Astern
Astern
Berg-Aster (Aster amellus)

Berg-Aster (Aster amellus)

Systematik
Euasteriden II
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Tribus: Astereae
Gattung: Astern
Wissenschaftlicher Name
Aster
L.
Berg-Aster (Aster amellus)

Die Astern (Aster) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Die lateinische Ableitung des Gattungsnamens ist astrum, was Stern, Gestirn bedeutet, und bezieht sich auf die strahlenförmige Anordnung der Strahlen- beziehungsweise Zungenblüten. Einige Arten und ihre Sorten werden als Zierpflanzen in Parks und Gärten verwendet. Die Tribus Astereae wurde neu geordnet, so dass heute die Gattung Aster einen völlig anderen Umfang als früher hat und nur noch Arten der Alten Welt zur Gattung gerechnet werden.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Aster-Arten sind meist ausdauernde, manchmal auch ein- oder zweijährige, krautige Pflanzen, selten Halbsträucher oder Sträucher, und erreichen Wuchshöhen von 3 cm bis 3 m. Oft haben sie Rhizome. Die wechselständigen Laubblätter können gestielt oder ungestielt sein. Die Blattränder können glatt oder gezähnt sein. Oft stehen die Blätter sowohl in grundständigen Rosetten (Rosettenblätter, Grundblätter) als auch wechselständig angeordnet am Stängel (Stängelblätter).

Die körbchenförmigen Blütenstände können einzeln oder zu mehreren an einem Stängel stehen. Die Blütenkörbchen, es sind Pseudanthien, also blütenökologisch „Blumen“, bestehen aus einem einreihigen (selten zweireihigen) Kranz aus meist 14 bis 55 (selten 100 bis 150) Zungenblüten (auch Strahlenblüten genannt) und dem Zentrum aus 20 bis über 100 meist gelben Röhrenblüten (auch Scheibenblüten genannt). Das Farbspektrum der Zungenblüten umfasst weiß, rosa, rot, blau und lila. Es werden Achänen meist mit einem Pappus gebildet.

Die Bezeichnung „Aster“ in Literatur und Symbolik

Gottfried Benn verwendete in seinem expressionistischen Gedicht Kleine Aster diesen Pflanzennamen, wobei man nicht weiß, ob er die Gattung Aster meinte oder eine der anderen Gattungen, die im Deutschen Astern genannt werden.

Die Bezeichnung „Aster“ ist ein Symbol der Traumdeutung und wird in der Deutung je nach Farbe unterschieden.

Systematik

Diese nach alter Systematik aus etwa 500 bis 600 Arten bestehende Gattung hatte eine Verbreitung in Eurasien, Afrika und vor allem Amerika.

Neue Erkenntnisse haben gezeigt, dass die nordamerikanischen Arten der Gattung mit den eurasischen nicht näher verwandt sind, sondern mit weiteren Gattungen – wie den Berufkräutern (Erigeron) und den Goldruten (Solidago) – aus Nordamerika eine zusammengehörige, monophyletische Gruppe bilden. G. Nesom (1994) schlug daraufhin eine Unterteilung in weitere Gattungen vor, die durch DNA-Analysen gestützt wird. Die nordamerikanischen Astern finden sich jetzt unter anderem in den Gattungen Eurybia und Symphyotrichum. Dabei sind auch häufig verwendete Gartenpflanzen wie Glattblatt-Aster (Symphyotrichum novi-belgii) und Raublatt-Aster (Symphyotrichum novae-angliae). Durch die große Bekanntheit der Bezeichnung Aster und die gleichlautenden deutschen und wissenschaftlichen Namen hat sich die neue Namensgebung bei Freizeit- und Erwerbsgärtnern noch nicht verbreitet durchgesetzt.

Arten (Auswahl)

Nach neuerer Auffassung gehören nur Arten der Alten Welt zur Gattung Aster:

Einige europäische Arten:

  • Berg-Aster oder Kalk-Aster (Aster amellus) (Typusart der Gattung Aster)
  • Aster × frikartii (A. amellus × A. thompsonii)
  • Aster pyrenaeus
  • Grau-Aster (Aster sedifolius L. subsp. canus (W. et K.) Merxm., Syn.: Aster canus)

Eurasische Arten:

  • Alpen-Aster, auch als Himalaya-Aster genannt, (Aster alpinus)
  • Aster tataricus L. f.

