August Heinrich von Seckendorff

Freiherr August Heinrich Eduard Friedrich von Seckendorff (aus der Rinhofer Hauptlinie) (* 13. Februar 1807; † 30. Dezember 1885 in Leipzig) war ein Jurist.

Von Seckendorff studierte in Bonn, trat 1830 in den preußischen Staatsdienst, war lange Jahre als rheinischer Jurist unter anderem beim Justizamt in Ehrenbreitstein und beim Appellationsgericht zu Köln, dem Vorgänger des Oberlandesgericht Köln, als Richter tätig, wurde dann Staatsprokurator zu Trier, später Oberprokurator zu Köln, 1856 Mitglied des Obertribunals zu Berlin und 1871 Generalprokurator am Appellationsgericht zu Köln. 1849-1851 vertrat er einen rheinischen Wahlbezirk in der Zweiten Kammer des preußischen Landtags. Mit Errichtung des Reichsgerichts (1. Oktober 1879) wurde er als Oberreichsanwalt an die Spitze der Reichsanwaltschaft berufen. Er starb am 30. Dezember 1885 in Leipzig. Er war der Vater von Rudolf von Seckendorff (* 22. November 1844 - † 23. September 1932), der von 1905 bis 1920 Präsident des Reichsgerichts war.

Meyers Konversationslexikons logo.svg Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Von Seckendorff — Wappen derer von Seckendorff Ausschnitt aus einem Epitaph im Eichstätter Dom Seckendorff (auch: Seckendorf) ist der Name eines altes fränkische …   Deutsch Wikipedia

  • Freiherren von Seckendorff — Wappen derer von Seckendorff Ausschnitt aus einem Epitaph im Eichstätter Dom Seckendorff (auch: Seckendorf) ist der Name eines altes fränkisches Adelsgeschlecht …   Deutsch Wikipedia

  • Freiherrn von Seckendorff — Wappen derer von Seckendorff Ausschnitt aus einem Epitaph im Eichstätter Dom Seckendorff (auch: Seckendorf) ist der Name eines altes fränkisches Adelsgeschlecht …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf von Seckendorff — Rudolf Freiherr von Seckendorff (* 22. November 1844 in Köln; † 23. September 1932 in Leipzig) war ein deutscher Jurist. Rudolf von Seckendorff war der Sohn des späteren Oberreichsanwalts August Heinrich von Seckendorff. 1856 zog er wegen der… …   Deutsch Wikipedia

  • Erich von Seckendorff — Naissance 21 juin 1897 Gorizia, Autriche Hongrie Décès 23 septembre 1944 (à 47 ans) Lagarde, Moselle Mort au combat Origine …   Wikipédia en Français

  • Seckendorff — Wappen derer von Seckendorff Seckendorff (auch: Seckendorf) ist der Name eines alten fränkischen Adelsgeschlechts. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Seckendorff — Blason des Seckendorff La famille von Seckendorff (ou Seckendorf) est une famille de la noblesse immémoriale allemande, originaire de Franconie. Sommaire 1 Historique …   Wikipédia en Français

  • Heinrich Cornelius Hecker — (* 1. August 1699 in Hamburg; † 22. Juli 1743 in Meuselwitz) war ein deutscher Theologe und Kirchenlieddichter. Leben Heinrich Cornelius Hecker wurde am 1. August 1699 in Hamburg als Sohn des Hauptmanns Jacob geboren. Er besuchte die… …   Deutsch Wikipedia

  • Seckendorff — Seckendorff, eins der ältesten fränkischen Adelsgeschlechter, welches schon seit dem 10. Jahrh. vorkommt, seinen Namen von dem bei Kadolzburg in Franken gelegenen Weiler Seckendorf trägt, jetzt zur Ritterschaft in Baiern, Württemberg u. Sachsen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Seckendorff — Seckendorff, ein über alle Erdteile verbreitetes Geschlecht des fränkischen Uradels, von dem bei Kadolzburg gelegenen Dorfe Seckendorf benannt, blüht gegenwärtig in drei, früher in elf Hauptlinien, der Aberdarischen, Gudentischen und Rinhofer,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”