Meghalaya

Meghalaya
Meghalaya
Status: Bundesstaat
Hauptstadt: Shillong
Fläche: 22.429 km²
Einwohner: 2.964.007 (2011)
Bevölkerungsdichte: 132 Einwohner je km²
Amtssprache: Khasi, Garo, Englisch
Gouverneur: Ranjit Shekhar Mooshahary
Chief Minister: Mukul Sangma (INC)
Website: meghalaya.nic.in
Delhi Goa Dadra und Nagar Haveli Tamil Nadu Kerala Andhra Pradesh Arunachal Pradesh Assam Bihar Chhattisgarh Gujarat Haryana Himachal Pradesh Jammu und Kashmir Jharkhand Karnataka Madhya Pradesh Maharashtra Manipur Meghalaya Mizoram Nagaland Orissa Punjab Rajasthan Sikkim Tripura Uttarakhand Uttar Pradesh Westbengalen Andamanen und Nikobaren LakshadweepKarte
Über dieses Bild

Meghalaya ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 22.429 km² und knapp 3 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011). Die Hauptstadt Meghalayas ist Shillong, die Hauptsprachen sind Khasi, Garo und Englisch. Der Name Meghalaya stammt aus dem Sanskrit (मेघालय meghālaya) und bedeutet „Heimstätte der Wolken“.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Meghalaya grenzt im Norden an den Bundesstaat Assam, sowie im Süden an Bangladesch.

Größte Städte

(Stand: Volkszählung 2001)

Stadt Einwohner
Shillong 132.876
Tura 58.391
Mawlai 38.241
Nongthymmai 34.209
Jawai 25.023
Pynthorumkhrah 22.108
Nongstoin 22.003

Geschichte

Kartenausschnitt aus dem Imperial Gazetteer of India (1909)

Der Bundesstaat Meghalaya entstand 1972 durch Ausgliederung zweier Bergdistrikte mit überwiegender Stammesbevölkerung aus Assam, die bereits seit 1970 teilautonom waren. Meghalaya übernahm dabei auch die Hauptstadt Assams, Shillong. Die Stämme in den Khasi- und den Jaintiabergen hatten schon in Britisch-Indien Autonomie genossen.

Bevölkerung

Demografie

Nach der Volkszählung 2011 hat Meghalaya 2.964.007 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte liegt mit 132 Einwohnern pro Quadratkilometer deutlich unter dem gesamtindischen Durchschnitt von 382 Einwohnern pro Quadratkilometer.[1] 20,1 % der Einwohner Meghalayas leben in Städten.[2] Von der Bevölkerung des Bundesstaates gehört eine große Mehrheit von 85,9 % (Volkszählung 2001) der Stammesbevölkerung (Adivasi) an. Die beiden größten unter den 17 in Meghalaya verzeichneten Stämmen sind die Khasi, die im östlichen Teil des Bundesstaats siedeln, und die Garo im Westen Meghalayas. Zusammen machen diese beiden Volksgruppen über 90 % der Stammesbevölkerung aus. Weitere Stämme sind die Hajong, Raba, Koch und Synteng.[3]

Sprachen

Sprachen in Meghalaya[4]
Sprache Sprachfamilie Anteil
Khasi Austroasiatisch 47,05 %
Garo Tibetobirmanisch 31,41 %
Bengalisch Indoarisch 8,04 %
Nepali Indoarisch 2,26 %
Hindi Indoarisch 2,17 %
Marathi Indoarisch 1,67 %
Asamiya Indoarisch 1,58 %
Maram Tibetobirmanisch 1,53 %
Rabha Tibetobirmanisch 0,97 %
Koch Tibetobirmanisch 0,90 %

Die beiden Hauptsprachen Meghalayas sind Khasi und Garo, die Sprachen der beiden gleichnamigen Hauptstämme. Khasi wird nach der Volkszählung 2001 von 47,0 % der Bevölkerung gesprochen und gehört zum Zweig der Mon-Khmer-Sprachen der austroasiatischen Sprachfamilie. Garo gehört zu den tibetobirmanischen Sprachen und wird von 31,4 % der Einwohner des Bundesstaats gesprochen. Ebenfalls tibetobirmanisch sind die kleineren Stammessprachen Maram (1,5 %), Rabha (1,0 %) und Koch (0,9 %). Unter der nicht-indigenen Bevölkerung sind die indoarischen Sprachen Bengali (8,0 %), Nepali (2,3 %), Hindi (2,2 %), Marathi (1,7 %) und Asamiya (1,6 %) verbreitet. Als Amtssprachen dienen Khasi, Garo und Englisch.

