Auferstehungshistorie

Die Auferstehungshistorie (SWV 50), voller Titel: Historia der fröhlichen und siegreichen Auferstehung unseres einigen Erlösers und Seligmachers Jesu Christi, ist ein geistliches Chorwerk komponiert von Heinrich Schütz. Es entstand um 1623 und im selben Jahr wurde in Dresden der Erstdruck veröffentlicht.

Die Besetzung ist für sechs- bis achtstimmigen Chor, vier Gamben und Orgel; wahlweise sind als Instrumente auch drei Bratschen, ein Violoncello und ein Cembalo möglich. Der Text stammt aus der auf Johannes Bugenhagen zurückgehenden Passionsharmonie; musikalisch ließ sich Schütz von Antonius Scandellus anregen. Das Werk steht in d-Dorisch und dauert rund 40 Minuten.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Historia (Musik) — Eine Historia oder Historie (von lateinisch historia = „Geschichte“) ist eine im 17. Jahrhundert verbreitete Form der lutherischen Kirchenmusik, in der Evangelien hoher Festtage im Stile responsorialer Gesänge oder Geistlicher Konzerte… …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Scandello — Antoine Scandelli, Antonius Scandellus Antonio Scandello Naissance 17 janvier …   Wikipédia en Français

  • Historie (Musik) — Eine Historie (von lateinisch historia = „Geschichte“) ist eine im 17. Jahrhundert verbreitete Form der lutherischen Kirchenmusik, in der Evangelien hoher Festtage im Stile responsorialer Gesänge oder Geistlicher Konzerte musikalisch gestaltet… …   Deutsch Wikipedia

  • SCHÜTZ (H.) — Heinrich Schütz, «père de la musique allemande», premier grand musicien protestant, vécut jusqu’à l’âge de quatre vingt sept ans. Sa vie mouvementée a été jalonnée par de nombreux déplacements: voyages d’étude en Italie, séjours à Copenhague… …   Encyclopédie Universelle

  • Шюц Г. —         Шютц (Schutz) Генрих (латинизир. Henricus Sagittarius) (14 X 1585, Кёстриц, близ г. Гера, Тюрингия 6 XI 1672, Дрезден) нем. композитор и педагог. Род. в семье богатого бюргера. Начальное муз. образование получил, вероятно, в Вейсенфельсе …   Музыкальная энциклопедия

  • Antonio Scandello — (auch Scandellus oder Scandelli; * 17. Januar 1517 in Brescia; † 18. Januar 1580 in Dresden) war ein italienischer Komponist und Kapellmeister der Renaissance …   Deutsch Wikipedia

  • Knabenkantorei Basel — Sitz: Basel / Schweiz Träger: eigenständig Gründung: 1927 Gattung: Knabenchor …   Deutsch Wikipedia

  • Schütz-Werke-Verzeichnis — Das Schütz Werke Verzeichnis (SWV) ist das von Werner Bittinger entworfene Verzeichnis der Werke des Komponisten Heinrich Schütz. Es ordnet die Werke im Wesentlichen chronologisch, also in der Reihenfolge ihrer Entstehung. Inhaltsverzeichnis 1 Il …   Deutsch Wikipedia

  • Música ficta — Para otros usos de este término, véase Musica ficta (desambiguación). La musica ficta (de latín, música “falsa”, “fingida” o “ideada”) era un término usado en teoría de la música europea a partir de finales del siglo XII hasta cerca de 1600 para… …   Wikipedia Español

  • Andreas Lebeda — (* 1. Februar 1957 in Gmunden) ist ein österreichischer Sänger (Bariton), Pianist, Dirigent und Musikpädagoge (Professor für Gesang an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Konzerttätigkeit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”