliptischen Galaxie Messier 87 ausgeht, könnte von einem supermassiven schwarzen Loch verursacht werden.
Sternbild Jungfrau
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 12h 30m 49,42338s [1]
Deklination +12° 23′ 28,0439″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ E+0-1 pec;NLRG Sy  [2]
Helligkeit (visuell) +8,6m  [3]
Helligkeit (B-Band) +9,6m  [3]
Winkelausdehnung 8,3′ × 5,8′   [1]
Flächenhelligkeit 13,0 
 [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Virgo-Galaxienhaufen  [2]
Rotverschiebung (4233±143)  10-6  [1]
Radialgeschwindigkeit 1266 ± 43 km/s  [1]
Entfernung 52 ± 4  106 Lj  [2]
Geschichte
Entdeckung Charles Messier
Datum der Entdeckung 18. März 1781
Katalogbezeichnungen
 NGC 4486 • GC 3035 • Arp 152 • h 1301 • MCG +02-32-105 • PGC 41361 • UGC 7654 • VCC 1316 • ZWG 70.139 • 3C 274 • Virgo A

Messier 87 (auch als NGC 4486 bezeichnet) ist eine +8,60 mag helle elliptische Riesengalaxie mit einer Flächenausdehnung von 8,3' x 6,6' im Sternbild Jungfrau. Messier 87 ist eine sehr aktive Galaxie, die als Radioquelle auch als Virgo A bezeichnet wird. Die Galaxie befindet sich nahe dem Zentrum des Virgo-Galaxienhaufens, dessen größtes Mitglied sie ist, obwohl sie an Helligkeit im visuellen Bereich des Spektrums von M49 übertroffen wird. Die Masse von M87 beträgt innerhalb von 32 kpc etwa 2 bis 3 Billionen Sonnenmassen. Es wird vermutet, dass sich im Zentrum dieser Galaxie ein supermassives Schwarzes Loch mit einer Masse von 3 Milliarden Sonnenmassen befindet. Alleine das Schwarze Loch hätte dann einen Durchmesser von 18 Milliarden Kilometern [4], was fast das Doppelte des Durchmessers der Umlaufbahn von Pluto ist. Aus dem Kern von M87 wird ein energiereicher Jet ausgestoßen, der in verschiedenen Wellenlängen zu beobachten ist. Die Ursache ist unbekannt. Eine Theorie geht von Schwarzen Löchern als Ursache solcher Jets aus.

M87 besitzt das größte bisher bekannte System von Kugelsternhaufen einer Galaxie. Während unsere Milchstraße etwa 200 Kugelsternhaufen besitzt, geht man bei M87 von einer Zahl von 15.000 solcher Objekte aus. Auf dem Bild auf dieser Seite sind die meisten der sternartigen gelben Punkte im Bereich der Galaxie Kugelsternhaufen.

Entdeckung

Die Galaxie NGC 4486 wurde am 18. März 1781 von dem französischen Astronomen Charles Messier entdeckt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c SIMBAD
  2. a b c NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. a b c SEDS
  4. http://blackholes.stardate.org/resources/faqs/faq.php?id=5

Wikimedia Foundation.