Kirche

Kirche

Kirche. Im Raum und in der Zeit geboren und herangewachsen, immer nur an das Sichtbare gefesselt, vermag der Mensch nicht klar den Gedanken zu fassen an die ewige, von keinem Raum umschlossene Gottheit. Darum dachten sich die Heiden ihre Götter von menschlicher Gestalt und im Raum, in heiligen Hainen oder in prächtigen Tempeln wohnend. Auch der Mosaismus konnte sich von dieser Ansicht nicht völlig losreißen. Denn Jehovah wohnte im Allerheiligsten und zeigte sich dort dem Oberpriester in geweiheten Flammen, während das Volk im Vortempel betete. Die Idee von der Gottheit ward erst durch das Christenthum vollkommen ausgebildet. Darum tritt auch hier der Begriff Kirche in einer zweifachen Bedeutung hervor. Denn einmal versteht man darunter die der Gottesverehrung gewidmeten Gebäude, welche besonders seit dem vierten Jahrhundert in Gebrauch kamen, oft mit ausnehmender Pracht ausgeführt wurden, und durch diese Pracht das Gemüth der Gläubigen zur Andacht stimmten. Eine andere Bedeutung hat das Wort Kirche in sofern, als man darunter die Versammlung oder Vereinigung der Christen zu einem religiösen Bunde versteht. Zwar stiftete Jesus nicht unmittelbar selbst eine solche Vereinigung; aber aus den Anstalten, die er dazu traf, und aus den Aufträgen, welche er seinen Jüngern in den letzten Tagen, die er bei ihnen war, noch gab, geht es unverkennbar hervor, daß er die Absicht hatte, eine solche Anstalt zu gründen. Denn durch diese Anstalt wurde die geistige und sittliche Veredlung und Erhebung des Menschengeschlechtes erst möglich. Aber nicht immer begreift man unter dem Ausdrucke Kirche alle Menschen, welche zu dem Christenthum sich bekennen, sondern sehr oft versteht man darunter auch nur eine religiöse Partei, z. B. die katholische, die evangelische, die lutherische, die reformirte, die anglikanische Kirche u. s. w. In dieser Hinsicht betrachtet man die Kirche auch als eine moralische Person oder als ein Staatsglied. Beide Anstalten können nur dann mit Erfolg für das Wohl der Menschheit wirken, wenn sie in so inniger Verbindung, in einem so richtigen Verhältniß zu einander stehen, welches weder den Staat in der Kirche, noch die Kirche im Staate untergehen läßt. Dann schützt und beaufsichtigt der Staat die Kirche, und kann derselben auch selbst befehlende Gewalt ertheilen.

–t–


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kirche — (von griech. κυριακή ἐκκλησία kyriaké ekklesia „Versammlung des Herrn bzw. dem Herrn gehörige Versammlung“, althochdt. kiricha) bezeichnet: Kirche (Organisation), eine einzelne Religionsgemeinschaft Kirche (Bauwerk), sakrales Bauwerk des… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche — bezeichnet im Gegensatz zu den Tempeln der Alten, den Moscheen der Mohammedaner und den Synagogen der Juden das der christlichen Gottesverehrung geweihte Gebäude (s. Kirchenbaukunst), dann bald die Gemeinschaft der christlichen Gläubigen im… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kirche — Kirche: Die Benennung des Gotteshauses, die schon früh auch auf die christliche Gemeinschaft übertragen wurde, ist aus spätgriech. kyrikón »Gotteshaus« entlehnt. Griech. kyrikón ist eine Vulgärform des 4. Jh.s für älteres kyriakón eigentlich »das …   Das Herkunftswörterbuch

  • Kirche — Kirche, ein Gebäude, das für den öffentlichen Gottesdienst der Christen bestimmt ist. In den ersten Zeiten des Christentums konnten die Versammlungen der Gläubigen nicht öffentlich stattfinden, es wurden vielmehr hierzu meist die säulengestützten …   Lexikon der gesamten Technik

  • Kirche — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Gottesdienst Bsp.: • Er geht selten in die Kirche. • Das Dorf hat eine schöne Kirche. • Wo ist die Kirche? • Meine Eltern gehen regelmäßig in die Kirche …   Deutsch Wörterbuch

  • Kirche — (ein Wort von ungewisser Abstammung, welches man aus dem Sanskrit, Hebräischen, Celtischen, Germanischen, Griechischen u. Lateinischen, u. zwar aus verschiedenen Wörtern dieser verschiedenen Sprache abzuleiten versucht hat, von denen jedoch nur… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kirche — …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kirche — Kirche, die (abgeleitet vom griech. κυριακή scil. οἰκία = Haus des Herrn) das Gotteshaus; in der Bibel ἐκκλησία scil. κυριακη, Versammlung des Herrn, lat. ecclesia (s. d.) die Gemeinde, welche Gott durch Seinen Sohn Jesum Christum auf Erden für… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kirche — Sf std. (8. Jh.), mhd. kirche, ahd. kirihha, kilihha, as. kirika, kerika Entlehnung. Zusammen mit afr. kerke, zerke, ae. cirice entlehnt aus vulgär gr. * kyrikḗ (nur in ntl. gr. kӯriakḗ Sonntag ), eigentlich ntl. gr. kӯriakós zum Herrn gehörig… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kirche — (vom grch. kyriakē [oikía], »Herrenhaus«), die bei den deutschen Stämmen üblich gewordene Wiedergabe des griech. lat. ecclesia in allen seinen Bedeutungen: Gotteshaus, christl. Gemeinde, die Gesamtchristenheit als religiös organisierte, oder ihre …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”