Pfette
Ein Pfettendach mit Firstpfette, zwei Mittel- und zwei Fußpfetten

Eine Pfette oder Dachpfette ist ein waagerechter Träger in einer Dachkonstruktion. Je nach Lage wird zwischen Firstpfette, Mittelpfette und Fußpfette unterschieden. Pfetten liegen in der Regel parallel zu First und Traufe eines Daches.

Die Pfette ist eine Zwischenkonstruktion im Pfettendach. Sie trägt die rechtwinklig darüber angeordneten Sparren und leitet die Last in Stützen und Wände weiter. Das Sparrendach kommt demgegenüber auch ohne Pfetten aus. Pfetten, die zusätzlich auch die Funktion von Sparren übernehmen, werden Pfettensparren (auch Sparrenpfetten) genannt und können beispielsweise als Koppelpfette ausgeführt sein.

Inhaltsverzeichnis

Firstpfette

Die Firstpfette hat ihre Bezeichnung nach ihrer Lage im First des Daches. Sie ist die höchstgelegene Pfette der Konstruktion und trägt ihre Lasten über Stützen und Wände ab.

Mittelpfette

Die Mittelpfette, auch Zwischenpfette,[1] liegt zwischen First- und Fußpfette und dient zur Zwischenunterstützung der Sparren, insbesondere wenn diese größere Spannweiten überbrücken müssen. Ihre genaue Lage richtet sich nach entwurflichen und statischen Gegebenheiten, zum Beispiel den Möglichkeiten die Lasten über darunterliegende Stützen und Wände abzutragen.

Dachflächen, beziehungsweise ihre Sparrenlagen, können von mehreren Mittelpfetten unterstützt werden. In den hölzernen Dachkonstruktionen von üblichen Wohngebäuden existiert aber in der Regel nur eine Mittelpfette je Dachfläche.

Fußpfette

Die Fußpfette liegt am Fußende der Sparren. Dies ist in der Regel der Traufbereich einer Dachfläche. Bei hölzernen Dachkonstruktionen von Gebäuden liegt die Fußpfette – anders als Mittelpfette und Firstpfette – häufig vollflächig auf, beispielsweise auf einer Geschossdecke oder einem Drempel. In diesem Fall ist die Fußpfette beträchtlich schwächer dimensioniert als die anderen Pfetten.

Statisches System im Holzbau

In Konstruktionen aus Schnittholz kommen wegen der üblichen Holzlängen (6 m bis 7 m, maximal 9 m) häufig Einfeldträger und Zweifeldträger zur Ausführung.[2] Da die Dachlängen in der Regel über 10 m liegen, werden Zweifeldträger auch aneinandergekoppelt oder Gelenkträger (Gerberträger) ausgeführt.[2] Eine Alternative ist die Verwendung von Brettschichtholz oder von Stahlprofilen als Durchlaufträger.

Bei Stützweiten über 4,5 bis 5,5 und hohen Anforderungen, beispielsweise aufgrund der Schneelastzone, reichen übliche Schnittholz-Abmessung mitunter nicht aus.[2] Neben der Verwendung von Brettschichtholz oder Stahlprofilen kommen auch durch Stahlprofile verstärkte Holzquerschnitte zur Anwendung.

Einzelnachweise und Fußnoten

  1. Zwischenpfette nach Günther Wasmuth (Hrsg.): Wasmuths Lexikon der Baukunst. Berlin, 1929-1932 (4 Bände), Lemma Dachpfette
  2. a b c Satz nach Hagen Prehl: Hölzerne Dachkonstruktionen. 2. Auflage. Werner Verlag, Düsseldorf 2001, S. 35-37.
Wiktionary Wiktionary: Pfette – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Pfette — (Rähm, Rahmholz), ein 18/18 bis 21/24 cm starkes Wand oder Dachholz, welches, horizontal liegend, von Pfosten (Stielen) und Streben gestützt wird und zumeist als oberer Abschluß einer Fachwand (s. Bd. 3, S. 533) dient. Die Verbindung zwischen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Pfette — Sf Längsbalken im Dachstuhl per. Wortschatz fach. (16. Jh.), fnhd. pfette Entlehnung. Trotz der späten Bezeugung frühe Entlehnung aus ml. patena Firstbaum . Das lateinische Wort bedeutet ursprünglich Krippe ; aber so, wie bei der einfachen Krippe …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Pfette — Pfette, so v.w. Dachfette, s.u. Dach I. C) Bb) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pfette — (Fette), das auf den Bindersparren des Pfettendachstuhls liegende, unter Umständen den Dachsparren ersetzende Längsverbandholz (s. Dachstuhl, S. 410, und Tafel »Dachstühle«, Fig. 7); fälschlich auch für Rähm (Dachrähm) gebraucht …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pfette — Pfẹt|te 〈f. 19〉 waagerechter Dachbalken, der die Sparren trägt [<spätmhd. pfette <spätlat. patena „Firstbaum“] * * * Pfẹt|te, die; , n [spätmhd. pfette; wohl über das Roman. zu lat. patena, eigtl. = Krippe < griech. (mundartl.)… …   Universal-Lexikon

  • Pfette — Pfẹt|te, die; , n (waagerechter, tragender Balken im Dachstuhl) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Pfette — bei geneigten Dächern parallel zur Traufe liegende Tragglieder (siehe Pfettendach). Bei Hallenbauten mit flachen oder flach geneigten Dächern auch die auf den Hauptbindern aufliegenden Nebenträger, die die Dachplatten aus Metallformblechen… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Kopfverbund — Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung. Darstellung eines beidseitigen Kopf …   Deutsch Wikipedia

  • Beidseitiger Versatz — Holzverbindungen werden von Zimmerhandwerk und der Tischlerei genutzt, um Hölzer dauerhaft zu verbinden. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 1.1 Einteilung nach der Funktion 1.2 Zimmermannsmäßige Verbindungen 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Blattung — Holzverbindungen werden von Zimmerhandwerk und der Tischlerei genutzt, um Hölzer dauerhaft zu verbinden. Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 1.1 Einteilung nach der Funktion 1.2 Zimmermannsmäßige Verbindungen 2 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”