Naxos (Sizilien)
Antike Mauer in Naxos

Naxos (griech. Νάξος) war die erste griechische Kolonie auf Sizilien.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Die antike Stadt erstreckt sich auf der Halbinsel Schiso. Das Gebiet wird von dem Fluss Venera und der Bucht begrenzt. Die Halbinsel bildet ein natürlicher Hafen für Schiffe, die von der Strömung von Kalabrien abgetrieben werden. Heute liegt an gleicher Stelle der Ort Giardini-Naxos in der Nähe von Taormina in der Provinz Messina.

Geschichte

Náxos wurde 735 v. Chr. - 734 v. Chr. wahrscheinlich von Bewohnern der Stadt Chalkis unter Führung von Theokles gegründet; der Name der Kolonie weist allerdings auch auf die Kykladeninsel Naxos. Thukydides berichtet von der Errichtung eines Altars, der dem Apollon Archegétes geweiht war. Der Altar ist bis heute nicht gefunden worden.

Die Stadt gründete selbst wieder neue Kolonien, 730 v. Chr. Katane und Leontinoi, wahrscheinlich auch 728 v. Chr. Zankle (Messina). Später wurde sie von Hippokrates von Gela unterworfen und schlug sich 415 v. Chr. auf die Seite von Athen. Nach der Zerstörung der Stadt im Jahre 403 v. Chr. durch Dionysios I. von Syrakus kam es 358 v. Chr. zu einer Ansiedlung der überlebenden Bewohner in Tauromenion.

Die Ausgrabungen

Die Ausgrabungen sind von einer im 19. Jahrhundert gebauten Mauer vom Meer getrennt. Dadurch verliert man den Blick auf die alte Stadt und die Lage am Meer. Die Stadtanlage zeigt auch hier eine regelmäßige Struktur. In der Ausgrabungsstätte befinden sich Hausfundamente, die mit den Häusern von Megara Hyblaea identisch sind. Die 5 m breiten Hauptstraßen werden alle 39 m von Straßen im rechen Winkel gekreuzt. An den Schnittpunkten sind Basen, deren Zweck aber unbekannt ist. Im 6. Jahrhundert vor Christus wurde eine Stadtmauer errichtet, von der noch heute Reste erhalten sind.

Das Museum

Das kleine Museum zeigt Fundstücke aus Náxos. Es sind unter anderem Fragmente von Vasen und Dekor ausgestellt. An den Ausstellungsstücken sieht man die starke Verbundenheit zu Euböa.

Literatur

  • Brigit Carnabuci: Sizilien. Kunstreiseführer. DuMont, Ostfildern 2006, ISBN 978-3-7701-4385-6
  • Naxos, die erste griechische Kolonie Siziliens. Besucherbroschüre der Azienda Autonoma Soggiorno e Tourismo, Gardini-Naxos
37.82515.269444444444

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Naxos (Begriffsklärung) — Naxos steht für eine griechische Kykladeninsel, siehe Naxos eine Gemeinde auf der griechischen Kykladeninsel, siehe Naxos (Stadt) eine antike griechische Kolonie auf Sizilien, siehe Naxos (Sizilien) Ortsteil der heutigen Gemeinde Giardini Naxos… …   Deutsch Wikipedia

  • Náxos — Naxos (Νάξος) Naxos, Portara Gewässer Mittelmeer Inselgruppe Kykladen …   Deutsch Wikipedia

  • Naxos — (Νάξος) Naxos, Portara Gewässer Mittelmeer Inselgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Sizilien — (ital. und lat. Sicilia; hierzu Karte »Sizilien«), ital. Insel und Landschaft (compartimento), die größte, fruchtbarste und bevölkertste Insel des Mittelländischen Meeres, zwischen 12°25 –15°39 östl. L. und 36°39 –38°18 nördl. Br. gelegen, hat… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Naxos [2] — Naxos, im Altertum Stadt auf der Ostküste von Sizilien beim Kap Schiso, als die erste griechische Ansiedelung auf der Insel schon 735 v. Chr. von Chalkidiern gegründet, wurde bald so blühend, daß sie selbst wieder Kolonisten nach Leontini und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Naxos — Nạ|xos; Naxos : griechische Insel. * * * Nạxos,   1) größte Insel der Kykladen, Griechenland, 428 km2, 14 800 Einwohner; gebirgig (bis 1 001 m über dem Meeresspiegel). Am schroffen Ostabfall seit dem Altertum Abbau von Schmirgel und Marmor; auf …   Universal-Lexikon

  • Sizilien — Si|zi|li|en; s: süditalienische Insel. * * * Sizili|en,   italienisch Sicilia [si tʃiːlia], die größte Insel Italiens und des Mittelmeeres, 25 426 km2, mit Nebeninseln als autonome Region 25 710 km2, 5,10 Mio. Einwohner; Hauptstadt ist Palermo.   …   Universal-Lexikon

  • Giardini Naxos — Giardini Naxos …   Deutsch Wikipedia

  • Lentini (Sizilien) — Lentini …   Deutsch Wikipedia

  • Giardini-Naxos — Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”