Atacama Large Millimeter Array
ALMA-Prototyp-Antennen auf der ALMA Testanlage
Sieben ALMA-Antennen

Das Atacama Large Millimeter Array (ALMA) ist nach Fertigstellung ein aus 66 fahrbaren Einzelantennen zu je 12 m Durchmesser bestehendes Interferometer für Millimeterwellen und Submillimeterwellen. Es befindet sich 5000 m über dem Meeresspiegel auf dem Chajnantor-Plateau in der Atacamawüste im Norden von Chile.

Der Bau wurde im November 2003 beschlossen, um die Beobachtungsmöglichkeiten im Millimeterwellenbereich, dem neben Licht- und Radiowellen dritten „Fenster“ der Erdatmosphäre, entscheidend zu verbessern. ALMA ist eines der größten Projekte der bodengebundenen Astronomie und soll voraussichtlich 2013 fertiggestellt sein.[1] Am Standort wurde als Atacama Pathfinder Experiment bereits ein Radioteleskop aufgestellt. Obwohl ALMA erst zu einem Drittel fertig gebaut ist, nahm es Anfang Oktober 2011 seinen wissenschaftlichen Betrieb auf.[2]

Zu den Aufgaben des von Nordamerika, Japan und Europa gemeinsam finanzierten Instruments gehört es, die Entstehungsgebiete von Planeten und Sternen in kalten interstellaren Wolken und protoplanetaren Akkretionsscheiben zu erforschen. Die Millimeterwellen sind besonders geeignet, ausgedehnte Gas- und Staubwolken zu durchdringen, die die Stern- und Planeten-Entstehungsgebiete verhüllen. Infrarotgalaxien im frühen Universum, Ultramassive Schwarze Löcher und Galaxienentstehung sind weitere wichtige Forschungsgebiete von ALMA. Darüber hinaus soll ALMA helfen wichtige Fragen bei der Erforschung von Dunkle Materie und Dunkle Energie zu beantworten.

Da der irdische Wasserdampf Wellen im Millimeter und Submillimeterbereich absorbiert, wurde ALMA an einem sehr trockenen und hoch gelegenen Gebiet errichtet. Ideal geeignet war hier das ausgedehnte Chajnantor-Hochplateau in der chilenischen Atacama-Wüste, 5000 Meter hoch gelegen.

Durch Verschieben der Antennen kann die Größe von ALMA zwischen 150 m und 16 km verändert werden. Die Empfänger sollen in den Frequenzbändern zwischen 30 GHz und 950 GHz arbeiten, für die die Erdatmosphäre durchlässig ist. Zunächst sollen vier Bänder von 84-116 GHz, 211-275 GHz, 275-373 GHz und 602-720 GHz in Betrieb gehen. Das in der derzeitigen Ausbaustufe mit 84 GHz untere Ende des Empfangsspektrums schließt damit nahtlos an das Very Long Baseline Array an.

Weblinks

 Commons: ALMA – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. ALMA – Auf der Suche nach unseren kosmischen Ursprüngen bei eso.org (abgerufen am 4. Oktober 2011).
  2. Alma-Observatorium: Neues Riesen-Teleskop wirft Blick ins Weltall bei focus.de, 3. Oktober 2011 (abgerufen am 4. Oktober 2011).
-23.019166666667-67.753055555556

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Atacama Large Millimeter Array — Atacama Large Millimeter/submillimeter Array ALMA logo Organisation Multi national Location Llano …   Wikipedia

  • Atacama Large Millimeter Array — Atacama Large Millimeter/submillimeter Array Situación Llano de Chajnantor Coordenadas …   Wikipedia Español

  • Atacama Large Millimeter Array — Atacama Large Millimeter Array …   Википедия

  • Atacama Large Millimeter Array — 23°01′22.42″S 67°45′17.74″O / 23.0228944, 67.7549278 L Atacama Large Millimeter Array (ALMA) est un …   Wikipédia en Français

  • Atacama Large Millimeter Array — ALMA (Atacama Large Millimeter Array), será una estación de radioastronomía que constará de 64 antenas, simultáneamente sintonizadas en diferentes frecuencias de radio. Utilizando la interferometría, que consiste en el uso de varias antenas… …   Enciclopedia Universal

  • Atacama Large Millimeter Array (ALMA) — Conjunto de 64 antenas parabólicas de 12 m (40 pies) de diámetro cada una, que formarán 2007, el radiotelescopio más potente en operación. Observará en las regiones del espectro electromagnético entre 70 y 900 GHz. El radiotelescopio será operado …   Enciclopedia Universal

  • Atacama Pathfinder EXperiment — Pour les articles homonymes, voir APEX. Atacama Pathfinder Experiment …   Wikipédia en Français

  • Atacama-Wüste — Salar de Talar in der Atacamawüste Die Atacama gilt als die trockenste Wüste der Erde. Sie liegt in Südamerika im Norden Chiles und grenzt im Westen an den Pazifik, im Norden an Peru und im Osten an Bolivien und Argentinie …   Deutsch Wikipedia

  • Atacama Pathfinder Experiment — Infobox Observatory name = Atacama Pathfinder Experiment (APEX) caption = One of the APEX telescopes organization = Max Planck Institute for Radio Astronomy (50%), Onsala Space Observatory (23%), ESO (27%) code = location = Atacama desert,… …   Wikipedia

  • Atacama Submillimeter Telescope Experiment — 22°58′17″S 67°42′10″O / 22.97139, 67.70278 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”