Auflösung (Fernerkundung)

Die Auflösung eines fernerkundlichen Aufnahmesystems unterscheidet fünf Charakteristika, mit deren Hilfe die Fernerkundungsdaten und Aufnahmesysteme in der Fernerkundung kategorisiert werden können (englisch image resolution). Man unterscheidet zwischen räumlicher, spektraler, zeitlicher, radiometrischer und optischer Auflösung.

Inhaltsverzeichnis

Unterschiedene fernerkundliche Auflösungen

  • Räumliche Auflösung (engl. spatial resolution)
Die räumliche Auflösung eines fernerkundlichen Aufnahmesystems gibt die Fläche eines Pixels auf der Erdoberfläche an (zum Beispiel Landsat TM: 30x30 m). Flugzeuggetragene Systeme erreichen räumliche Auflösungen im Zentimeter bis Meterbereich. Satellitengestützt werden Pixelgrössen zwischen 1 m (hochauflösend) und 1 km (grobskalig) erreicht.
  • Spektrale Auflösung (engl. spectral resolution)
Die spektrale Auflösung charakterisiert die Anzahl der Spektralkanäle eines Sensors (sowie deren spektrale Bandbreite) (zum Beispiel Landsat TM: 7 Spektralkanäle). Man unterscheidet verschiedene Systeme: panchromatisch (1 Spektralkanal), multispektral (zwischen 2 und etwa 10 Spektralkanälen) und hyperspektral (zwischen 10 und mehreren hundert Spektralkanälen).
  • Zeitliche (oder temporale) Auflösung (engl. temporal resolution)
Die zeitliche (oder temporale) Auflösung eines Fernerkundungssystems gibt die Zeitdauer zwischen zwei Überflügen ein und desselben Gebietes an (zum Beispiel Landsat TM: 28 Tage). Meteorologische Aufnahmesysteme nehmen zum Teil mehrere Aufnahmen während eines Tages auf (insbesondere geostationäre Satelliten), während die zeitlichen Intervalle typischer Erdbeobachtungs- und Umweltsatelliten zwischen 1 Tag (u. a. MODIS) und mehreren Wochen variieren.
  • Radiometrische Auflösung (engl. radiometric resolution)
Die radiometrische Auflösung eines digitalen Scanners gibt die Anzahl der unterscheidbaren Grautonstufen eines Sensors an (zum Beispiel Landsat TM: 8 Bit oder 256 Grautonstufen). Die meisten Fernerkundungssysteme quantifizieren die aufgenommenen Daten in 8 oder 12 Bit.
  • Optische Auflösung (engl. optical resolution)
Die optische Auflösung charakterisiert die Fähigkeit eines Fernerkundungssystems physikalische Details (zum Beispiel Absorptionsbanden) zu unterscheiden, bzw. zu detektieren und aufzuzeichnen (zum Beispiel Bandbreite des Landsat TM: 200 nm) Bandbreiten typischer Fernerkundungssensoren liegen zwischen 50 und 200 nm.

Siehe auch

Literatur

  • Lillesand, T.M. & R.W. Kiefer: Remote Sensing and Image Interpretation.- Wiley, 2004, ISBN 3-540-25128-6
  • Rees, W. G.: Physical Principles of Remote Sensing.- Cambridge University Press, 2001, ISBN 0-471-15227-7
  • Richards, J.A. & Jia, X.: Remote Sensing Digital Image Analysis: An Introduction.- Springer Verlag, 2006, ISBN 0-521-66034-3

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auflösung — steht für: Auflösung (Physik), die Fähigkeit, physikalische Werte gleicher Dimension zu unterscheiden Auflösungsvermögen, die Fähigkeit zur Zerlegung eines Bildes in getrennt wahrnehmbare Elemente Auflösung (Fotografie), die Fähigkeit eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Fernerkundung — Die Fernerkundung (englisch: Remote Sensing) ist die Gesamtheit der Verfahren zur Gewinnung von Informationen über die Erdoberfläche oder anderer nicht direkt zugänglicher Objekte durch Messung und Interpretation der von ihr ausgehenden (Energie… …   Deutsch Wikipedia

  • Auflösung — Demontage; Zersplitterung; Zertrennung; Zerteilung; Zerfall; Abbruch; Zerrüttung; Abbau; Zerlegung; Rückbau; Aufhebung; Widerruf; …   Universal-Lexikon

  • Remote Sensing — Die Fernerkundung (englisch: Remote Sensing) ist die Gesamtheit der Verfahren zur Gewinnung von Informationen über die Erdoberfläche oder anderer nicht direkt zugänglicher Objekte durch Messung und Interpretation der von ihr ausgehenden (Energie… …   Deutsch Wikipedia

  • Remote sensing — Die Fernerkundung (englisch: Remote Sensing) ist die Gesamtheit der Verfahren zur Gewinnung von Informationen über die Erdoberfläche oder anderer nicht direkt zugänglicher Objekte durch Messung und Interpretation der von ihr ausgehenden (Energie… …   Deutsch Wikipedia

  • Raumfahrttechnik: Erdbeobachtung —   Fast jeder kennt inzwischen jene äußerst anschaulichen und häufig auch ästhetisch reizvollen Bilder, die aus dem Weltall von unserer Erde aufgenommen werden. Sie zeigen Landschaften mit geologischen Formationen, Pflanzenbewuchs und… …   Universal-Lexikon

  • Side-Looking-Airborne-Radar — in der Literatur benannte Winkel bei SLAR:   β = Einfalls oder Inzidenzwinkel (engl: incidence angle),   ε = Depressionswinkel (engl: depression angle), durch         die Erdkrümmung ungleich dem Streifwinkel γ… …   Deutsch Wikipedia

  • Rasterdaten — sind neben Vektordaten raumbezogene computerlesbare Daten (Geodaten) mit bildhaftem Informationsgehalt. Durch die Verknüpfung von Geodaten und Sachdaten entstehen Geoinformationen, d.h. interpretierte Daten mit Raumbezug, die sich auf Orte oder… …   Deutsch Wikipedia

  • TerraSAR — X ist ein Satellit für die Fernerkundung der Erde mit Radar. Er wurde in Deutschland entwickelt – erstmals in öffentlich privater Partnerschaft. Das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) beteiligte sich als öffentliche Einrichtung mit ca …   Deutsch Wikipedia

  • Terrasar — X ist ein Satellit für die Fernerkundung der Erde mit Radar. Er wurde in Deutschland entwickelt – erstmals in öffentlich privater Partnerschaft. Das Deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) beteiligte sich als öffentliche Einrichtung mit ca …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”