Melone

Melone, ein kürbisartiges Gewächs, das aus Asien stammt und bei uns meist in Mistbeeten gezogen wird. Von der gemeinen Melone kennen wir mehrere Varietäten, die sich sowohl durch Größe, Gestalt und Geschmack, als auch durch Farbe und Beschaffenheit ihres Fleisches unterscheiden. Es gibt kugelrunde und längliche, glatte und gefurchte, warzige und netzförmig gerippte Melonen. Das Fleisch ist saftig, weich und wohlschmeckend, sehr erquikkend und kühlend, und wenn es nicht übermäßig genossen wird, auch gesund. Einige besondere Arten sind: die Kantelupmelone, mit kugelrunder, an beiden Ecken etwas eingedrückter Frucht, von Außen mit Warzen besetzt, das Fleisch gelb, roth oder grünlich. Sie ist die beliebteste, aber am schwersten zu ziehen. Leichter zu bauen ist die Netzmelone, die gemeinste, bei uns bekannte Sorte, mit einem erhabenen weißen Netz überzogen, und süßem, saftigem, meist orangefarbenem Fleisch. Endlich die Buliak oder Zuckermelone, eine längliche, mit Furchen versehene Frucht und gelbem, weichem, zuckersüßem Fleisch. Die Kultur dieser Frucht ist nicht leicht, und bleibt immer eine Aufgabe für die Kunstgärtner.

L. M.


http://www.zeno.org/DamenConvLex-1834.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Melone — Sf std. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus it. melone m. und frz. melon m., diese aus l. mēlo ( ōnis) m., aus l. mēlopepo m. (eine apfelförmige Melone), aus gr. mēlopépōn n. (eigentlich reifer Apfel ), zu gr. mẽlon n. Apfel, Quitte und gr. pépōn… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • melone — /me lone/ (o, merid., mellone) s.m. [dal lat. tardo melo onis ]. 1. (bot.) [frutto di una pianta erbacea delle cucurbitacee, di forma ovoidale e polpa giallastra] ▶◀ (region.) mellone, (region.) popone. 2. (merid.) [grosso frutto di una pianta… …   Enciclopedia Italiana

  • Melone — Melone: Der Name des in zahlreichen Arten angepflanzten Kürbisgewächses, in dt. Texten seit dem 15. Jh. bezeugt, ist aus it. mellone (bzw. frz. melon) entlehnt. Dies geht auf lat. melo (melonis) zurück, eine Kurzform von lat. melopepo… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Melone — [Network (Rating 5600 9600)] Bsp.: • Ist in diesem Obstsalat Melone? …   Deutsch Wörterbuch

  • Melone — (Cucumis melo), 1) Gewächs in der Bucharei u. mehren Ländern Mittelasiens, auch in Südeuropa im Freien gut gedeihend, in Deutschland, Nordfrankreich, England etc., aber nur unter günstigen Witterungsverhältnissen u. bei vortheilhaftem sonnigem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Melōne — (Cucumis Melo L., Melonengurke), aus der Gattung Gurke (Cucumis, s. d.), eine einjährige Pflanze mit liegendem, verzweigtem, kantigem, rauhhaarigem, zuletzt rundlichem und kahlem Stengel, fünfeckigen oder buchtig drei bis siebenlappigen, am… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Melone — Melōne (Cucŭmis melo L.), zur Gattg. Cucumis gehörige Pflanze aus dem südl. Asien, liefert kürbisartige, süße Früchte; in zahlreichen Varietäten (Kantalupen, Netz und glatte M.) kultiviert, ebenso die Wasser M. (Zitrullengurke, Angurie, Arbuse, C …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Melone — (cucumis melo), einjährige Pflanze aus der Familie der Cucurbitaceae, gedeiht in warmen Ländern im Freien, wird bei uns meistens in Mistbeeten gezogen; die Frucht ist süß, würzhaft und kühlend. Die besten sind die aus Italien stammenden… …   Herders Conversations-Lexikon

  • meloné — meloné, ée (me lo né, née) adj. Terme de botanique. Qui a la forme d un melon …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Melone — Melone,die:1.⇨1Hut(1)–2.⇨Kopf(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”