Religionen

Religionen in Meghalaya
Religion Prozent
Christentum
  
70,3%
Hinduismus
  
13,3%
Islam
  
4,3%
Andere
  
12,1%
Verteilung der Religionen (Zensus 2001)[5]

Meghalaya ist neben Nagaland und Mizoram einer von drei mehrheitlich christlichen Bundesstaaten Indiens. Durch die Missionstätigkeit von Baptisten ist ein großer Teil der Stammesbevölkerung zum Christentum übergetreten. Laut der Volkszählung 2001 sind 70,3 % der Einwohner Meghalayas Christen. 11,8 % praktizieren animistische Glaubensformen. Hauptsächlich unter der nicht-indigenen Bevölkerung sind Hinduismus (13,3 %) und Islam (4,3 %) verbreitet.

Politik

Der amtierende Chief Minister ist seit 19. März 2008 Donkupar Roy.[6]

Wie die Sieben Schwesterstaaten und Sikkim im Nordosten Indiens gelegen ist es Teil der Northeastern Region mit einem speziellen Bundesministerium zur Entwicklungsförderung.

Verwaltungsgliederung

Der Bundesstaat Manipur ist in folgende sieben Distrikte untergliedert (Einwohnerzahl und Bevölkerungsdichte nach der Volkszählung 2011):[7]

Distrikt Verwaltungssitz Fläche Einwohner
(2011)
Bev.-
dichte
East Garo Hills Williamnagar 000000000002603.00000000002.603 km² 000000000317618.0000000000317.618 000000000000122.0000000000122 Ew./km²
East Khasi Hills Shillong 000000000002822.00000000002.822 km² 000000000824059.0000000000824.059 000000000000292.0000000000292 Ew./km²
Jaintia Hills Jowai 000000000003814.00000000003.814 km² 000000000392852.0000000000392.852 000000000000103.0000000000103 Ew./km²
Ri Bhoi Nongpoh 000000000002370.00000000002.370 km² 000000000258380.0000000000258.380 000000000000109.0000000000109 Ew./km²
South Garo Hills Baghmara 000000000001852.00000000001.852 km² 000000000142574.0000000000142.574 000000000000077.000000000077 Ew./km²
West Garo Hills Tura 000000000003716.00000000003.716 km² 000000000642923.0000000000642.923 000000000000132.0000000000132 Ew./km²
West Khasi Hills Nongstoin 000000000005282.00000000005.282 km² 000000000385601.0000000000385.601 000000000000073.000000000073 Ew./km²

Einzelnachweise

  1. Census of India 2011: Distribution of population, sex ratio, density and decadal growth rate of population : 2011.
  2. Census of India 2011: Provisional Population Totals - India - Rural-Urban Distribution.
  3. Census of India 2001: Meghalaya. Data Highlights: The Scheduled Tribes
  4. Prozentuale Anteile nach der indischen Volkszählung von 2001
  5. Population by religious communities, Indian Census Data 2001
  6. Porträt des Chief Ministers
  7. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Paper 1 of 2011: Meghalaya.

Weblinks

 Commons: Meghalaya – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Meghalaya —   State   Seal …   Wikipedia

  • Meghālaya — Meghalaya Meghalaya Vue de cet État sur la carte de l Inde Administration Pays & …   Wikipédia en Français

  • Meghalaya —   [meɪ gɑːləjə; altindisch »Wohnsitz der Wolken«], Bundesstaat in Nordostindien, an der Grenze zu Bangladesh, 22 429 km2, (2001) 2,31 Mio. Einwohner (1971: 983 300 Einwohner); Hauptstadt ist Shillong. Meghalaya ist v. a. Wohngebiet der Khasi,… …   Universal-Lexikon

  • Meghalaya — es un pequeño estado en el nordeste de la India. Se trata de una pequeña franja de tierra de unos 300 Km de largo (de este a oeste) y de 100 Km de ancho. Ocupa unárea total de 22.429 Km² y su población según datos del 2001 era de 2.306.069… …   Enciclopedia Universal

  • Meghalaya — State (pop., 2001 prelim.: 2,306,069), northeastern India. Occupying an area of 8,660 sq mi (22,429 sq km), it is bordered by Bangladesh and Assam state. Its few urban centres include Shillong, its capital. The tribal hill people of Meghalaya… …   Universalium

  • Meghalaya — 25° 34′ N 91° 53′ E / 25.57, 91.88 …   Wikipédia en Français

  • Meghalaya — Admin ASC 1 Code Orig. name Meghālaya Country and Admin Code IN.18 IN …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • Meghalaya — geographical name state NE India capital Shillong area 8665 square miles (22,442 square kilometers), population 1,774,778 …   New Collegiate Dictionary

  • Meghalaya — noun State in north eastern India which has Shillong as its capital …   Wiktionary

  • Meghalaya — Me•gha•la•ya [[t]ˌmeɪ gəˈleɪ ə[/t]] n. geg a state in NE India. 1,774,778; 8785 sq. mi. (22,489 sq. km) Cap.: Shillong …   From formal English to slang


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»