Asiatische Arten:

  • Aster ageratoides Turcz.:
    • Aster ageratoides subsp. ageratoides
    • Aster ageratoides subsp. leiophyllus
    • Aster ageratoides subsp. ovatus
    • Aster ageratoides var. semiamplexicaulus
  • Aster dimorphophylla
  • Aster diplostephoides
  • Aster hispidus
  • Aster iinumae
  • Aster indicus
  • Aster komonoensis
  • Aster miqueliana
  • Aster longipetiolata
  • Aster marchandii
  • Aster mongolicus
  • Aster rugulosus
  • Aster scabra
  • Aster sohayakiensis
  • Chinesische Frühsommer-Aster (Aster tongolensis Franch.)
  • Aster taiwanensis
  • Aster tongolensis
  • Aster yakushensis
  • Aster yunnanensis

Einzige Art, die in Nordamerika beheimatet ist und noch zur Gattung im neuerem Umfang gezählt wird:

  • Aster culminis

Nicht mehr zur Gattung Aster s.str. gehören:

  • Aster acuminatusOclemena acuminata
  • Alpenmaßliebchen (Syn.: Aster bellidiastrum) → Bellidiastrum michelii
  • Sommeraster (Syn.: Aster chinensis) → Callistephus chinensis
  • Schleier-Aster (Syn.: Aster cordifolius) → Symphyotrichum cordifolium
  • Aster divaricatusEurybia divaricata
  • Aster dumosusSymphyotrichum dumosum
  • Kissen-Aster (Syn.: Aster dumosus-Hybr.) → Symphyotrichum dumosum-Hybr. = Symphyotrichum dumosum × Symphyotrichum novi-belgii
  • Myrten- oder Erika-Aster (Syn.: Aster ericoides) → Symphyotrichum ericoides
  • Aster laevisSymphyotrichum laeve
  • Lanzettblättrige Aster (Syn.: Aster lanceolatus) → Symphyotrichum lanceolatum (Willd.) Nesom
  • Aster linariifoliusIonactis linariifolia
  • Gold-Aster (Syn.: Aster linosyris) → Crinitaria linosyris
  • Aster nemoralisOclemena nemoralis
  • Raublatt-Aster oder Neuengland-Aster (Syn.: Aster novae-angliae) → Symphyotrichum novae-angliae
  • Glattblatt-Aster (Syn.: Aster novi-belgii) → Symphyotrichum novi-belgii
  • Kleinblütige Aster (Syn.: Aster parviflorus) → Machaeranthera parviflora Gray
  • Aster pilosusSymphyotrichum pilosum
  • Aster ptarmicoidesOligoneuron album
  • Aster savatieriGymnaster savatieri
  • Aster sibiricusEurybia sibirica
  • Strand-Aster (Syn.: Aster tripolium) → Tripolium pannonicum

[1]

Verweise

Einzelnachweise

  1. Die Gattung Aster s.str. nach Brouillet, Allen, Semple und Ito (2001). (engl.)

Quellen

Weblinks

 Commons: Aster – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Astern — A*stern , adv. [Pref. a + stern.] (Naut.) 1. In or at the hinder part of a ship; toward the hinder part, or stern; backward; as, to go astern. [1913 Webster] 2. Behind a ship; in the rear. A gale of wind right astern. De Foe. Left this strait… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • astern — [ə stʉrn′] adv. [ A 1 + STERN2] 1. behind a ship or aircraft [a keg bobbed up astern] 2. AFT1: not a nautical usage 3. backward; in a reverse direction [full speed astern] …   English World dictionary

  • astern — 1620s, from A (Cf. a ) (1) on + STERN (Cf. stern) (n.) …   Etymology dictionary

  • astern — *abaft, aft Analogous words: after, hind, rear, back (see POSTERIOR) Antonyms: ahead Contrasted words: *before, forward …   New Dictionary of Synonyms

  • astern — [adv] backward abaft, aft, rear, rearward; concept 581 Ant. forward …   New thesaurus

  • astern — ► ADVERB ▪ behind or towards the rear of a ship or aircraft …   English terms dictionary

  • astern — [[t]əstɜ͟ː(r)n[/t]] 1) ADV: be ADV Something that is astern is at the back of a ship or behind the back part. [TECHNICAL] The captain was astern, pretending he was sleeping. 2) ADV: ADV after v, from ADV A ship that is moving astern is moving… …   English dictionary

  • astern — /euh sterrn /, adv. 1. in a position behind a specified vessel or aircraft: The cutter was following close astern. 2. in a backward direction: The steamer went astern at half speed. [1620 30; A 1 + STERN2] * * * …   Universalium

  • astern — A location or distance measured from rear of aircraft. A line astern formation is one in which aircraft formate one behind the other …   Aviation dictionary

  • astern — adverb or adjective Date: circa 1571 1. behind a ship 2. at or toward the stern of a ship 3. sternforemost, backward …   New Collegiate Dictionary

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”