Asparaginsynthetase
Asparaginsynthetase

Masse/Länge Primärstruktur 560 Aminosäuren
Bezeichner
Gen-Name ASNS
Externe IDs OMIM108370 UniProtP08243
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 6.3.5.4  Ligase
Reaktionsart Aminierung
Substrat ATP + L-Aspartat + L-Glutamin + H2O
Produkte AMP + Diphosphat + L-Asparagin + L-Glutamat
Vorkommen
Homologie-Familie Asparaginsynthetase
Übergeordnetes Taxon Lebewesen

Asparaginsynthetase (ASNS) heißt das in allen Lebewesen vorkommende Enzym, das die körpereigene Herstellung der Aminosäure L-Asparagin aus L-Aspartat und L-Glutamin katalysiert.

Das Enzym besteht aus zwei Domänen: der Teil, der die Aminogruppe von Glutamin entfernt (Glutamin-Amidotransferase, EC 2.4.2.-); die Aminogruppe wird als Ammonium zum C-terminalen Ende des Enzyms geschleust, wo Aspartat als β-Aspartyl-AMP vorbereitet ist und schließlich die Aminierung und Trennung von AMP stattfindet.[1][2]

Das katalysierte Reaktionsgleichgewicht lautet:

L-Asp + L-Glutamin + ATP + H2O ⇔
L-Asn + L-Glutamat + AMP + PPi

Die Umkehrreaktion kann bei Asparaginverbrauch Adenosintriphosphat gewinnen und wird bei extremem Glukosemangel aktiv, der die verstärkte Produktion des Enzyms auslöst. Ebenso wird ASNS-Produktion bei Asparaginmangel hochgefahren - hier spielen die Transkriptionsfaktoren ATF5 und CHOP eine Rolle.[3][4]

Akute lymphoblastische Leukämie wird unter anderem durch künstlich erzeugten Asparaginmangel mithilfe von Asparaginase bekämpft. Resistenzen auf diese Behandlung sind auf die Aktivität der ASNS zurückzuführen. Um diese Resistenzen behandelbar zu machen, sind vermehrt auch Anstrengungen im Gange, ASNS-Hemmer zu finden.[5][6]

Einzelnachweise

  1. UniProt P08243
  2. Swiss Institute of Bioinformatics (SIB): PROSITE documentation PDOC00406. Abgerufen am 10. August 2011 (englisch).
  3. Cui H, Darmanin S, Natsuisaka M, et al: Enhanced expression of asparagine synthetase under glucose-deprived conditions protects pancreatic cancer cells from apoptosis induced by glucose deprivation and cisplatin. In: Cancer Res.. 67, Nr. 7, April 2007, S. 3345–55. doi:10.1158/0008-5472.CAN-06-2519. PMID 17409444.
  4. Al Sarraj J, Vinson C, Thiel G: Regulation of asparagine synthetase gene transcription by the basic region leucine zipper transcription factors ATF5 and CHOP. In: Biol. Chem.. 386, Nr. 9, September 2005, S. 873–9. doi:10.1515/BC.2005.102. PMID 16164412.
  5. Richards NG, Kilberg MS: Asparagine synthetase chemotherapy. In: Annu. Rev. Biochem.. 75, 2006, S. 629–54. doi:10.1146/annurev.biochem.75.103004.142520. PMID 16756505.
  6. Gutierrez JA, Pan YX, Koroniak L, Hiratake J, Kilberg MS, Richards NG: An inhibitor of human asparagine synthetase suppresses proliferation of an L-asparaginase-resistant leukemia cell line. In: Chem. Biol.. 13, Nr. 12, Dezember 2006, S. 1339–47. doi:10.1016/j.chembiol.2006.10.010. PMID 17185229.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Assimilation (Biologie) — Assimilation (lateinisch assimilatio Angleichung, Eingliederung) ist der Stoff und Energiewechsel, bei dem aufgenommene, körperfremde Stoffe meistens unter Energiezufuhr in körpereigene Verbindungen umgewandelt werden. Es werden also Stoffe aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Seneszenz bei Pflanzen — Die Seneszenz (von lateinisch senescere = „alt werden, altern“) ist bei Pflanzen ein genetisch gesteuerter und energieabhängiger Alterungsprozess. Inwiefern diese Definition auch für das Altern bei Menschen und Tieren zutrifft, ist ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Asparagin — As|pa|ra|gin 〈n. 11; unz.; chem. 〉 im Spargel enthaltene Aminosäure (NH2) * * * As|pa|ra|gin [lat. asparagus = Spargel], das; s; Symbol: Asn, Asp (NH2), N; Syn.: ß Asparagin, Asparaginsäure ß amid, α Aminobernsteinsäuremonoamid: HOOC CH(NH2) CH2… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”